Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Audi 80 Scene - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »ÜberlebensRadar« ist männlich
  • »ÜberlebensRadar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 714

Wohnort: Heilbronn

Beruf: KFZ-Geselle

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 113PS 3A

Baujahr: 1990

Danksagungen: 104

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. September 2016, 22:38

Hartnäckiges Limapfeifen

Seit meine Anlage "vollaktiv" (Frontsystem/Sub über Verstärker) läuft habe ich Limapfeifen. Es ist zwar relativ leise, aber in Musik/sprechpausen ist es deutlich zu hören. Folgende Komponenten sind verbaut:
Kenwood KDC-BT73DAB
Helix HXA400 MK II
Chinchkabel von Just-Sound, dreifach geschirmt.
Serienmäßige Radiovorbereitung

Chinchkabel und Lautsprecherkabel sind im Mitteltunnel verlegt, treffen sich unter der Rückbank mit den Stromkabeln und laufen links mit dem Kabelbaum in den Kofferraum. Masse kommt von der Gurtschnalle (Blech ist blank), Plus ist über ne Sicherung direkt am Batteriepol angeschlossen.

Folgendes habe ich schon ausprobiert:
B+ von der Lima abgeklemmt: Pfeifen weg, also keine Störungen von der Zündung
Chinchkabel vom Radio abgesteckt: Pfeifen weg, also keine Einstreuungenen ins Kabel
Geräusch ändert sich auch nicht, wenn man Licht/Blinker/Gebläse etc anschaltet
Gehäusemasse/Chinchmasse Radio gebrückt: Pfeifen bleibt (sind intern aber schon 0 Ohm)
Radiomasse statt am ISO-Stecker von der Gurtschnalle geholt: Pfeifen bleibt
Chinchmasse am Radio mit 2,5mm² mit Chinchmasse am Verstärker verbunden: Pfeifen bleibt
Chinchmasse am Radio mit 2,5mm² mit Verstärkersekundärmasse (also die Masse im Verstärkerteil) verbunden: Zusätzlich zum Limapfeifen noch ein konstanter, tieferer Ton

Die Lautstärke des Pfeifens ist von der Anzahl der eingesteckten Chinchstecker am Radio abhängig. Steckt keines, ist das Pfeifen weg. Steckt man eines ein (ich glaub es war egal welches!) ist das Pfeifen seeehr leise zu hören. Steckt man ein weiteres ein, ist es etwas lauter etc. Jede Chinchmasse am Verstärker ist über 2,2Ohm mit der Verstärkersekundärmasse verbunden. Je mehr Chinchkabel man also einsteckt, desto mehr dieser Widerstände werden parallel geschaltet, desto "direkter" ist also die Masseschleife.

Am Wochenende werd ich mir mal die Eingangsbeschaltung des Verstärkers rauszeichnen und wenn nix dagegenspricht (ich denke nicht) werde ich diese Widerstände auf 22Ohm oder 47Ohm vergrößern um das Problem im Keim zu ersticken. Auf Entstörfilter zum zwischenstecken hab ich kein Bock :thumbdown:
Das kann man schon so machen, aber dann isses halt Scheiße.

wundergeläuf

Fortgeschrittener

  • »wundergeläuf« ist männlich

Beiträge: 316

Wohnort: Hameln

Beruf: Elektrotechnik

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 66

Baujahr: 1988

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. September 2016, 23:22

Das wird auch nicht viel nützen, du hast einfach immer eine Induktionsschleife in welche die Störungen induziert werden. In dem Moment wo du die Schleife galvanisch schließt wirken sich die Störspannungen aus.
Seit ich meine Autohifi Anlagen selber einbaue (seit 1982...) kämpfe ich damit und komme immer wieder auf eine Differentialansteuerung meiner Endstufen zurück (d.h. keinerlei Pfeifen o-.ä.). Wenn es dich interessiert können wir darüber per PN schreiben, in Foren habe ich damit keine guten Erfahrungen, da wird man immer als Spinner niedergebrüllt.
Im professionellen Musikerbereich nimmt man deshalb ja auch immer Differenzeingänge und symmetrische Kabel.
Was du noch ausprobieren kannst:
-Masse am Radio zur Masse am Verstärker führen, aber den Antennenanschluß abziehen, oft gibt die Antennenmasse auch eine Schleife. Wenn das hilft kannst du ein Trennfilter in die Antennenleitung bauen.
-In die Plusleitung des Radios eine Drossel einfügen, 10mH bis 100mH reichen, die sollte ausreichend belastbar sein. Du könntest z.b. probeweise eine Lautsprecherdrossel für den Bassbereich nehmen. Diese Maßnahme wird wahrscheinlich sehr viel bringen und mit einer guten Drossel die wenig Verluste hat stellt das auch kein Poblem mit dem Spannungsabfall dar.
-Auch sehr wirksam ist es die Cinchkabel durch ein optisches kabel zu ersetzen, ist aber aufwendig und teuer, man braucht am Radio einen Analog zu SPDIF Wandler und am Verstärker einen SPDIF zu Analog Wandler. Habe ich einmal gebaut, funzt gut aber halt aufwendig.
Gruß
Frank

