Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Audi 80 Scene - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »bullets4free« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 116

Baujahr: 1994

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. Juli 2015, 11:22

Lenkung schwimmt, extremes Spiel

Hallo Leute,

es handelt sich bei meinem Gefährt zwar um ein 94er Audi 80 Cabriolet 2,8 aber das baut ja vom Vorderbau fast identisch zum B4.
Und zwar habe ich folgendes Problem der 80er macht zurzeit mit einer sehr schwammigen und indirekten Lenkung auf sich aufmerksam!
Das Problem ist nicht ganz so einfach zu beschreiben, am ehesten in leichten und lang gezogenen Kurven, wenn ich die Kurve fahre und am Ende aus der Kurve wieder auslenke, dreh ich am Lenkrad...
es tut sich nix - Auto hält die Spur wie bisher gelenkt war man spürt deutlich am Lenkrad eine Art Spiel/Leerbewegung, erst nach sagen wir 4-5 cm am Umfang des Lenkrads merkt man dann erst wieder einen "Widerstand" in der Lenkung und das Cabrio folgt der Lenkbewegung.
Ist mir auf der Geraden aber auch schon aufgefallen wenn man plötzlich etwas zu nahe am Graben/Randstein fährt und leicht Gegenlenken möchte, blöd wenn sich dann die ersten Zentimeter der Lenkbewegung nichts tut und der Randstein schon fast gefährlich nahe kommt.

Vor 1 Woche neue Meyle Querlenkerbuchsen verbaut, Spurstangenköpfe sind auch noch keine 2000km alt - wird ja nur bei schönem Wetter bewegt.
Hatte auch schon das Lenkgetriebe in Vermutung, doch wenn man im Stand am Lenkrad rüttelt und eine zweite Person an den Reifen hält ist kein Spiel festzustellen.
Dazu käme noch, dass das Lenkgetriebe (im vergleich z.B. zum BMW e36) dermaßen blöd verbaut ist und beim V6 dann noch bescheidener zu erreichen ist.

Hatte denn schon mal jemand dieses Fehlerbild oder hilfereiche Vorschläge ^^

Grüße b4f

  • »bullets4free« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 116

Baujahr: 1994

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. Juli 2015, 08:10

Haben gestern nochmal alles genau unter die Lupe genommen, das Spiel kommt vom Lenkgetriebe! :S
Hat das schon mal jemand aus nem V6 ausgebaut?

Tobner

Dr.VEMS

  • »Tobner« ist männlich

Beiträge: 3 085

Wohnort: 09337

Beruf: hab ich einen.

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 103/140

Baujahr: 1995

Danksagungen: 577

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. Juli 2015, 08:17

Dass die Lenkgetriebe flöten gehen ist ziemlich selten. Was sagt denn der Lenkungsdämpfer?

Ausbau ist nicht so einfach. Auf jeden Fall muss dazu der HBZ raus, sonst kommst du nicht an die schrauben ran.
Audi 80 Avant 16V Sport Edition quattro (Zur Doku)
Einer von noch 18 in DTL.


2011: 27 Stück
2012: 25 Stück
2013: 23 Stück
2014: 24 Stück
2015: 23 Stück
2016: 21 Stück
2017: 19 Stück
2018: 18 Stück

  • »bullets4free« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 116

Baujahr: 1994

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 30. Juli 2015, 08:41

Hi Tobner,

das stimmt durchaus, aber der Lenkungsdämpfer ist ja nicht für Spiel in der Lenkung verantwortlich, dieser dämpft ja nur die Führung.
Wenn sich außen jemand mit den Knien gegen die Felgen stemmt und innen jemand am Lenkrad wackelt dann hab ich dort fast 1/4 oder 1/5 Lenkrad bei dem man nach rechts und links wackelt bis vorne was anspricht bzw. bis fühlbarer
Widerstand am Lenkrad auftritt. Dazu kommt beim eintretenden fühlbaren Widerstand ein Knackgeräusch vom Getriebe.

HBZ und BKV :beer: da freu ich mich schon drauf :dash:

Biohazard

Fortgeschrittener

  • »Biohazard« ist männlich

Beiträge: 418

Wohnort: Heilbronn

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85/115

Baujahr: 1994

Danksagungen: 97

  • Nachricht senden

5

Montag, 3. August 2015, 12:40

Sind deine Spurstangen auch fest am Flansch des Lenkgetriebes verschraubt?
Position 3 mein ich damit.


