Posts by Christian_der2.

    bei 10V oder weniger kann man von deutlichem Gewinn durch Tauschen des LLS ausgehen.

    Sogar schon bei 11V. Viele denken nicht daran, dass sich die Leistung im Quadrat zur Spannung erhöht. (P=U2/R)
    Wenn eine H4 Glühlampe bei 13,8V 60 Watt aufnimmt, sind es bei 11V noch jämmerliche 38 Watt... Bei 12V dann immerhin 45 Watt.


    Ich würde jedem Raten, auf Relais umzubauen. Das ist etwas vom ersten, was ich an meinen Audis gemacht habe.

    Das Modell von Thingiverse sollte passen. Das könnte man auch einfach bearbeiten und ein simples Fach anstatt eines Becherhalters daraus machen. Kann ich dir am CAD machen, wenn du willst. D


    rucken könnte ich sowas auch. Ich habe sowohl in der Firma wie auch zuhause die Möglichkeit dazu. Ich würde das auch kostenlos machen. Du müsstest halt den Versand von CH nach DE bezahlen. (10-20€ ? Ist leider ziemlich teuer).


    Was du auch machen kannst ist, dir das Teil z.B. von PCB-Way oder anderen, günstigen Anbietern drucken zu lassen. Das wird aber auch 30-60€ kosten. Siehe Screenshot:


    Hat jm solche eine Problematik auch schon einmal gehabt…?

    Ja. Mein B4 roch auch ab und zu mal leicht nach Öl. Es lag aber ganz einfach daran, dass der Öldeckel schräg sitzt und beim einfüllen ab und zu ein paar Tropfen am Motor Richtung Krümmer runter gelaufen sind. Ein paar Tropfen am Krummer riecht man bereits ziemlich deutlich.

    Die Ventildeckeldichtung hast du ja bereits gewechselt - das ist immer die erste Anlaufstelle. Du sagst, sie "schwitzt" etwas.
    Wie sieht es im Bereich des Auspuffkrümmers aus? Es braucht echt nicht viel Öl, damit man es riecht.

    Das würde ich nicht so lassen. NSW und NSL haben kein Relais. Der ganze Strom geht also über die Schalter.
    Ich denke, Schalter und Zuleitung für die NSL sind nicht für den Strom der beiden NSW zusätzlich ausgelegt. Das sind nochmal gut 9A, die da hinzu kommen. Ich hätte Bedenken, dass da etwas heiss wird und schmort.


    Nein ist nicht okay. dir fehlt der NSW-Schalter. NSL-Schalter schaltet beides, NSW nur vorne. Da mußt du nochmal ran

    Das ist mir neu. Veilleicht ist das bei den Schweizer-Modellen aufgrund irgendwelcher Gesetze anders aber bei meinen beiden Audis, B3 und B4, lassen sich NSL und NSW jeweils getrennt schalten. Meine Audis haben:

    • Einen Schalter für NSW, welcher nur NSW schaltet
    • Einen Schalter für NSL, welcher nur NSL schaltet

    Dann ziehst du die Handbremse an und lässt die Kupplung mit einem Ruck kommen. Natürlich nicht komplett sondern nur bis zum Schleifpunkt.

    So lässt sich der Lastwechsel ganz gut simulieren. Jetzt musst du nurnoch jemanden finden der sich freiwillig drunter legt und schaut wo es schlägt.

    Ok, das kann ich so versuchen, danke. Ich denke, man sollte irgendwo eine Bewegung erkennen können. Das Klopfen klingt, als hätte irgendwas viel Spiel.

    Man muss dazu vielleicht auch sagen, dass das Geräusch viel lauter wurde, nachdem der Antriebsstrang letztes Wochenende ein paar recht zügige Starts hinlegen musste... Aber dafür ist das Zeug ja gebaut. :pardon:


    Ich tippe mal auf das mittlere Lager der Kardanwelle

    Ok, werde ich auch prüfen. Wobei das Geräusch eher aus Richtung Getriebe kommt.

