Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Audi 80 Scene - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Julle

Anfänger

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. Juli 2019, 21:28

B4 ABT hohe Kühlwassertemperatur lt. KI nach Austausch beider Sensoren (Hella)

Hallo Community,
in letzter Zeit habe ich einige an meinem Audi ABT 280tkm, BJ91 ausgewechselt.
Nachdem der Heizungswärmetauscher nun zum 2. Mal undicht war (nach ca. 5 Jahren und 80tkm), habe ich mich entschlossen in dem Zusammenhang auch alle Kühlwasserschläuche, Flansche sowie Ausgleichsbehälter und die beiden Temperatursensoren im seitlichen Kühlwasserflansch zu tauschen.
Kühlkreislauf ist auf den ersten Blick soweit dicht. Kühlwasserstand werde ich mal im Auge behalten, da ich nicht weiß, ob die Kopfdichtung noch komplett okay ist.
Folgende Teile sind neu:
  • alle Kühlwasserschläuche
  • Wapu und Thermostat 2017 (vor ca. 30tkm) neu
  • seitlicher Kühlwasserflansch inkl. Sensoren und Dichtringen
  • Stirnseitiger Kühlwasserflansch (hinten am Motor)
  • Heizungswärmetauscher

Bei den Sensoren habe ich folgende gekauft:
blauer Sensor (2-polig): Hella 6PT 009 107-551
grauer Sensor (3-polig): Hella 6PT 009 309-141
Nachdem ich eine Ladung Kühlerreiniger durch den gesamten Kreislauf gejagt und mit klarem Wasser gespült hatte, habe ich das Kühlsystem eben wieder neu befüllt (Mischung Wasser-G48 (2:1) = -20°C).
Erstmal im Stand warmlaufen lassen.
Dabei viel mir schon auf, dass sich die Leerlaufdrehzahl verhältnismäßig früh reduzierte (Anzeige im KI kein Ausschlag <50°C).
Naja weiter warmlaufen lassen und die Schläuche zum Entlüften schön abgedrückt und immer den Schlauch zwischen Wapu und Kühler gecheckt, um zu schauen, ob das Thermostat schon offen ist.
Der Schlauch wurde erst bei ca. 90°C!!! (lt. KI-Anzeige) warm!
Die Anzeige kletterte dann auch weiter über 90°C wo mit den alten Sensoren schon immer der Lüfter angesprungen ist. Den Motor habe ich dann bevor der Lüfter anspringen konnte erstmal aus gemacht.

Mit alten Sensoren ging die Anzeige im KI meistens nicht bis 90°C bei voller Fahrt und Visko kam höchstens mal im Stadtverkehr bei Stop n Go.Wenn man annimmt, dass:
- Thermostat ok
- Thermoschalter im Kühler für den Lüfter ok
- Anzeige im KI nicht falsch kalibriert
dann müssten doch die Sensoren einen weg haben oder?

Jetzt bin ich total irritiert.
Ich weiß, dass die Anzeige
im KI eigentlich nur ein Schätzeisen ist, aber dadurch das die
Leerlaufdrehzahl auch so schnell runter ging, könnte ich mir vorstellen,
dass beide Sensoren dem Steuergerät bzw. der Anzeige zu hohe
Temperaturwerte mitteilen.
Habt ihr noch andere Erklärungen dafür?

Gepard

Fortgeschrittener

Beiträge: 378

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1992

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. Juli 2019, 23:02

Das der Schlauch erst bei 90° nach KI Anzeige warm wird ist im normalen Bereich. Wichtiger ist, wie warm es während der Fahrt wird.

Bei mir zeigt das KI während der Fahrt etwas über 90° an, wenn man zügig unterwegs ist. In der Stadt gehts Richtung 100°, wobei die Lüfter so kurz davor angehen.
Das der Leerlauf unter 50° runter geht scheint mir auch in Ordnung, oder lief der Motor dann unruhig?
Ich denke, das ist alles so in Ordnung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gepard« (15. Juli 2019, 23:09)


Ben98ny

Anfänger

  • »Ben98ny« ist männlich

Beiträge: 34

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS (ABT)

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 16. Juli 2019, 00:32

Sofern der Lüfter im Stand anspringt und die Temperaturanzeige während der Fahrt nicht noch mehr ansteigt, würde ich mir da keine Sorgen machen.