Nicht dass dein Spiel von losen Schrauben kommt und das Knack-Geräusch daher kommt,
dass die Schrauben dann auf Anschlag in der Bohrung vom Mitnehmer laufen beim Einlenken.

Oder dass die Verschraubung der Spurstangen selbst am Mitnehmer lose ist.

Bewegt sich der Zylinder des Lenkgetriebes spielfrei beim Lenken?
Ihr habt ja "nur" am Rad geschaut, und da hängt ja noch ein bisschen was dazwischen, was dafür verantwortlich sein kann.

Würde ich vorher prüfen. Den Stress mit dem Ausbau des ganzen Getriebes kannst dir hinterher immernoch geben ;)
Audi 80 B4 2.0E // ABK // LY7T // Mohr Edelstahl-AGA ab Kat //
Zusatzinstrumente // Lichtpaket // rote LED Instrumentbeleuchtung
Dokumentation // Kommentare zur Doku

Werbung

unregistriert

Werbung


die Baustelle

Fortgeschrittener

  • »die Baustelle« ist männlich

Beiträge: 164

Wohnort: Bamberg

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 133

Baujahr: 1993

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

6

Montag, 3. August 2015, 22:42

wenn du voll einschlägst und es knackt.. schau mal im Motorraum die Koppelstangen an, wie die sich bei dem Geräusch bewegen.

Bei mir war auch relativ viel Spiel und das knacken.... Wagen fuhr wohin er wollte.. sau gefährlich.

Hatte die Spurstangen komplett raus gemacht mit der Befestigung (1).

Da is ne Gegenverzahnung drin, die war rund, die Mutter nicht richtig fest und dadurch ist das rumgewandert. Nicht zu empfehlen so rumzufahren. Saugefährlich.

Das knacken kam bei vollen Lenkeinschlag... .. da sieht man dann das die Koppelstange nen Sprung macht.
:phat: :phat: BN PIPES + NG :phat: :phat:

Ralf S.

Profi

  • »Ralf S.« ist männlich

Beiträge: 1 324

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Elektrotechniker

Modell: Audi 80 B4

Baujahr: ' 92 | 90 PS TDI

Danksagungen: 209

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 4. August 2015, 12:57

Naja, also bevor du dich da an die Lenkung machst würde ich erstmal die Aggregateträger-Lager tauschen.

Denn die halten auch nicht ewig. Ich habe das bei mir letztes Jahr gemacht. Nach 22 Jahren und ca. 400tkm musste das sein.

Den Träger kann man relativ leicht ausbauen.

- Auto auf beiden Seiten aufbocken.
- Beide Traggelenke vom Federbein lösen
- Getriebehalter abbauen. Je nach Fahrzeug 1-2 Stück. Ggf. Getriebe mit Holzklotz oder Wagenheber abstützen.
- 4 Befestigungsschrauben des Trägers lösen und schon ist er abgebaut.

Querlenker können dran bleiben.

Ich habe die 4 Lager selbst gewechselt. Zum rausdrücken hat sich eine 50er Auspuffschelle gut bewährt... :D
Wie man solche Lager ausbaut kann man in sehr vielen Videos auf youtube sehen.
Gruß, Ralf

3868 (Januar 2012) | 2421 (Januar 2015) | 2096 (Januar 2016)
1775 Limo und nochmal 1823 Avant in Deutschland (Januar 2017)

Jeder kann selbst nachschauen wieviel Fahrzeuge es noch von seinem Typ in D gibt.

  • »bullets4free« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 116

Baujahr: 1994

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 4. August 2015, 22:48

Hallo Leute,
danke für die vielen hilfreichen Antworten!
Habe heute die Einstellschraube auf dem Lenkgetriebe weiter rein gedreht und das Spiel ist nun fast weg. Das Lenkrad hat jetzt etwas mehr Widerstand aber das ist nicht weiter schlimm. Wundert mich, dass das so gut geklappt hat, da man ja überall liest das servo sei nicht einstellbar...
Werde trotzdem noch die inneren Teile der Spurstangen kontrollieren.

Grüße

Social Bookmarks

Thema bewerten