Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Audi 80 Scene - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Monk1901

Anfänger

  • »Monk1901« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 110/150

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. April 2019, 14:07

Ansaugbrücke im V-Motor

Servus Community,
ich hab mal ne Frage zur Ansaugbrücke vom 2.6e ABC Motor... :hail:

Der Untere Teil der Ansaugbrücke ist ja aus Kunststoff welcher öfters mal verschleißt. Ich habe die Brücke meines Wagens mal zerlegt, gereinigt und muss feststellen, dass sie recht neuwertig aussieht, keine Risse, das Kunststoff ist nicht müde oder besonders hart. Ich habe gelesen (auch bei dem Hersteller Pieburg), dass manche die Innereien der Ansaugbrücke ( :?: :?: :?: heißt das Volumenbegrenzer :?: :?: :?: :?:) entfernen und dass der Motor dann besser und ruhiger laufen soll?

Meinungen ?
Erfahrungen?

Liebe Grüße :love:

ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 880

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 196

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. April 2019, 15:55

Ich habe im letzten Jahr einen 2.6er Avant probegefahren, bei welchem der Besitzer den Volumenbegrenzer (-reduzierer(?)) entfernt hatte. Auffälligkeiten habe ich dabei weder im positiven noch im negativen Sinn bemerkt. Der Grund für das Entfernen war laut Besitzer, dass spröde Einzelteile in den Brennraum fallen könnten und nicht der Wunsch nach einem anderen Motorlauf oder kernigeren Motorsound. Angeblich wurde auch im Laufe der Bauzeit auf den Einbau des Volumenreduzierers verzichtet, ohne dass Anpassungen am Steuergerät notwendig waren.

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monk1901 (13.04.2019)

Digi-fant

Schüler

  • »Digi-fant« ist männlich

Beiträge: 84

Wohnort: Hannover

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85/115

Baujahr: 1993

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. April 2019, 22:28

Von Pierburg gibt es eine Service-Info zu dem Thema. Bruchstücke des Volumenreduzierers können in den Einlasskanal fallen, das Einlassventil blockieren und damit zu Motorschäden führen. Zudem scheuert der Reduzierer das Gehäuse durch und sorgt für Falschluft.Einen direkten Link habe ich nicht, aber die Google-Suche nach
pg_si_0029_de_web.pdf
ergibt gleich obenan den passenden Link.
Tipp: wenn Du das demontierst, tausch gleich die Rückschlagventile. Sie verhindern das Ablaufen des Öls aus den Zylinderköpfen und werden irgendwann undicht.
Ich habe damals mal für den A4 eine Anleitung mit Bildern geschrieben, die ich als PDF zur Verfügung stellen kann. Das PDF ist dort im Motor Talk-Beitrag ebenfalls verlinkt ("Wechsel der Rückschlagventile beim Audi ABC-Motor")
Bis dann,

Micha
und der Digi-fant

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Digi-fant« (11. April 2019, 22:40)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ErikS (12.04.2019), Monk1901 (13.04.2019)

uwe64schwarz

Anfänger

Beiträge: 26

Modell: Audi Coupe T89

Baujahr: 1993

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

4

Freitag, 12. April 2019, 19:56

Hallo,
Rückschlagventile gibt's mittlerweile wieder bei Audi Tradition für Goldstaub. Nur entfernen des Volumenbegrenzers würde ich nicht machen....Siehe Pieburg. Kommt aber auch auf Baujahr an.
Gruß Uwe

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monk1901 (13.04.2019)

Beiträge: 941

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172 PS ABC/AAH

Baujahr: 1992 und 1993

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. April 2019, 21:45

Das innenteil lößt sich gerne und das ganze hört sich wirklich an wie ein Lagerschaden.

[url]http://www.pierburg-service.de/ximages/pg_si_0029b_de_web.pdf
[/url]

Den Reparatursatz braucht man nicht. Es ist eh nur der Deckel....
Das ganze ist schon etwas her, aber am Motorlauf hat das nichts geändert. Die unteren O-Ringe der Einspritzdüesen würde ich tauschen und die Dichtung zwischen Drosselklappe und der Luftführung (nicht die im Alu)

Den oberen Deckel solltest du mal auf Vakuumlecks untersuchen. Ich habe damals die Dichtmasse für Ölwannen von VW genommen.

Du kannst ja mal schreiben, was deine Zylinderkopfdichtungen zur Demontage der Ansaugbrücke gesagt hat. Wenn die fast am Ende ihrer Lebensdauer angekommen sind, gibt ihnen der Ausbau der Ansaugbrücke den rest....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »katze56633« (12. April 2019, 21:54)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monk1901 (13.04.2019)

Werbung

unregistriert

Werbung


Monk1901

Anfänger

  • »Monk1901« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 110/150

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

6

Samstag, 13. April 2019, 13:47

Wozu dient der Ölberuhigungsraum?
Füllt er sich komplett, wenn der Motor läuft oder wie darf man das verstehen ?

Beiträge: 941

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172 PS ABC/AAH

Baujahr: 1992 und 1993

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

7

Samstag, 13. April 2019, 20:46

Wo ist der?
Unter dem Aludeckel oben auf dem Motorblock?

Digi-fant

Schüler

  • »Digi-fant« ist männlich

Beiträge: 84

Wohnort: Hannover

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85/115

Baujahr: 1993

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

8

Samstag, 13. April 2019, 22:50

Genau. Im "V" unter der Ansaugbrücke.
Bis dann,

Micha
und der Digi-fant

Monk1901

Anfänger

  • »Monk1901« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 110/150

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 14. April 2019, 18:35

Ja genau, der Raum unter dem mittleren Aludeckel auf dem Motorblock im V
in einer Reperaturanleitung zwecks der Rückschlagventile bin ich darauf gestoßen, daher würde mich halt interessieren wofür der genau ist.

ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 880

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 196

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 14. April 2019, 19:48

Es handelt sich um den Ölberuhigungsraum der Kurbelgehäuseentlüftung. Aus dem Kurbelgehäuse entweicht nicht ein gleichförmiges Gemisch sondern die Öltropfen, um welche es primär geht, sind im Verbrennungsgas in unterschiedlichen Tropfengrößen und (gasförmigen) Aggregatzuständen gebunden. Diese sollen im Beruhigungsraum wieder in einen identischen Aggregatzustand überführt werden. Der Beruhigungsraum fungiert hier als eine Art Grobabscheider, in welchem aus dem gasförmigen Gemisch wieder ein flüssiges wird, welches danach wiederum dem Ölkreislauf zugeführt wird.

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monk1901 (15.04.2019)

Beiträge: 941

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172 PS ABC/AAH

Baujahr: 1992 und 1993

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 14. April 2019, 20:58

Und die Rückschlagventile befinden sich dort, welche ein zurücklaufen des Öls aus den Zylinderköpfen der Gravitation folgend verhindern sollen....

Nebenbei ist es mir nicht gelungen, die Dichtfläche dieses Deckels über längere Zeit dicht zu bekommen.

Werbung

unregistriert

Werbung


Digi-fant

Schüler

  • »Digi-fant« ist männlich

Beiträge: 84

Wohnort: Hannover

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85/115

Baujahr: 1993

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 14. April 2019, 22:06

Ich weiß, dass das im Werkstattalltag so eine Sache ist mit der Zeit. Wenn ich für mich schraube (und das ist meist am Motorrad, in diesem Fall aber auch am ABC) nehme ich niemals Dichtungsschaber, sondern gnibbele lieber eine Stunde lang mit dem Fingernagel die alte Dichtung ab. Dazu ziehe ich solche Deckel mehrstufig mit einem kleinen Drehmomentschlüssel (1/4") an. Möglicherweise ist eins von beidem der Grund, aber der Deckel war und blieb dicht, bis ich den Audi A4 2.6 (was mir immer noch leid tut) verkauft habe.
Aber wer weiß, vielleicht verziehen sich die Deckel auch irgendwann.
Bis dann,

Micha
und der Digi-fant

Monk1901

Anfänger

  • »Monk1901« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 110/150

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

13

Montag, 15. April 2019, 19:03

vielen Dank für die Antworten, ich selbst arbeite ja in einer Werkstatt, welche viel mit älteren Fahrzeugen zu tun hat. Durch mein junges Alter (24) ist meine Erfahrung leider noch nicht auf dem Stand wie bei manch anderen aber ich denke dass ich recht schnell lerne und eine gesunde Bildung über Fahrzeuge habe.



nichts mit schaber, eher eine Art schleiffließ, welches absolut keine Kratzer auf metallischen Oberflächen hinterlässt, auch wenns mühsam ist ^^

Digi-fant

Schüler

  • »Digi-fant« ist männlich

Beiträge: 84

Wohnort: Hannover

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85/115

Baujahr: 1993

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

14

Montag, 15. April 2019, 20:39

Na, dann hast Du mehr Erfahrung mit dem Schrauben als Autos als ich ;)

Aber ich kenne es halt vom Schrauben an Motorrädern, und leider auch die traurigen Bilder von Dichtflächen, die der Vor-Schrauber mit dem Dreikantschaber oder Schraubendreher misshandelt hat. Das hält mich davon ab, selbst so zu arbeiten.
Bis dann,

Micha
und der Digi-fant

Skyfire

Moderator

  • »Skyfire« ist männlich

Beiträge: 2 995

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150 PS

Baujahr: 05/1993

Danksagungen: 523

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 16. April 2019, 19:51

Es gibt auch Schaber mit einer scharfen Klinge. Damit kann man gut alte Papierdichtungen entfernen ohne groß zu wüten
Moderator für:
Audi 80 Technik

Audi 80 B4 V6 2,6l - ABC BJ 5/93, Audi B4 Limo Doku
Audi Coupe Typ89 R5 2,3l - NG BJ 11/88, Audi Coupe Doku

Digi-fant

Schüler

  • »Digi-fant« ist männlich

Beiträge: 84

Wohnort: Hannover

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85/115

Baujahr: 1993

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 16. April 2019, 22:08

Ich will auch nicht klein wüten :D
Bis dann,

Micha
und der Digi-fant

Skyfire

Moderator

  • »Skyfire« ist männlich

Beiträge: 2 995

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150 PS

Baujahr: 05/1993

Danksagungen: 523

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 16. April 2019, 23:24

Nasschleifpapier geht auch

Dann eben gar nicht wüten :D
Moderator für:
Audi 80 Technik

Audi 80 B4 V6 2,6l - ABC BJ 5/93, Audi B4 Limo Doku
Audi Coupe Typ89 R5 2,3l - NG BJ 11/88, Audi Coupe Doku

Werbung

unregistriert

Werbung


AirStrike

Fortgeschrittener

  • »AirStrike« ist männlich

Beiträge: 169

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 175 PS

Baujahr: 19.11.1992

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 18. April 2019, 01:54

Hier man ein Video zu dem Thema =

Ansaugbrücke aus Kunststoff

Social Bookmarks

Thema bewerten