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stefan.R (22.09.2016)

  • »ÜberlebensRadar« ist männlich
  • »ÜberlebensRadar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 714

Wohnort: Heilbronn

Beruf: KFZ-Geselle

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 113PS 3A

Baujahr: 1990

Danksagungen: 104

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. September 2016, 20:27

Symmetrisch hab ich mir auch schon überlegt, wird aber halt ein mittleres OP-Grab. Hat aber den Vorteil, dass man statt zwei dicken Chinchkabeln ein Netzwerkkabel durchs Auto legen kann :thumbsup:

Drossel in der Plusleitung vom Radio? Ist eigentlich schon eine drin, ist beim Radioadapterkabel dran. Dürfte aber nicht allzuviel Induktivität haben.
Antenne abstöpseln bringt nix.
Ein Arbeitskollege gab mir den TIp, die Motormasse zu überprüfen bzw. mit nem Überbrückungskabel zu verstärken. Ergab aber leider auch keine Verbesserung. Könnte aber auch an meinem billigen Überbrückungskabel liegen, werde es nochmal mit denen ausm Geschäft versuchen.

Habe dann nochmal am Radio mit den Chinchkabeln experimentiert. Habe mich geirrt, auch wenn keins angesteckt ist hört man es ganz leise peifen, aber eigentlich nur wenn man sich den Hochtöner direkt ans Ohr hält. Dafür ändert sich daran nichts, wenn man ein Stereopärchen ansteckt, egal ob Front oder Sub. Erst wenn man das zweite Pärchen dazusteckt, geht das Pfeifen auf die "übliche" Lautstärke hoch. Spricht also eher für eine Masseschleife durch die beiden Chinchkabel?! :crazy:
Das kann man schon so machen, aber dann isses halt Scheiße.

Beiträge: 612

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85

Baujahr: 1992

Danksagungen: 65

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. September 2016, 11:57

Bin da auch nicht sooooo tief bewandert, aber....

was ist denn, wenn Du mal das Chinchkabel wechselst, auf ein Selbstgebautes, mittels Leitung aus RG 58 ? Und was passiert, wenn Du mal das Chinchkabel von den Lautsprecherkabeln ebenfalls zu den Fahrzeugleitungen, auf möglichst großen Abstand verlegst / hälst ?

Habe zwar auch leichtes Limapfeifen, aber lediglich nur bei relativ geringer Lautstärke.

PhysX@Rothaus

Moderator

  • »PhysX@Rothaus« ist männlich

Beiträge: 5 113

Wohnort: Südbaden

Beruf: Automobilinformationstechniker (B.Eng.)

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 66 KW / 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 330

  • Nachricht senden

5

Montag, 26. September 2016, 22:12

Gehäusemasse/Chinchmasse Radio gebrückt: Pfeifen bleibt (sind intern aber schon 0 Ohm)

Davon würde ich sehr abraten. Wildes Verbinden von Signalmasse und Gehäusemasse kann je nach Aufbau bösen Schaden verursachen!!! Du weißt nicht, wie es drin verschaltet ist, wenn dann solltest du dort in die Verbindung eine Sicherung einsetzen mit 1A, bevor etwas anderes noch durchbrennt.
Bsp. angelötete Leitungen Gehäuse zu Cinchmasse.