Kannst ja, falls du hast, einfach mal mit nem Laserthermometer die Temperaturen von den Schläuchen und vom Motor gegenchecken, im Stand und nach ner Fahrt.

Meine Temperaturanzeige steht bei 100-110 Grad, auch nach wechseln beider Sensoren und mein Motor hat dann gerade einmal die 90 Grad erreicht.

Julle

Anfänger

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. Juli 2019, 09:27

Guten Morgen,
vielen Dank für die Antworten.
Bin heute Morgen zur Arbeit gefahren bei ca. 13°C Außentemperatur, ca. 8km überwiegend Stadtverkehr.
Motor lief bei Leerlaufabsenkung nicht unruhig, sondern ziemlich normal. Kam mir nur so früh vor im Gegensatz zu Vo
Anzeige im KI war erst auf den letzten 2km bei knapp 90°C, Lüfter ist bis dahin noch nicht angegangen.
Werde heute Abend mal mit einem Laserthermometer ein paar Temperaturwerte aufnehmen und hier posten. Ggf. messe ich auch nochmal die Widerstände beider Sensoren bei betriebswarmen Motor.
Finde es eben merkwürdig, dass es deutlich höher als vorher ist. Wirkt für mich fast so als wären die Kennlinien beider Sensoren um ein Offset nach oben verschoben.

scattered_thoughts

Fortgeschrittener

  • »scattered_thoughts« ist männlich

Beiträge: 363

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Student

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS Automatik

Baujahr: BJ'92 MJ'93

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 16. Juli 2019, 11:57

Bei den Widerstandswerten ist leider einiges an Toleranz vorhanden und auch laut Prüfwerten erlaubt.
Für mich klingt das alles gut.

Für die Leerlaufabsenkung habe ich gerade 35°C im Kopf, muss aber nicht stimmen.

Werbung

unregistriert

Werbung


Julle

Anfänger

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. Juli 2019, 22:25

So bin gerade nochmal ne kurze Strecke gefahren. Temperatur lt KI knapp über 90 Grad.
Habe dann mal mit nem Infrarotthermometer folgende Werte gemessen:
- direkt am Kühlwasserflansch (der mit den Sensoren): 91,6 Grad C
- unten am Kühler auf dem Temperaturschalter: ca. 61 Grad

Lüfter blieb aus.
Bei wie viel Grad schaltet der Temperaturschalter am Kühler?

Wie lässt sich das Verhalten mir den alten Sensoren erklären?
Muss dazu sagen, dass ich vorher wegen der Undichtigkeiten häufig zu wenig Kühlmittel bzw zum Schluss fast reines Wasser drauf hatte, da ich immer nachschenken musste.

Lt KI jedenfalls waren die Temperaturen immer niedriger bzw Lüfter ging schneller an. Habe dazu leider keine Vergleichsmesswerte vom Thermometer.

Gepard

Fortgeschrittener

Beiträge: 378

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1992

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 16. Juli 2019, 23:20

Da geht dein KI ja super genau. :thumbup:

Bin mir nicht ganz sicher, aber glaube bei 95° am Schalter. Das KI zeigt dann natürlich schon mehr an. Das Wasser kühlt ja im Kühler schon etwas ab bis es unten am Schalter ist.
Ja, was da passiert, wenn die Sensoren, vor allem der vom Steuergerät, nicht mehr richtig gehen ist nicht immer so eindeutig zu sagen. Wenn das Steuergerät erkennt, das der Wert gar nicht stimmen kann, oder gar keinen Wert erhält, nimmt es Ersatzwerte die fest abgespeichert sind. Dabei geht es sozusagen auf Nummer sicher, so das der Motor auf jeden Fall läuft. Das kann den Verbrauch ordentlich in die Höhe treiben. :(

Beiträge: 1 100

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172 PS ABC/AAH

Baujahr: 1992 und 1993

Danksagungen: 115

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. Juli 2019, 13:26

Zitat

bzw zum Schluss fast reines Wasser drauf hatte, da ich immer nachschenken musste.

Definitiv keine Gute Idee. Korrosion und Materialschädigung sind gerne die folge. Außerdem kann es die Kühlwasserleitungen der Zylinderkopfdichtung schädigen.

