Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Audi 80 Scene - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

80er Alex

Anfänger

  • »80er Alex« ist männlich
  • »80er Alex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85 kW (115 PS)

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. Februar 2019, 09:15

ABK treibt mich in den Wahnsinn

Hi ;)

Ich darf mich erstmal kurz vorstellen, da ich noch nichts gepostet habe hier ;)
Ich bin Alex, bald 21, und liebe meine schwarze B4 Limo über alles! Aber seit ich sie seit 1,5 Jahren besitze stellt er meine Zuneigung täglich auf die Probe..

Und kurz vorweg! Ja ich habe die Suchfunktion benutzt und ja ich habe mir sehr viele andere Themen hier im Forum schon durchgelesen, die was mit meinem Problem zu tun haben... :)

Also, ich habe den 2.0E 115 PS (MKB: ABK)
174.000km
BJ 1993

Mein Problem ist das schon häufiger angesprochene Ruckeln das der Motor in Volllastbereichen zeigt. Bei Untertourigem Herausbeschleunigen zuckelt er sich auf die höheren Drehzahlen hoch und ab 5000 säuft er komplett ab und verliert seine Leistung komplett.

Getauscht habe ich bereits:

-Zündkerzen
-Zündkabel
-Zündverteilerkappe
-Zündfinger
-Lamdasonde
-Relais 30

Nachdem ich mit meinem Latein am Ende war habe ich ihn zur Audiwerkstatt des Vertrauens..

Die haben folgendes festgestellt:

Lamdasonde bekommt bei eingeschalteter Zündung 0,45V vom MSTG
Sobald man den Motor anlässt liegen 12V an, sodass die Lamdaregelung nicht funktionieren kann! (Problem: Motor läuft zu fett, Symptome erklärt!)

Also neues Steuergerät besorgt, mit Garantie, dass das funktioniert..
Eingebaut.. selber Ablauf mit der Lamdasonde.. ABER! Er zieht mit dem anderen MSTG gut durch (Laut Werkstatt so wie er soll), aber sobald er exakt bei 5200 U/min ankommt greift der Drehzahlbegrenzer.. und selbst bei Bergabfahrt im kleinen Gang will er sich nicht über die 5200 drücken lassen. (Natürlich WARMGEFAHREN)
Scheint ja irgendein Notlauf zu sein, der die Lamdaregelung unterdrückt.. aber woher der kommt? ?(


Die Werkstatt ist mit ihrem Latein am Ende, da die Kabel durchgemessen wurden, Spritdruck anliegt wie er soll (also Spritpumpe ist I.O) und keiner weiß worans liegen könnte... und deswegen bin ich hier! Ihr habt mir schon viel geholfen bei anderen Themen.. aber für das Problem weis ich nicht weiter..

Würde mich über Antworten freuen! ;)

LG
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »80er Alex« (7. Februar 2019, 17:55)


quotenossi

quotenossi

  • »quotenossi« ist männlich

Beiträge: 6 791

Wohnort: Ettenheim

Beruf: Nasenbohrer

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 100/136

Baujahr: 1989

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

Danksagungen: 324

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. Februar 2019, 09:52

Fehlerspeicher habt ihr mal ausgelesen ¿

Klopfsensor könnte nen Kandidat sein,entweder Kabel Isolierung aufgelöst und angescheuert oder aber in der Vergangenheit zu fest gewamst,Kunststoffummantelung beschädigt und nun kaputt

Wäre aber nach Zündgeschirr und Lambdasonde gleich das erste, was ich geschaut hätte
Fortschritt im Strassenbau: Asphaltierte Holzwege :whistling:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

80er Alex (07.02.2019)

80er Alex

Anfänger

  • »80er Alex« ist männlich
  • »80er Alex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85 kW (115 PS)

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. Februar 2019, 11:09

Fehlerspeicher habt ihr mal ausgelesen ¿

Klopfsensor könnte nen Kandidat sein,entweder Kabel Isolierung aufgelöst und angescheuert oder aber in der Vergangenheit zu fest gewamst,Kunststoffummantelung beschädigt und nun kaputt

Wäre aber nach Zündgeschirr und Lambdasonde gleich das erste, was ich geschaut hätte
Jap, Fehlerspeicher spuckt nur ein Fehler mit der Lamdaregelung aus, sonst nichts.