Cinchkabel sind schon ok, habe ja auch schon sehr viele Anlagen zusammengebaut mit allerlei Komponenten und es ging auch ohne Lima-Pfeifen. Oder bei einigen geholfen Probleme zu lösen, dort meistens schlechte Masse, Cinchleitungen zusammen mit Stromleitung verlegt, oder gut geschirmte Cinchkabel verwendet, aber "AUX" Anschluss via einfachem Klinke auf Cinch Kabel hinten durch Radioschacht geführt usw.
Interessant ist, dass du bereits einige Ursachen angegangen bist und diese keine Besserung bringen.
Masseleitung Batterie könnte sein, neben der Leitung kann es auch der Kontakt direkt am Minuspol der Batterie sein, ist der sauber und hat guten Kontakt? Habe im 80er das alte Kupferkabel durch eine reine 35mm² Kupferleitung getauscht.

Trenntrafos werden dir wohl nicht helfen, wenn bereits Endstufe allein schon das Pfeifen hat wie ich das lesen kann.
Und Übertragung wird schon funktionieren, wenn du nur eine Cinch-Masse am Radio verbindest und von den anderen nur Plus, die einzelnen Cinch-Massen zueinander dürften nicht das Problem sein, das Signal ist zu schwach für größere Effekte.

Ursachen die ich noch sehe, die Endstufe hat intern einen schlechten Kontakt im Masseweg, die Helix ist auch nicht mehr die jüngste und im Fahrzeug kommt Bewegung auf Platine+Bauteile.
Wie sind die Stromkabel an der Endstufe befestigt? Dort kann man auch hohe Widerstände generieren und die Endstufe sucht sich einen Weg an die Elektronen zu kommen.
Audi 80 1.8S Typ89 90PS MKB: PM
17Zoll Musketier | Supersport ESD | CAC Rücklichter | KW40/40 | Audio: Becker Navi, Pioneer, 2 Subs, 2 Endstufen, DSP
Audi S4 Avant 2.2T C4 230PS MKB: AAN
17Zoll RH | Eibach 35/30 | Audio: Kenwood DAB+, 1 Endstufe, 2 Subs
Audi TT 1.8T 8N 180PS MKB: AJQ
18Zoll RH | Eibach/Bilstein | VR6 Front | Remus ESD | Audio: Kenwood, Bose

Moderator
Moderation für:
"Scene Exclusiv"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PhysX@Rothaus« (26. September 2016, 22:21)


Werbung

unregistriert

Werbung


  • »ÜberlebensRadar« ist männlich
  • »ÜberlebensRadar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 714

Wohnort: Heilbronn

Beruf: KFZ-Geselle

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 113PS 3A

Baujahr: 1990

Danksagungen: 104

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 27. September 2016, 00:12

Zitat

Wildes Verbinden von Signalmasse und Gehäusemasse kann je nach Aufbau bösen Schaden verursachen!!! Du weißt nicht, wie es drin verschaltet ist, wenn dann solltest du dort in die Verbindung eine Sicherung einsetzen mit 1A, bevor etwas anderes noch durchbrennt.

Cinchmasse kann eigentlich nur direkt oder indirekt auf Radiogehäusemasse bezogen sein. Und selbst wenn: es gibt Verstärker (die billigen die auch nur ein Radioverstärker-IC drin haben), deren Cinchmasse direkt mit der Versorgungsmasse verbunden ist. Hier hätte man genauso eine Brücke von Cinchmasse nach Automasse. Wenn da der Vorverstärkerausgang vom Radio die Grätsche macht hat der Radiohersteller was falsch gemacht.
Bei praktisch allen Verstärkern die ein internes Schaltnetzteil haben sind Versorgungs- und Signal/Verstärkermasse galvanisch getrennt und nur über einen Kondensator und/oder einen recht hochohmigen Widerstand miteinander verbunden. Meine Helix hat zwischen Verstärkermasse und Versorgungsmasse eine Kapazität von etwa 6,8nF, kein Widerstand messsbar. Daher dürfte deine Besorgnis bezüglich parasitärer Starkstromflüsse zur Endstufe unbegründet sein.

Zitat

Und Übertragung wird schon funktionieren, wenn du nur eine Cinch-Masse am Radio verbindest und von den anderen nur Plus,
Das Pfeifen ist/war lauter, als beim einstecken der Cinchstecker ins Radio nur der Mittelleiter Kontakt hatte.

