Nach Hallgeber-Tausch Zündung verstellt, ABK springt nicht an

  • Gude zusammen,


    ich bin vor zwei Wochen mit meiner 92er ABK Limousine auf der Autobahn liegen geblieben: Hat kein Gas mehr angenommen und ist einfach ausgegangen.

    Der kompetente Mann vom ADAC hat dann recht schnell festgestellt, dass der Hallgeber wohl hin ist. Hat ihn aber durch irgendeinen "Trick" (seine Bezeichnung) kurzzeitig wieder zum Laufen gebracht, so dass ich das Auto dann noch 2km weiter auf meinen Parkplatz fahren konnte.


    Habe dann einen neuen Hallgeber bestellt und verbaut. Ich hatte mir im Vorhinein alles was man markieren kann markiert, um möglichst die Zündung nicht komplett zu verstellen.

    Dummerweise hab ich den falschen Edding zum Markieren genommen und es war beim Einbau fast nichts mehr sichtbar. Also alles nur so ungefähr wie vorher wieder eingebaut.

    Jetzt startet mein Hobel leider nicht mehr, weil die Zündung dementsprechend verstellt ist. Der neue Hallgeber scheint aber zu funktionieren, die Kerzen sind feucht :)


    Ich mache fast alles im Rahmen meiner Möglichkeiten selbst an meinem Audi (fahre seit Führerscheinerwerb vor 14 Jahren nichts anderes als B4) und bin bisher damit immer gut gefahren.

    Nur von Zündung einstellen hab ich leider wenig Plan, trotz dem studieren von gefühlt zigtausend Forumsbeiträgen auf verschiedenen Seiten. Eine Zündblitzpistole oder ähnliches hab ich leider auch nicht.

    Im "so wird's gemacht" Buch, was mich seit jeher begleitet, steht zum Thema auch nur: "Werkstattarbeit" :sdanke: :sdafuer:


    Könnte mir hier vielleicht jemand eine Anleitung (bestenfalls für (halb-)Doofe und bebildert :thinking: ) geben, wie ich die Zündung zumindest in die Grundeinstellung bringe, dass man damit zur nächsten Werkstatt zum richtig einstellen fahren könnte?

    Oder (wäre natürlich noch besser) kommt hier vielleicht jemand aus der Nähe von Mainz und könnte das ganze, für 1-2 Kisten Bier oder Ähnliches mit mir mal zusammen versuchen? Standardwerkzeug ist alles vorhanden, nur leider eben kein Auslesegerät oder Blitzpistole.


    Ich bin auf alle Fälle für jede Hilfe dankbar!


    Beste Grüße aus Mainz!

  • Für den Hallgeber hattest du ja den Verteiler ausgebaut.

    Soweit so gut.

    Quote


    Der neue Hallgeber scheint aber zu funktionieren, die Kerzen sind feucht :)

    Woher weiß du das? Ausgemessen?

    Einen Zündfunken hast du?

    Nun stellst du die KW auf OT, Nockenwelle ist auch auf OT sonst eine Umdrehung weiter die KW drehen, Verteiler ist auf Strich. Damit müsste er anspringen.

    Aber die Zündung muss danach noch "richtig" eingestellt werden.

    Ich könnte mir vorstellen, das der Verteiler 180 Verdreht eingesteckt wurde, falls das geht. Er würde dann im Auslass OT Zünden, wenn ich mich nicht irre- Dann läuft er nicht und die kerzen sind feucht...


    Für den Grundmodus brauchst du z.B. VCDS und den Diagnosestecker und die Blitzpistole. Der ABk wird bei 2500 U/min eingestellt. Ggf. die Werkstatt darauf hinweisen.


    Quote

    Im "so wird's gemacht" Buch, was mich seit jeher begleitet, steht zum Thema auch nur: "Werkstattarbeit" :sdanke: :sdafuer:

    Selbst Schuld wenn du mit den Büchli arbeitest :) . Das Thema haben wir hier öfters.

    Inverstiere mal einen kleinen Obolus, und kaufe dir bei AudiErwin oder so die komplette Repanleitung. Da steht einiges mehr drin.