    Das ganze würde ich nicht auf die leichte Schulter nehmen.

    Ne, da bin ich ganz deiner Meinung. Irgendwas steht da irgendwo an wo es nicht sollte und das kann bestimmt Folgeschäden verursachen.

    Danke erstmal!
    Gruss, Christian

    Hallo Leute,

    Es geht um meinen Audi 90 B3 Quattro: Wenn ich in einem der ersten drei Gänge bei über 1500U/min vom Gas gehe, höre ich ein sehr gut wahrnehmbares Klopfgeräusch aus dem Bereich des Mitteltunnels.
    Man hört es genau in dem Moment, in welchem ich auch den Ruck spüre, wenn der Antriebsstrang in Schubbetrieb geht. Es ist ein einmaliges Klopfen bei jedem starken Lastwechsel.


    Frage: Könnten das Motor- und Getriebelager sein, welche hinüber sind?


    Ich frage, da ich selber keine Hebebühne habe und der Grund schwer zu finden sein wird, wenn das Auto auf den Auffahrrampen steht.


    Danke euch und Gruss,

    Christian

    Ein sehr kreativer Lösungsansatz. Wäre für mich aber nichts weil ich mit der Basskiste im Kofferraum zufrieden bin und der Aufwand viel geringer ist.
    Aber sieht sehr gut aus. Wenn man keine Durchreiche bringt es auch keine Einbußen mit sich.

    Danke. Ja, der Aufwand ist grösser als das Dingen einfach in den Kofferraum schmeissen. Aber beim 90er ist ja der Benzintank zwischen Rücksitzbank und Kofferraum. Ich habe es nie probiert aber ich könnte mir vorstellen, dass Tank und Hutablage recht viel vom Bass schlucken, wenn der Sub im Kofferraum sitzt.

    Aktiv-Subwoofer einbauen. Nicht, dass ich ein Car-HiFi-Fetischist wäre, aber die Papp-Lautsprecher im Audi 90 klingen in etwa so gut wie Grossmutters Küchenradio.

    Ein Alpine PWE-S8 passt perfekt zwischen die beiden Rücksitze. Ich baue ihn anstelle der Armlehne hinter einer Blende aus Sperrholz ein. Die Blende wird später noch mit dem Stoff bezogen, der vorher hinter der Armlehne war. So ist der Sub quasi unsichtbar verbaut.






    So wie ich dich verstehe, müsstest du da wo der Kunststoff weggebrochen ist wieder ein Loch für die Schraube haben. Richtig?


    2K-Kleber ist an Autos immer so eine Sache: Der wird steinhart. Am Auto hast du nass, trocken, heiss, kalt, Vibrationen, UV-Strahlung etc. Das hält nie besonders lange.


    Ich glaube, da würde ich ein passendes Alu-Blech (Am besten eloxiert und ausreichend dick - mindestens 2mm. ) zurecht biegen und mit Blindnieten rein nieten oder einfach unter die vorhandene Schraube links klemmen. Bei unserer Bauernhof-Karre (Renault Trafic) hat mein Vater im Wald mal die ganze Stossstange abgerissen - habe ich auch alles mit Alu-Blechen und Nieten geflickt. Hält seit Jahren.



    [Edit] Eventuell Restliches Kunststoffstück komplett wegtrennen. Dann hat der neue Alu-Halter ausreichend Platz.

    Helligkeit genau garnichts bewirkt.

    Das ist auch schwierig zu sehen. Aber wenn man die Spannung misst, sieht man den Unterschied deutlich. Bei meinen Autos war die Spannung an den Scheinwerfern mit Relaisschaltung immer ca. 1 Volt höher. (12,5V vs 13,5V). Ein Volt mehr sind ca. 15% mehr Leistung. Das ist schon was.