Zitat

Wie sind die Stromkabel an der Endstufe befestigt?
Reingesteckt und mit der Madenschraube befestigt, allerdings ohne AEH :stick: Das 16mm² geht grade so rein. AEH für 16mm² hab ich, aber dann passt das Kabel nimmer rein, ich müsste ein paar Einzeldrähte des Kabels abzwicken. Die Ringösen mit denen das Stromkabel an Masse bzw. dem Sicherungshalter und Batteriepol angeschlossen sind, sind aber allesamt aus dickem, verzinntem Kupfer gefertigt. Ich habe sie mit einem Hammer "gecrimpt" (hat schon recht gut gehalten) und zusätzlich mit nem Gasbrenner verlötet.

Werde aber trotzdem morgen mal diverse Spannungen zwischen kritischen Punkten messen, wie zwischen Karosse/Motor/Batterie beim orgeln, Karosse/Massepol Endstufe bei hoher Dauertonbelastung.

Es gibt auch Lima-Entstörkondis die direkt an die Lichtmaschine geschraubt werden, etwa 1-2µF Folie. Irgendwo in meinem Sammelsurium müsste ich einen passenden Folienkondi haben.
Das kann man schon so machen, aber dann isses halt Scheiße.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ÜberlebensRadar« (27. September 2016, 00:22)


TheSleipnir

Fortgeschrittener

Beiträge: 228

Wohnort: Hünfeld

Beruf: Nfz-Mechatroniker

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85/115

Baujahr: 1991

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. September 2016, 17:50

Ich hab jetz net alles Durchgelesen, also entschuldigt bitte wenn es schon besprochen wurde: Aber was ich so las scheint sich ausschließlich auf die Audio Komponenten zu beziehen, daher würde ich auch einmal die Oberwelligkeit des Generators und somit auch die Dioden prüfen. Wenn eine Diode am Sterben ist oder einen leichten Übergangswiderstand hat, kann sich dies auch erst bei höheren Lasten des Generators kenntlich machen.

  • »ÜberlebensRadar« ist männlich
  • »ÜberlebensRadar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 714

Wohnort: Heilbronn

Beruf: KFZ-Geselle

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 113PS 3A

Baujahr: 1990

Danksagungen: 104

  • Nachricht senden

8

Freitag, 30. September 2016, 22:57

Das Pfeifen ist weg!!! :thumbsup: Auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin, wieso.

Habe mir den Schaltplan eines Eingangsverstärkers rausgezeichnet, eigentlich recht simpel aufgebaut. Signal geht über DC-BLockkondensator und HF-Tiefpass auf den Eingang eines nichtinvertierend verstärkenden Operationsverstärkers, mit einem Poti lässt sich die Verstärkung zwischen 1,1 und 17 einstellen. Cinchmasse geht über einen 2,2R Widerstand nach Masse.

Jetzt kommt der Trick: wenn über die Cinchmasse signifikater Strom fliesst, liegt diese durch den Spannungsabfall über dem 2,2R Widerstand eben nicht mehr wirklich auf Masse. Der Spannungsteiler des OPs liegt aber auf Masse, d.h. der Spannungsabfall sieht für den OP wie das Eingangssignal aus und wird mitverstärkt. Ich habe daher den Spannungsteiler auf Cinchmasse gelegt (die Lötpads dafür waren vorbereitet!). Somit "berücksichtigt" der OP den Spannungsabfall und verstärkt ihn nicht mit.

Da der Verstärker eh draußen war, hab ich noch AEHs an den Stromkabeln angebracht.

Nachdem alles zusammegebaut war habe ich einen Probelauf gemacht, Pfeifen war aber noch da ?( Naja egal, noch schnell zum Lidl gedüst um was zu mapfen zu holen.

Heute morgen steig ich ins Auto ein um ins Gschäft zu fahren und das Pfeifen weg 8o :hail:
Das kann man schon so machen, aber dann isses halt Scheiße.

PhysX@Rothaus

Moderator

  • »PhysX@Rothaus« ist männlich

Beiträge: 5 113

Wohnort: Südbaden

Beruf: Automobilinformationstechniker (B.Eng.)

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 66 KW / 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 330

  • Nachricht senden

9

Samstag, 1. Oktober 2016, 17:03

Frage ist ob es auch weg bleibt, bei einer sicheren Lösung hätte es vom Ergebnis gleich bleiben müssen.

Wobei es sicherlich auch etwas weiterhilft, wenn du feststellst, dass bei warmen Wetter bzw. aufgeheiztem Auto das Pfeifen wieder kommt und bei kaltem Fahrzeug (ggf. feuchteren Wetter) das Pfeifen verschwindet.