  • Nee, habs nicht ausgemessen, aber mit dem vorigen defekten Hallgeber kam logischerweise gar kein Sprit an, jetzt mit dem neuen aber wieder, das meinte ich damit.


    Verkehrtherum kann man den Verteiler eigentlich nicht stecken :/

    Bzw kann man schon, aber das wäre mir aufgefallen weil der Stecker vom Hallgeber dann auf der anderen Seite wäre.


    Zündfunken ist da, ja.


    Hatte ja alles auf OT gestellt vor dem Ausbau.


    Was genau meinst du mit "Verteiler auf Strich"?



    Danke schonmal!

  • Quote

    Verkehrtherum kann man den Verteiler eigentlich nicht stecken :/


    Die Achse vom Verteiler schon, oder? Die greift doch in diese Verzahnung der Nebenwelle ein, und die Ölpumpe wird per Schlitz angetrieben, oder? Man müsste noch mal in die Rep Anleitung sehen. Wenn der Läufer falsch steht, landet der Zündfunke sonst wo. Ggf. mitten zwischen den Kontakte der Verteikerkappe, oder? Wenn der Hallgeber sein Signal ans Steuergerät weiterleitet, wird der Zündfunke erzeugt.....


    Quote


    Was genau meinst du mit "Verteiler auf Strich"?

    Läufer ausbauen, die schwarze Kuststoffkappe entfernen. Dann ist auf der Fläche darunter ein Strich, auf den der Läufer Mitte bei OT stehen sollte. Wenn das Timing nicht stimmt mit KW und NW, dann ist der Verteiler verdreht. Man kann auch die Schwungscheibe auf die Zündmarkierung stellen und dann den Verteiler auf den Strich. Dann stimmt der Zzp besser, aber es ist eben auch nicht richtig. Das alles dient nur dazu, dass der motor überhaupt anspringt. Die eingentliche Zzp Einstellung folgt dann....

    Also wenn du einen Zündfunken hast, dann funktioniert der Hallgeber ja.

    Dann kann es nur an der Einstellung vom Verteiler liegen.

  • Das Verteilergehäuse (Kappe vorher abnehmen) hat oben am Umfang eine eingeschlagene Strichmarke. Wenn die KW und die NW auf OT stehen muß der Verteilerfinger auf diese Marke zeigen. In der Verteilerkappe muß an dieser Stelle dann das Zyl.1 Zündkabel stecken.

    Mit der Einstellung sollte der Motor zumindestens anspringen.

  • Achso, ja auf diese Kerbe am Verteilergehäuse hatte ich den Läufer gestellt, dazu KW und NW auf OT, angesprungen ist er trotzdem nicht :/


    Ich checke das nochmal dass er dann an dem Zündkabel vom 1. Zylinder steht. Aber hatte die Kabel nie ab, sondern den kompletten Deckel mit den Steckern abgemacht zum Ausbau.


    Wie genau muss denn der Läufer auf dieser Kerbe stehen? Beim Einbau hat er sich auch bei mehreren Versuchen immer wieder ein kleines bisschen verdreht, sodass er nicht mehr 100% auf die Kerbe gezeigt hat, sondern etwas daneben (maximal ein paar mm würde ich sagen). Würde das bisschen schon reichen, dass er nicht anspringt?

  • Da gibt es doch eindeutige Bilder zu der Stellung des Verteilers in der Reparatur Anleitung . Damit sollte er anspringen. Wie schon geschrieben das ist keine genaue Einstellung des Zzp. Das erfolgt anders. Die Reihenfolge der Zündkabel zu kontrollieren ist eine gute idee. Gegebenenfalls die Zündkerzen noch mal rausschrauben. Vielleicht ist er hoffnungslos abgesoffen.

  • Beim Einbau hat er sich auch bei mehreren Versuchen immer wieder ein kleines bisschen verdreht,

    Das is normal passt schon so ... Du drehst ja dann den Verteiler passend.

    Und wegen ZündungsEinstellung vcds brauchst für nicht. Als Info das liegt an der Schrägverzahnung.