Zitat

(Mischung Wasser-G48 (2:1) = -20°C).
Sind nicht -25 Grad vorgeschrieben? Das ist ein muss für den Korrosionsschutz. Klar , so kalt wird es hier nicht.....

Schau dir auch genau die Stecker vom Motorleitungssatz an. die Kontaktflächen sind inzwischen auch Jahre im Einsatz und ein paar Ohm machen hier viel aus....

Julle

Anfänger

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 17. Juli 2019, 22:06

Danke für die Antworten.
Habe jetzt mal nach einigen KM Fahrt den Wagen noch eine Weile im Stand laufen lassen.
Der Lüfter ist bei ca 100Grad C lt KI angesprungen. Insofern könnten die angegebenen 95 von Gepard gut stimmt. Hatte leider das Thermometer nicht zur Hand um gegenzuchecken.

Mit dem reinen Wasser ist schlecht ich weiß hatte nur angesichts des permanenten Kühlmittelverlusts kaum ne Wahl.
Lt Mischtabelle des G48 ist 2:1 (= -20) das Minimum. Bzgl. der Übergangswiderstände aufgrund gealterter Stecker, wäre ja dann die Anzeige eher zu niedrig. Sind doch NTCs soviel ich weiß. Also sinkender Widerstand mit steigender Temperatur.

Etwas was mir heute noch aufgefallen ist, als der Wagen ca 9h auf dem Parkplatz an der Firma gestanden hatte und ich wieder los wollte: ein nasser Fleck unter dem Auto.
[/url]

Habt ihr ne Idee was das sein könnte? Kühlwasserverlust konnte ich auf Anhieb nicht feststellen.
Ist in etwa unterhalb des beifahrerseitigen Motorlagers. Können die auslaufen?
Klima hab ich nicht bzgl Kondenswasser.

EDIT:Achja
Unterfahrschutz aus Kunststoff ist noch demontiert.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Julle« (17. Juli 2019, 22:39)


MatthiasK

Anfänger

Beiträge: 2

Modell: Audi Cabrio

Leistung: 98/131

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. Juli 2019, 07:48

Habt ihr ne Idee was das sein könnte? Kühlwasserverlust konnte ich auf Anhieb nicht feststellen.
Ist in etwa unterhalb des beifahrerseitigen Motorlagers. Können die auslaufen?
Klima hab ich nicht bzgl Kondenswasser.


Bei so etwas hilft eine kurze Geruchsprobe - merkt man doch ob es pures Wasser, Kühlmittel, Motor- oder Getriebeöl ist. Wer sich traut darf auch mal vorsichtig schmecken ... :thumbsup:

Viele Grüße
Matthias

Audinol

Anfänger

  • »Audinol« ist männlich

Beiträge: 2

Wohnort: Randberlin

Beruf: Erbsenzähler

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 115

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 18. Juli 2019, 11:13

genau, einfach mal kurz die Zungenspitze dranhalten, wenns süss ist, ist es Kühlwasser 8)

hab bei meinem ABK letztes WE auch alle Schläuche getauscht und nach der ersten und zweiten Fahrt hatte ich auch immer etwas Wasser im Unterfahrschutz stehen. Das war aber noch das alte Kühlwasser, welches ich noch überall hängen hatte und nach und nach durch Fahrtwind etc. abgetropft ist. Jetzt ist alles trocken.

Wenn ich mich nicht irre hast Du beim ABT links vom Motor (also wenn Du davorstehst) noch einen Schlauch der zur Ansaugung geht, hast Du den mitgetauscht? Der wird wohl gerne mal undicht, beim ABK hab ich den allerdings nicht...

Werbung

unregistriert

Werbung


Gepard

Fortgeschrittener

Beiträge: 378

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1992

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 18. Juli 2019, 19:36

Ist auch nicht ungewöhnlich, das man bei neuen Schläuchen die Schellen noch mal nachziehen muß.

Julle

Anfänger

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 13. August 2019, 17:31

Hallo Community,
ich musste leider feststellen, dass ich nach wie vor Kühlwasserverlust habe.