Ich habe das Nachfolgermodell deiner Helix Endstufe, als das "Esprit" bereits in die Namensgebung Einzug hielt. Groß scheint sich dort nichts verändert zu haben.
Liegt schon recht lange da, ist eigentlich gedacht für den 80er.
Falls ich etwas mehr Zeit übrig habe, kann ich den Versuch im S4 starten, dort ist das gleiche Kenwood Radio verbaut wie bei dir, aber in Kombination mit einer Twister F6-360 Mk3. Eventuell liegt es an der Eingangsschaltung der Helix in Kombination mit dem Kenwood (nutzt Ausgangsseitig eine abweichende Cinch-Masse), der von dir gefundene OP in der Helix als Bezug eine "komplett" andere Masse.
Audi 80 1.8S Typ89 90PS MKB: PM
17Zoll Musketier | Supersport ESD | CAC Rücklichter | KW40/40 | Audio: Becker Navi, Pioneer, 2 Subs, 2 Endstufen, DSP
Audi S4 Avant 2.2T C4 230PS MKB: AAN
17Zoll RH | Eibach 35/30 | Audio: Kenwood DAB+, 1 Endstufe, 2 Subs
Audi TT 1.8T 8N 180PS MKB: AJQ
18Zoll RH | Eibach/Bilstein | VR6 Front | Remus ESD | Audio: Kenwood, Bose

Moderator
Moderation für:
"Scene Exclusiv"

Scouter

Erleuchteter

  • »Scouter« ist männlich

Beiträge: 4 942

Wohnort: 13591 Berlin

Beruf: Wat mut dat mut.

Modell: Audi 80 B4

Leistung: theoretisch 81 kW/110 PS

Baujahr: 26.03.1992

Danksagungen: 929

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 5. Februar 2017, 16:31

Ich hänge mich hier mal ran.

Also. Ich hab vor Kurzem meine kpl. Anlage im Auto umgebaut, heißt, neues Radio, neue Leitungen (3 Chinchleitungen 3fach geschirmt und 25mm² Powerleitung inkl. 1F Powercap), neue Endstufe. Chinchleitungen liegen (wie auch schon zuvor) links im Schweller, Powerleitung unterm Teppich am Kaderntunnel entlang.

Ergebnis:
Leises summen, selbst wenn Zündung und Motor aus ist. Das Gebläse ist zuhören, wenn die Zündung an ist und wenn der Motor läuft kommt noch ein extrem lautes Limapfeifen hinzu. Ausserdem kann man sehr deutlich beim abspielen einer CD den Player über die Lautsprecher hören.
Das Limapfeifen nimmt ab, umso mehr Chinchleitungen ich vom Amp bzw. Radio abziehe.

Was hab ich schon probiert:

Ich hab jetzt die Powerleitung im linken Schweller und dafür die Chinchleitungen am Kaderntunnel lang gelegt. Keine Besserung

Powercap probeweise abgeklemmt und entladen. Keine Besserung.

Seperate Remoteleitung zusammen mit dem Powerkabel verlegt. Keine Besserung

Ich bekomm langsam nen Hals. Ich werd nochmal probeweise mein altes Radio dranhängen um da ein defekt auszuschließen.

Das einzige was ich mir noch vorstellen kann, dass die gebrauchte Endstufe nen Schlag hat. Ich bekomme echt langsam nen Hals. :rocket:
Wenn also einer noch ein paar Ratschläge hat, immer her damit.
Doku B4 ABT (Einer von nur noch 23653 Stck :phat: )
Sätze, die mir die Galle überlaufen lassen:
"Das haben wir schon immer so gemacht."
"Das haben wir so noch nie gemacht."
"Dafür bin ich nicht zuständig."

Ralf S.

Profi

  • »Ralf S.« ist männlich

Beiträge: 1 324

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Elektrotechniker

Modell: Audi 80 B4

Baujahr: ' 92 | 90 PS TDI

Danksagungen: 209

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 5. Februar 2017, 17:38

Hallo,

mach doch mal einen Versuchsaufbau deiner Anlage außerhalb vom Auto. Evtl. ist eines der Komponenten kaputt.
Gruß, Ralf

3868 (Januar 2012) | 2421 (Januar 2015) | 2096 (Januar 2016)
1775 Limo und nochmal 1823 Avant in Deutschland (Januar 2017)

Jeder kann selbst nachschauen wieviel Fahrzeuge es noch von seinem Typ in D gibt.