Klopfsensor lasse ich mal nachschauen, ich berichte..

shorty_94

Meister

  • »shorty_94« ist männlich

Beiträge: 2 468

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Ing.

Modell: Audi S2

Leistung: ja

Baujahr: 07/91

Danksagungen: 403

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. Februar 2019, 16:24

Die 12 V wurden aber nicht am 2-poligen Stecker der Lambdasondenheizung gemessen?
Verändert sich was, wenn du die Lambdasonde absteckst?

Wurde das Signal vom Luftmmengenmesser schon geprüft?
Vllt hat die Schleiferbahn bei der Luftmenge, die bei der „Aussetzdrehzahl“ geschluckt wird, Macken.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

80er Alex (07.02.2019)

80er Alex

Anfänger

  • »80er Alex« ist männlich
  • »80er Alex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85 kW (115 PS)

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. Februar 2019, 18:02

Also.. ich habe mich heute nochmal mit meiner Werkstatt zusammengetan... die Jungs haben sich echt bemüht, aber beim besten Willen nichts machen können.. sie hatten sogar einen 2ten 80er da, der als Teilspender dienen konnte..

Also heute geprüft wurden noch zusätzlich..

LMM (funktioniert einwandfrei)
Klopfsensor (tut in einem anderen Auto was er soll und funktionierender Klopfsensor aus anderem Auto tut auch in meinem was er soll, aber macht kein Unterschied)
Zündung ist korrekt eingestellt
Drosselklappenpotti ist auch voll funktionstüchtig.
Temperatursensor für MSTG gibt auch die Werte von sich die er haben soll.

Definitive Aussage der Werkstatt:

Das Problem ist ein zu fettes Gemisch
Herbeigeführt durch die anliegenden 12V auf der Signalleitung der Lamdasonde, wo ja nur die 0,45V anliegen sollten, die sie zum gegenregeln benötigt.
Daher keine Lamdaregelung möglich.. aber woher das MTSG die 12V auf einmal herbekommt weis keiner..

Iwelche Ideen?

Werbung

unregistriert

Werbung


shorty_94

Meister

  • »shorty_94« ist männlich

Beiträge: 2 468

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Ing.

Modell: Audi S2

Leistung: ja

Baujahr: 07/91

Danksagungen: 403

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Februar 2019, 19:33

Wie wurden die Potis jeweils geprüft?

Ich geh mal davon aus, dass die 12V auch noch nach dem Abstecken der Lambdasonde an der Signalleitung anliegen?
Wenn das Steuergerät schon ersetzt wurde, bleibt ja nur noch ein Kabelbruch.
Steht deine AGA unter elektrischer Spannung?
Entferne mal die Sicherung für die Lambdasondenheizung. Wenn die Spannung auf der Signalleitung dann weg ist, hast du vermutlich einen Kurzschluss nach Plus auf der Signalleitung, von der Leitung der Sondenheizung.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

80er Alex (07.02.2019)

Beiträge: 839

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172 PS ABC/AAH

Baujahr: 1992 und 1993

Danksagungen: 75

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Februar 2019, 21:25

Also der ABK hängt voll mit der Gemischregelung auf der Lambdasonde, d.h. ohne die hat er locker 13 Vol% CO hinter dem KAT.
DEr KAT ist in bei dem Lambda Wert ohne Wirkung, also ist vermultlich das CO vor dem KAT genau so hoch.
Das kann man aber auch mal messen, einen Abgriff hat er glaube ich im Motorraum.
Und bei diesem Abk stand die Sonde auch im Fehlerspeicher.
Ggf. kömmen sie 12 Volt auf der Signalleitung auch durch einen internen Kurzschluss mit der Sondenheizung.
Das ist jetzt aber eine sehr starke vermutung.
Kann auch der schon besagte Kabelbruch sein.
Dann die Lambda mal tauschen gegen den anderen spender oder die methode oben.

zumindest hatte dieser ABK mit einer neuen Bosch Sonde wieder super Werte....