    Erst Mal die grob Einstellungen, wie die Kollegen schon sagten, damit müsste er blubbern, zwar nicht toll aber muss.

    Läuft der dann, aus machen die KW auf die 6 Grad Markierung stellen ob 4 oder 1. Zylinder ist dabei Rille, dann Zündung an( nur Zündung an)

    Wieder an den Verteiler und dann drehst du den soweit bis das geraffel an fängt zu ticken, surren, knistern das ganze aber nur in dem Viertel Bereich von dem 1. oder 4. Zylinder. Kast du soweit immer wieder machen bis du der Meinung bist das passt. Dann drehst den Verteiler fest und gut dann past der von der Zündung her.


    So zum Hallgeber es gibt 2 verschiedene es gibt kleine ohne Grund platte und mit Grundplatte.

    Das Bild zeigt beide hast die den kleinen rechts im Bild

    Ist der Verteiler um 180grad verdreht oder zu verdrehen, da wie man am linken sieht(Werks Ausführung zumindestens war meiner so von 92 so) der Hallgeber zum Stecker auf der gegenüberliegenden Seite ist.


    Des weitern wenn du die Zündreienfolge vertauscht hast, fängt bei der Markierung an mit 1 im Uhrzeigersinn 1 3 4 2 mußte auch irgendwo wo auf dem Block stehen wenn ich mich Recht entsinne.


    Zur Zwischenwelle es ist bei den Abt/abk Motoren Wurscht ob die auf makirung stehen oder nicht.

    Die sind nur dafür da das man es leichter hat beim Zahnriemen wechseln. Dann braucht man danach nicht die Zündung einzustellen. wichtig ist das KW und NW zu einander stimmen.

    Es sei du hast Motoren an den mit der Zwischenwelle Massen Ausgleich gemacht wird. Dann wird's wichtig.

  • Die Reparaturanleitung schreibt eine parallele Stellung der Ölpumpenschlitz zur KW vor.

    Dann Verteiler auf Strich stellen und einsetzen.

    Soweit so gut.

    Du schreibt es ja selbst, wenn der Verteiler falsch eingebaut wäre, würden die Kontakte des Hall-Gebers falsch im Raum stehen.

  • So zum Hallgeber es gibt 2 verschiedene es gibt kleine ohne Grund platte und mit Grundplatte.

    Das Bild zeigt beide hast die den kleinen rechts im Bild

    Ist der Verteiler um 180grad verdreht oder zu verdrehen, da wie man am linken sieht(Werks Ausführung zumindestens war meiner so von 92 so) der Hallgeber zum Stecker auf der gegenüberliegenden Seite ist.

    Haha, ich Depp ^^


    Ja, ich hatte vorher den mit Grundplatte, hab aber jetzt den ohne Platte verbaut (glaub mit Platte den gibt's auch gar nicht mehr).

    Das heißt ich habs dann um 180° verdreht eingebaut...


    Ich weiß noch nich wann ich dazu komme, wieder zu schrauben, vermutlich erst nächste Woche. Ich meld mich dann nochmal obs läuft.


    Vielen Dank!

    Manchmal hat man auch einfach ein Brett vorm Kopf :dash:

  • Ich bin gerade am überlegen eigentlich sollte das doch Wurscht sein mit dem 180grad.

    Oder denke ich gerade falsch (ich habe mein damals gedreht eingebaut warum auch immer)


    Ich glaub du kannst den Verteiler auch alle 90 Grad ein bauen ... Wichtig ist das die Zündfolge dann auch um die passend gedreht sein muss.


    Nicht sicher.

    来生愛
    format c:
    Die beste Loesung!


    Und ausgeloggt!
    ----------------------------------
    Audi 80 B4 MJ 92 2. Motor
    1. Motor 180Tkm Rip und 210Tkm Rip
    2. Motor angeblich 170Tkm nach Begutachtung der Pleullager Ehr 300Tkm Mal sehen wie lange noch

  • Da bin ich auch gerade am überlegen. Die Position des Hall-Gebers im Verteiler ist genauso wie die Position des verteilers im motorraum egal. Früher, als der verteiler noch eine unterdruckdose hatte war dem nicht so.