Werbung

unregistriert

Werbung


Scouter

Erleuchteter

  • »Scouter« ist männlich

Beiträge: 4 942

Wohnort: 13591 Berlin

Beruf: Wat mut dat mut.

Modell: Audi 80 B4

Leistung: theoretisch 81 kW/110 PS

Baujahr: 26.03.1992

Danksagungen: 929

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 5. Februar 2017, 18:30

Evtl. ist eines der Komponenten kaputt.
Die Vermutung hab ich leider auch, fragt sich nur ob Radio oder Amp. Ich werd mal mein altes Blaupunkt wieder ranhängen und gucken was passiert.
Doku B4 ABT (Einer von nur noch 23653 Stck :phat: )
Sätze, die mir die Galle überlaufen lassen:
"Das haben wir schon immer so gemacht."
"Das haben wir so noch nie gemacht."
"Dafür bin ich nicht zuständig."

ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 812

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 168

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 5. Februar 2017, 18:39

Mich macht das Sörgeräusch bei ausgeschalteter Zündung stutzig. Hast Du die Cinch-Kabel in korrekter Richtung angeschlossen und liegen diesen von den Lautsprecherkabeln getrennt?

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


Scouter

Erleuchteter

  • »Scouter« ist männlich

Beiträge: 4 942

Wohnort: 13591 Berlin

Beruf: Wat mut dat mut.

Modell: Audi 80 B4

Leistung: theoretisch 81 kW/110 PS

Baujahr: 26.03.1992

Danksagungen: 929

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 5. Februar 2017, 19:49

Hast Du die Cinch-Kabel in korrekter Richtung angeschlossen und liegen diesen von den Lautsprecherkabeln getrennt?
Die Cinchleitungen liegen seperat am Kaderntunnel lang, Powerleitung links, Lautsprecherleitung rechts in den Schwellern. War auch erst meine Vermutung, daher hab ich die extra nochmal umgelegt.
In richtiger Richtung angeschlossen? Macht das einen Unterschied?
Doku B4 ABT (Einer von nur noch 23653 Stck :phat: )
Sätze, die mir die Galle überlaufen lassen:
"Das haben wir schon immer so gemacht."
"Das haben wir so noch nie gemacht."
"Dafür bin ich nicht zuständig."

ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 812

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 168

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 5. Februar 2017, 20:13

In richtiger Richtung angeschlossen? Macht das einen Unterschied?
Gilt nur für asymmetrische Leitungen, bei denen die Signalrichtung beachtet werden muss.

Da Du alle Leitungen erneuert hast, kann man theoretisch einen Fehler (Beschädigung) bei diesen ausschließen. Aber der Fehler liegt eben im Detail und ich würde die Cinch-Leitungen noch einmal separat überprüfen. Die Einregelung Endstufe/Radio ist nach Best practice vorgenommen werden?

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


Scouter

Erleuchteter

  • »Scouter« ist männlich

Beiträge: 4 942

Wohnort: 13591 Berlin

Beruf: Wat mut dat mut.

Modell: Audi 80 B4

Leistung: theoretisch 81 kW/110 PS

Baujahr: 26.03.1992

Danksagungen: 929

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 5. Februar 2017, 20:27

Kann man so sagen, ich hab mich an die Bedienungsanleitung vom Radio gehalten. Die Endstufe läuft auf allen Kanälen auf Full Range (Pegel auf 50%) und wird aktiv übers Radio angesteuert.
Allerdings hab ich gerade noch eine Möglichkeit in der Bedienungsanleitung vom Amp entdeckt. Die Läuft im 5-Kanal Modus, ich hab aber 6 Cinchleitungen angeschlossen. Werd ich auch mal ausprobieren, ob der Fehler da begraben liegt. Ich guck mir auch nochmal die Cinchleitungen an, ob da was auf den Leitungen steht.
Doku B4 ABT (Einer von nur noch 23653 Stck :phat: )
Sätze, die mir die Galle überlaufen lassen:
"Das haben wir schon immer so gemacht."
"Das haben wir so noch nie gemacht."
"Dafür bin ich nicht zuständig."