    Lief der Motor beim Test? Wenn er aus war, ist die Spannung sowieso tief und das Licht gelblich. Wenn der Motor läuft, solltest du nun mindestens 13 Volt an den Scheinwerfern haben. Sonst hast du vielleicht an einem anderen Ort einen schlechten Kontakt.

    Bei mir war der schlechte Leerlauf aufgrund von kaputten Dichtungen an den Einspritzdüsen bzw. kaputten Plastik-Einsätzen dort, als ich das neu gemacht hatte, lief er auch mit dem alten LMM, also dem alten Poti, einwandfrei.

    Es ist halt so, dass an unseren Karren fast alle Teile um die 30 Jahre alt sind. Da ist das Poti bei weitem nicht die einzige Fehlerquelle, da hast du schon Recht.


    Der NG2 in meinem letzten B4 lief ja eigentlich gefühlt auch nicht so schlecht. Zumindest dachte ich das. Dann habe ich mal nur mit Multimeter die Ausgangsspannung des alten Potis gemessen.
    Ich kann dir sagen, da waren keine Einbrüche oder Ausfälle sichtbar, nein. Da war schon praktisch gar kein Signal mehr messbar! Das Poti hat vielleicht auf ca. 20-30% seines ganzen Bereiches noch eine stabile Spannung ausgegeben, der Rest war unbrauchbar. Also total verschlissen, das Teil.
    Der Motorlauf nach dem Wechsel des Potis war dann wirklich sehr deutlich spürbar anders. Der Leerlauf war stabiler, die Gasannahme besser und ich meine, dass aus tiefer Drehzahl auch besser durchzog. Aber das ist jetzt subjektiv.


    Wenn man das Teil zu einem vertretbaren Preis bekommt, kann ein Tausch bestimmt nicht schaden. Besser wird der Zustand des eingebauten Potis nicht und neue Potis werden mit Sicherheit immer rarer.

    Jedenfalls freut es mich, dass der ein oder anderer mittlerweile sich an die Thematik ran getraut hat und das verdammte Poti erneuert hat. Ich predige ja schon lange, dass das für die NGs das Hauptproblem bez. Leistung und Motorlauf darstellt.

    So war das mit den Videos auch gedacht, dass die Leute es selbst machen können, so wie ihr jetzt.

    Deine Videos sind echt spitze, das muss hier mal gesagt sein! Sie sind kurz, enthalten alle nötigen Infos und alles ist leicht verständlich erklärt. Ohne deine Videos hätte ich mich wohl nicht an den Tausch des Potis gewagt. Danke dafür :beer:

    ein Problem. Hier. Da ist die Anlage gerade mal 30 Minuten drunter und nach kurzer Autobahnfahrt zum ersten Mal warm:

    Heute kurz den Sound aufgezeichnet: 5 Monate und 2000km später klingt die BN-Pipes Anlage sehr zufriedenstellend. So bis 1500km wurde sie immer noch etwas lauter und basslastiger. Nun tut sich nicht mehr viel, habe ich das Gefühl. Ich bin sehr zufrieden - sogar meine Frau liebt den Sound.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Sehr schön.

    Der Unterschied vorher-nachher ist (bei mir) DEUTLICH zu erkennen

    Ja, das war bei meinem auch so. Mein B4 mit NG2 hatte war15 Jahre in meinem Besitz - wenn man ein Auto so lange hat merkt man oft gar nicht, wie scheisse der Motor eigentlich läuft. Der Unterschied nach dem Ersetzen des Potis war wie Tag und Nacht.

    Ich vermute, dass bei fast jedem NG2 mit über 250'000km das Poti angeschlagen oder hinüber ist. Oft wird das merkwürdige Verhalten dann Falschluft zugeschrieben, obwohl alles dicht ist.

    Hatte ich auch vorletztes Wochenende gemacht ^^

    Ich fands aber persönlich garnicht so schlimm wie es immer beschrieben wird.