Nach Sichtkontrolle ist am Kühlmittelrohr was motorstirnseitig (Richtung Fahrgastzelle) den Abgang zum Schlauch Richtung Heizungswärmetauscher hat eine leichte Undichtigkeit zu beobachten.
Würde schätzen nach ca 700km fehlt etwa 0,5-1 Liter.

Habe jetzt die Schlauchschelle mal nachgezogen.
Denke diese Stelle muss es auf jeden Fall sein, da bei eingeschalteter Lüftung ein Kühlmittelgeruch im Innenraum entsteht. Ansauglüfter sitzt ja ungefähr dort in der Gegend.

Zudem stellt sich teilweise ein leicht verbrannt riechender Gummigeruch im Innenraum und auch Motorraum ein. Habe ja alle Schläuche getauscht, meinte ihr die können ne Weile ausdünsten und es legt sich dann?

Bzgl des Kühlmittelverlusts werde ich nach wie vor den Verdacht nicht gänzlich los, dass sich die ZKD langsam verabschiedet und er Kompression ins Kühlsystem drückt. Damit wäre ggf auch der frühe Tod des ersten Wärmetauschers zu erklären (nach 5 Jahren & ca 80tkm).

Kann man das irgendwie testen (lassen). Ölschmier im Wasser und umgekehrt kann ich nicht feststellen...

Danke.

Gepard

Fortgeschrittener

Beiträge: 378

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1992

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 14. August 2019, 19:56

Ob Abgas mit ins Kühlwasser kommt, kann man mit Teststreifen feststellen, die in den Ausgleichsbehälter gehalten werden. Die Werkstätten haben sowas.
Kühlmittelgeruch im Fahrzeug kann auch von einem defekten Heizungswärmetauscher kommen.

Beiträge: 665

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85

Baujahr: 1992

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 15. August 2019, 11:27

Aus den Beobachtungen mit Blick auf den Ausgleichsbehälter weiß ich, das man eben auch rußartige Ablagerungen an den Wandungen des Behälters sehen kann.
Neben übermäßiges weisses Rauchen aus dem Auspuff, auch bei Betriebstemperatur kann ein Indiz sein, wobei, so wie ich meine, unsere 4 Zyl. gerne und schnell mal weiss rauchen ohne ZKD-Defekt.

Schau neben den hinteren Stutzen und dessen Abdichtung auf den seitlichen Stutzen mit den Gebern, speziell unterhalb des Flansches. Im Zweifel tausch die Flansche komplett aus. Längere Undichtigkeiten lassen die Dichtflächen des Alu-Kopfes korrodieren und eine Abdichtung über den O-Ring wird immer schwieriger. Achte auch nochmal auf die Motorflächen unterhalb der Wasserpumpe.

Was man noch machen könnte wäre die untere Kunststoffverkleidung abnehmen, Fahrzeug auf eine große Pappe rollen, das Kühlsystem mittels eine speziellen Pumpe auf Druck setzen und längere Zeit ruhen lassen.
Anschließend anhand der Pappe schauen in welcher Region motorseitig Tropfen/Lachen zu finden sind. Oder auch verdächtige Stellen mit Talkum bestreichen. Dann werden anschließend die Laufspuren deutlich und führen den Blick ebenfalls zur Leckage. Schraub die Kerzen raus und schau unter "abgedrückten" Kühlsystem auch durch die Kerzenbohrungen auf die Kolbenflächen. Ist die ZKD undicht, sieht man häufig auch einen oder mehrere feuchte Kolbenböden.

Oder auch generell mal alle Schlauchschellen nachziehen, den Sitz als solches kontrollieren, evtl. mal die Schelle(n) verdrehen und erneut anziehen. Schau auf die Wasserkästen und Verbindungen vom Kühler.
Wenn der Wagen von innen Kühlwassergeruch verströmt, kommt das eben auch häufig von undichten Wärmetauschern der Heizung.

So wie ich sehe, hat der ABT =90PS ebenfalls einen Ölkühler/Wärmetauscher. Schau auch hier auf die Schlauchanschlüsse und schau Dir ganz genau das Alugehäuse an. Auch hier können Leckagen auftreten.