Zündung richtig eingestellt: bei 2500 U/min und Grundmodus vom Steuergerät?

Du kannst mal den Motor im Leerlauf bis zum Drehzahlbegrenzer hochdrehen. Wenn er das kann, ist dies ein starkes indiz für eine intakte zündanlage.

Das mit dem Drehzahlmesser. Hast du ein UN4 KI? Nicht dass der DZM falsch oder zu wenig anzeigt. Das machen die gerne bei defekten Elkos....

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

80er Alex (07.02.2019)

quattro-cruiser

Erleuchteter

  • »quattro-cruiser« ist männlich

Beiträge: 3 386

Wohnort: Manching

Beruf: Wareneingang

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 148

Baujahr: 1989

Danksagungen: 315

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. Februar 2019, 06:07

3 Dinge, die dem ABK zu schaffen machen:

- Relais 30 (Spannungsversorgung Steuergerät)
- Zündspule
- Lambdasonde

Prüfe diese 3 Dinge und ersetze sie, falls defekt.

Auch ein Klopfsensor sollte nach über 20 Jahren Betrieb ersetzt werden, da er bricht und dann nicht mehr die richtigen Werte ausgibt.
Audi 90 quattro Typ 89 exklusive Sportserie

kürzlich gelesen:

"Schatz hier ist 80!!!"--Wieso stehen doch erst 60 auf dem Drehzahlmesser.....

quattro-cruiser auf facebook.com

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

80er Alex (08.02.2019)

shorty_94

Meister

  • »shorty_94« ist männlich

Beiträge: 2 468

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Ing.

Modell: Audi S2

Leistung: ja

Baujahr: 07/91

Danksagungen: 403

  • Nachricht senden

9

Freitag, 8. Februar 2019, 06:32

Lambdasonde, Relais 30, Zündgeschirr und Steuergerät wurden bereits getauscht.
Von welchem Hersteller ist die Lambdasonde?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

80er Alex (08.02.2019)

80er Alex

Anfänger

  • »80er Alex« ist männlich
  • »80er Alex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85 kW (115 PS)

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

10

Freitag, 8. Februar 2019, 12:12

Lamdasonde ist eine von Bosch.

Klopfsensor ist ganz,
Drosselklappenpotti kann ich nicht sagen, wie der geprüft wurde.. aber ich gehe davon aus, dass die Jungs wissen was sie machen..

Das mit der Sicherung werde ich Anfang nächster Woche mal testen und wieder berichten ;)

stef1992

Schüler

Beiträge: 65

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 100KW/136PS

Baujahr: 1988

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 12. Februar 2019, 08:46

12 Volt dürfen NIEMALS auf der Signalleitung anliegen.
Maximal 1 Volt gegen Masse.
12 Volt bedeutet fürs Steuergerät Signal gemisch zu Fett, es würde abmagern. Wäre das wirklich so würde der Wagen für mein Verständnis ständig zu mager laufen, nicht zu fett.

Wurde von meinen vorrednern schon angesprochen, aber nicht beantwortet: Haste mal gecheckt ob die Abgasanlage überhaupt Masse hat? Wenn die Lamdasonde über die Verschraubung keine Masse bekommt könnte das ein solches verhalten erklären. Kabelbruch wäre auch möglich, aber eigentümlich.. Nimmste einfach n Prüflämpchen (damit eetwas Strom fließen kann), klemmst es an BatteriePlus und hälst das andere ende an die Verschraubung der Lamdasonde. Lämpchen MUSS leuchten, sonst haste den Fehler.

Mfg

Social Bookmarks

Thema bewerten