    Der absolute Endgegner war bei mir der alte Kleber auf den Klappen und der Pfusch vom Vorbesitzer <X

    Jo, finde ich auch. Ich habe das schon an zwei Audis gemacht.

    Nur vergesse ich immer wieder, dass der mittlere Lüftungskanal ganz unten, wo die Verteilung für den Fussraum ist, mit kleinen Blechschrauben zusammengehalten wird. Die habe ich bei beiden Autos ausgerissen :blackeye:

    Meine Erfahrung mit LED-Leuchtmitteln an alten Autos: Lasst es lieber sein. Über die Nummernschildbeleuchtung könnte man jetzt diskutieren. An allen sicherheitsrelevanten Stellen würde ich bei unseren alten Kisten keine LEDs verbauen.


    Klar, LED klingt erstmal verlockend: Längere Lebensdauer, besserer Wirkungsgrad, höhere Lichtleistung, kälteres Licht (Wer es mag) etc.

    Die Realität sieht aber meist anders aus.


    95% der LED-Leuchtmittel, welche an im Netz so angeboten bekommt, sind irgendwelche drecksbilligen Fernost-Anfertigungen. Da wird mit fantastischen Lumen-Zahlen und Leistungsangaben geworben, welche physikalisch gar nicht stimmen können. Selbst wenn da Cree, Osram oder Samsung LED-Chips verbaut sind: Die Vorschaltelektronik (Jede LED braucht einen sogenannten Konstantstromtreiber - ohne geht die LED kaputt) und das Thermomanagement (Kühlung) ist in den allermeisten Fällen schlecht bis untauglich. Das führt dazu, dass die LED-Chips selber zu heiss laufen, die Lebensdauer kaum länger als die einer normalen Glühbirne ist und die Dinger sehr oft frühzeitig ausfallen.
    Dazu kommt häufig noch eine super schlechte Abstrahlcharakteristik was auch wieder ein Sicherheitsrisiko darstellt.

    Natürlich gibt es inzwischen zugelassene H4-Leuchtmittel, aber eben nicht für unsere Fahrzeuge. Auch die Osram oder Philips LED-Leuchtmittel haben eine leicht andere Abstrahlcharakteristik als ein Glühwendel - das muss zum Reflektor des Fahrzeuges passen und der wurde nie für eine LED konstruiert. Bei manchen Fahrzeugen passt das halt zufällig und die bekommen die Zulassung, bei anderen nicht. Wenn es nicht passt, gibt es keine Zulassung und somit würde ich die Dinger auch nicht verbauen. Das Gesetz ist für mich persönlich dabei sogar an zweiter Stelle. Viel wichtiger ist dabei der Fakt, dass ich mit den LED-Dingern vielleicht sämtliche anderen Verkehrsteilnehmer in die Visage blende, weil der Reflektor eben nicht dafür gedacht ist.


    Auch bei Blinker-Leuchtmitteln wäre ich sehr vorsichtig. Wie bereits korrekt richtiggestellt wurde, funktioniert die Lampenkontrollfunktion - also das schnellere Blinken - bei LED-Blinkern nicht mehr, da diese zu wenig Leistung aufnehmen. Das kann man umgehen, indem man parallel zu jeder Blinkerleuchte einen 10 Ohm Lastwiderstand einbaut, um dem Blinkerrelais die höhere Leistung vorzugaukeln.
    Das kann auch alles gut gehen, bis man mal in einen Unfall verwickelt ist und die Polizei bemerkt, dass der andere deinen Blinker vielleicht nicht gesehen hat, da dieser nicht zugelassen und eventuell defekt war und du somit Mitschuld hast.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich baue in meinem alten Audi keine LED mehr ein.


    Ich habe schon viele LED-Leuchtmittel in verschiedenen Autos durchprobiert. In den allermeisten Fällen habe ich nach einer Weile wieder Glühbirnen montiert, da die LEDs nicht meinen Erwartungen entsprachen.