    Entscheidend ist dass die Flanke des Rechtsignals vom Hg genau auf den Zündzeitpunkt fällt. Oder Irgendwo in der Nähe damit er überhaupt mal anspringt und der Zündzeitpunkt eingestellt werden kann. Wenn er wirklich immer noch nicht anspringt ist vermutlich noch irgendetwas anderes falsch.


    Klar, vertauschte Zündreihenfolge darf nicht sein, passieren aber schnell.

  • Moin,


    dank Wasserschaden in der Bude und viel Stress auf der Arbeit, bin ich leider immer noch nicht dazu gekommen. Bin zum Glück nicht aufs Auto angewiesen.

    Ich werds heute Nachmittag dann aber endlich mal angehen.

    Nach meinem Verständnis, wenn ich so drüber nachdenke, müsste es eigentlich wirklich egal sein wie rum, solangs mit der Zündung übereinstimmt :/


    Naja, ich werds später dann ja feststellen. Ich melde mich danach. Im Zweifel hol ich mir mal den ADAC zur Hilfe, die müssten das ja im Zweifel auch hinbekommen, oder?


    Dass sonst irgendwas nicht stimmt, kann ich eigentlich ausschließen. Der Wagen lief vorher anstandslos und außer dem Hallgeber-Tausch, hab ich nix vorgenommen. Wie gesagt die Stecker habe ich nie abgemacht.


    Dank und Grüße

  • Hallo zusammen, hoffe es ist okay, wenn ich hier mit reincrashe und keinen Extra-Thread eröffne. Mein Problem ist ähnlich wie das beschrieben hier.

    Habe einen ABT, Kopfdichtung gewechselt und Schaftdichtungen. Neuer Zahnriemen drauf, KW und NW OT stimmen überein. Zwischenwelle OT auf die von KW OT gelegt. Nun ist mir aber aufgefallen, dass der Zündverteiler komplett woanders steht.


    Kisugi Ai hat oben geschrieben, dass es beim ABT wurscht ist, wie die Zwischenwelle steht. katze56633 hingegen, dass die Reparaturanleitung jedoch sagt, dass die Zwischenwelle doch zum OT der KW stehen muss. Nun bin ich etwas verwirrt.

    Soll ich wie Kisugi Ai beschreibt dann nochmals den Riemen lösen, die Zwischenwelle lösen, damit der Stift auf den Strich des Zündverteiler stellt und alles wieder fest machen? oder wie würdet ihr nun vorgehen?


    Fzg. springt nicht an.


    Viele Grüße

  • Böde Frage: Warum schaut ihr nicht mal in "das Wissen" und geht nach der Reparaturanleitung vor.

    Ich meine die von Audi.


    Nochmal soweit ich das verstehe.

    Früher gab es am Verteiler ein Unterdruckdose. Durch diese kann man den Verteiler nicht beliebig drehen zum zzp einstellen. Daher gibt es eine Grundeinstellung der Zwischenwelle, damit man genug Winekl zur Verfügung hat. Diese U-Dose gibt es nicht mehr, die Zündverstellung erledigt ein Kennfeld im Steuergerät. Soweit klar?


    D.h. beim ABT/ABK kann man den Verteiler einfach am Motorblock drehen, 360 Grad sage ich mal (ich hoffe das stimmt, ich meine der Stecker vom Hall-Sensor macht irgendwann "Ärger")) . Trotzdem gibt es noch diese Grundeinstellung in der repanleitung. Damit springt der Motor an, ein muss für den Zzp einstellen. Wenn nach der Grundeinstellung der Nebenwelle der Verteiler falsch steht, dann einfach nach Repanleitung in die Grundstellung stellen. Damit sollte der Motor anspringen.


    Und wie so oft gibt es parallel Methoden (besonders bei Metzgerns und Fließenlegern :) ) , die selbstverständlich auch gehen oder eben auch nicht. Ein falscher Zzp kann zum Motorschaden führen.

    Verständlich?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!