Flaps

Fortgeschrittener

Beiträge: 434

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90

Baujahr: 1990

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 5. Februar 2017, 23:17

Ich hab nicht so den Plan von Elektrik. Ist es nicht so, dass die Lima mit dem Pfeifen anfängt, je mehr Stromabnehmer dran hängen? Die Endstufen brauchen doch bestimmt gut Power. Vielleicht löst eine neue Lima das Problem. Nischt is schlimmer als irgendein gezitsche bei guter Musik :chainsaw:

Werbung

unregistriert

Werbung


Scouter

Erleuchteter

  • »Scouter« ist männlich

Beiträge: 4 942

Wohnort: 13591 Berlin

Beruf: Wat mut dat mut.

Modell: Audi 80 B4

Leistung: theoretisch 81 kW/110 PS

Baujahr: 26.03.1992

Danksagungen: 929

  • Nachricht senden

18

Montag, 6. Februar 2017, 06:07

So viel mehr Bums hat der Amp im Vergleich zu der Endstufe vorher nicht (320 vs. 440Wrms) und das ja auch nur, wenn man mal den Hahn aufreist. Davon abgesehen, hätte es ja dann auch pfeifen müssen, wenn ich die Heckscheibenheizung einschalte oder der Kühlerlüfter anspringt. ;)
Doku B4 ABT (Einer von nur noch 23653 Stck :phat: )
Sätze, die mir die Galle überlaufen lassen:
"Das haben wir schon immer so gemacht."
"Das haben wir so noch nie gemacht."
"Dafür bin ich nicht zuständig."

Scouter

Erleuchteter

  • »Scouter« ist männlich

Beiträge: 4 942

Wohnort: 13591 Berlin

Beruf: Wat mut dat mut.

Modell: Audi 80 B4

Leistung: theoretisch 81 kW/110 PS

Baujahr: 26.03.1992

Danksagungen: 929

  • Nachricht senden

19

Montag, 6. Februar 2017, 19:49

Ich hab vorhin mal den Sub im Monobetrieb laufen lassen (also eine Cinchleitung am Radio und am Amp abgezogen), keine Veränderung. Am Wochenende (vielleicht schaffe ich es auch früher) werde ich mein altes Radio dran hängen. Gucken wir mal.
Doku B4 ABT (Einer von nur noch 23653 Stck :phat: )
Sätze, die mir die Galle überlaufen lassen:
"Das haben wir schon immer so gemacht."
"Das haben wir so noch nie gemacht."
"Dafür bin ich nicht zuständig."

PhysX@Rothaus

Moderator

  • »PhysX@Rothaus« ist männlich

Beiträge: 5 113

Wohnort: Südbaden

Beruf: Automobilinformationstechniker (B.Eng.)

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 66 KW / 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 330

  • Nachricht senden

20

Montag, 6. Februar 2017, 22:31

Ich hab vorhin mal den Sub im Monobetrieb laufen lassen (also eine Cinchleitung am Radio und am Amp abgezogen), keine Veränderung. Am Wochenende (vielleicht schaffe ich es auch früher) werde ich mein altes Radio dran hängen. Gucken wir mal.


Das dürfte die Endstufe nicht interessieren, wenn auf Mono schaltest, können da ruhig zwei Cinchleitungen dran sein.

Zitat


Gilt nur für asymmetrische Leitungen, bei denen die Signalrichtung beachtet werden muss.


Er hat gemeint es sind 3-fach geschirmte, das hab ich oft in verbindung mit asymmetischen Leitungen gesehen, da sind aber die Stecker markiert.

Da aber schon ohne Lichtmaschine Störgeräusche da sind, wie sieht es mit der Masseverbindung aus? Nicht, dass die Endstufe fehlende Masse via Cinch-Masse über das Radio versucht auszugleichen.
Mach mal ein Bild vom Stromterminal am Verstärker. Wo hast die Masse am Fahrzeug befestigt?
Audi 80 1.8S Typ89 90PS MKB: PM
17Zoll Musketier | Supersport ESD | CAC Rücklichter | KW40/40 | Audio: Becker Navi, Pioneer, 2 Subs, 2 Endstufen, DSP
Audi S4 Avant 2.2T C4 230PS MKB: AAN
17Zoll RH | Eibach 35/30 | Audio: Kenwood DAB+, 1 Endstufe, 2 Subs
Audi TT 1.8T 8N 180PS MKB: AJQ
18Zoll RH | Eibach/Bilstein | VR6 Front | Remus ESD | Audio: Kenwood, Bose

Moderator
Moderation für:
"Scene Exclusiv"

Social Bookmarks

Thema bewerten