Generell zeigt sich, wenn Schläuche auf Metallrohren, Stahl oder Alu, geschoben sind, gibt es mit den Jahren bei solchen alten Kisten immer wieder auch Probleme mit den korrodierten Metallanlageflächen zum Schlauch.
-WaPu-, Wasserumlaufrohr, Wärmetauscher

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »schrauberelend« (15. August 2019, 11:37)


Gepard

Fortgeschrittener

Beiträge: 378

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1992

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 15. August 2019, 18:25

Den Ölkühler/Wärmetauscher gibt es beim ABT nur wenn er Automatik hat.

Julle

Anfänger

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

17

Freitag, 16. August 2019, 09:45

Guten Morgen,
danke für die Antworten.

Vielleicht ist es durch den langen Thread etwas untergegangen:

Zitat

Folgende Teile sind neu:

Zitat

  • alle Kühlwasserschläuche
  • Wapu und Thermostat 2017 (vor ca. 30tkm) neu
  • seitlicher Kühlwasserflansch inkl. Sensoren und Dichtringen
  • Stirnseitiger Kühlwasserflansch (hinten am Motor)
  • Heizungswärmetauscher
Insofern bin ich ziemlich ratlos was es noch sein könnte.
Unterfahrschutz habe ich seit o.g. Instandsetzung nicht montiert. Kein Pfützen unter dem Auto.
Ich hatte beim Erneuern der Kühlmittelschläuche auch das Rohr der Motorentlüftung gereinigt, was total mit Ölschmier versifft.
Das motorseitige Ventil der Kurbelgehäuseentlüftung habe ich nicht getauscht, Neuteil habe ich aber schon.
Meint ihr das könnte defekt sein, sodass kein Druckausgleich zwischen Kurbelgehäuse und Zylinderkopf stattfinden kann wodurch er dann Kühlmittel durch die möglicherweise leicht lädierte Kopfdichtung rausdrückt?

Habt ihr euch schon mal selber mit dem Thema CO2-Gehalt im Kühlwasser testen beschäftigt?
Habe auf die schnelle das hier gefunden: KLICK

Noch eine Frage: Wofür ist der Kühlmittelschlauch, der vom Kühlmittelrohr Richtung Ansaugbrücke geht? Kraftstoffvorwärmung oder was ist das und wohin geht das Kühlmittel dann, wieder in den Motor?


EDIT: Mir ist noch was eingefallen: Den Deckel vom Ausgleichsbehälter habe ich nicht getauscht, könnte das Druckausgleichsventil defekt sein und generell einfach zu viel Druck auf dem Kühlsystem sein, sodass auch bombenfest angezogene Schellen und Schlauchverbindungen undicht werden können?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Julle« (16. August 2019, 09:55) aus folgendem Grund: Ergänzung, Deckel Ausgleichsbehälter


Werbung

unregistriert

Werbung


Gepard

Fortgeschrittener

Beiträge: 378

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1992

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

18

Freitag, 16. August 2019, 17:49

Zum Schlauch kann ich sagen, das da Wasser durch die Ansaugung und dann in den Motor zurück geht. Durch das eingespritzte Benzin kühlt das sonst ab. So wird das praktisch beheizt und das Benzin verdampft besser.
Zur Kurbelgehäuse Entlüftung. Du hast ja noch eine 2. Entlüftung oben am Ventildeckel. Deshalb passiert da so schnell nichts. Wenn da gar keine Enlüftung mehr ist, dann drückt das Öl sogar durch die Simmerringe nach draußen.

Den CO2 Test hab ich selber noch nicht gemacht, daher kann ich da nichts zu sagen.
Der Deckel vom Ausgleichbehälter kann natürlich auch defekt sein. Aber einen zu großen Überdruck bekommst du erst ab 110°, eher öffnet das nicht. Wenn du ohne so hohe Temperatur zu großen Druck auf dem Kühlsystem hast, ist die Zylinderkopfdichtung hin. Wenn der Motor kalt ist kannst du normalerweise die Schläuche leicht zusammendrücken. Wenn du dann den Motor anlässt und mal bischen mehr Gas gibst, sollten die Schläuche immer noch leicht zusammdrückbar sein. Wenn sie dann schon hart werden, ist auch die Zylinderkopfdichtung hin.
Übrigens kann der Deckel auch so defekt sein, das er immer offen ist. Dann hast du darüber auch Wasserverlust, weils da immer raus Dampft.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gepard« (16. August 2019, 17:59)


Social Bookmarks

Thema bewerten