Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Audi 80 Scene - Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »Maulwurfkönig« ist männlich

Beiträge: 84

Wohnort: Rottenburg am Neckar

Beruf: Anlagemechaniker

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85/116

Baujahr: 1993

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 29. September 2022, 00:48

Geh doch auf ebay und schau dich nach einem guten Kasettendeck aus den 80er 90er Jahren um bei dem man die Kasettenart einstelln kann und das ne saubere Pegelregulierung hat. Und das wichtigste ist die Kasettenqualität an sich. Und nicht das Aufnahmegerät.

Katzenreh

Fortgeschrittener

Beiträge: 237

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 100/ 136

Baujahr: 1987

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 29. September 2022, 09:28

Und das wichtigste ist die Kasettenqualität an sich
Danke für den Tipp. Ja ein Gerät von damals sollte es eigentlich nicht sein weil ich Sorge habe dass es dann pflege benötigt wofür ich nicht die Zeit hätte.
So eine Technik möchte schon gut behandelt werden.
Manchmal ist es besser "Beiträge" bestimmter Nutzer zu ignorrieren.

  • »Maulwurfkönig« ist männlich

Beiträge: 84

Wohnort: Rottenburg am Neckar

Beruf: Anlagemechaniker

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85/116

Baujahr: 1993

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 29. September 2022, 12:52

Die einzige Pflege die die Geräte brauchen is ab und an nen neuen Riemen und die/den Tonkopf mit Alkohol sauber machen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MichaP (29.09.2022)

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 809

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 85

Baujahr: 1992

Danksagungen: 100

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 29. September 2022, 14:51

Also... mit Kassette und dann über das Mikrofon, dazu das ganze Mono ? Wenn ich das richtig verstehe... Tschuldigung, was soll da rauskommen ?

Wenn dann ist der Tipp mit gebrauchten Geräten schon nicht grundverkehrt. Aber... wenn man es dann richtig macht, dann entweder überholte Geräte, möglicherweise auch soweit, das die typischen elektrolytischen Kondensatoren bereits ausgetauscht wurden. Oder... soweit man das kann, tauscht die selber neben angesprochenen Riementausch und Justierung von Tonköpfen. Die Justierung der Tonköpfe traue ich mir selber nicht zu.
Deshalb gehe ich eher zunächst den Weg die Mechanik wieder flott zu machen und Verharzungen zu entfernen. Das hat schon vieles bewirken können.
Gleiches gilt für Lautsprecher, deren Sicken und Weichen. Auch die lassen sich häufig relativ unspektakulär reparieren, von Profis oder auch Do it your self.

Es gibt aber offensichtlich auch Profi-Läden, die ein ganzes Arsenal an guten und überholten Gerätschaften anbietet. Oder eben, man steigt in die Materie ein und macht einfach selber liest sich ein und lernt.
Im Zeitalter von Internet kommt man erstaunlich oft an guten Informationen.

Klangqualität ? Denke, das liegt wieder auch an der Bereitschafft zu investieren. Mit einem guten System am Plattenspieler und entsprechend gepflegter und gut gelagerter Platte hört man kaum mehr ein Knacken.
Gleiches gilt für Kassetten. Ein Bekannter von mir hat Beispielsweise enormen Verbrauch an neuen Papierhüllen für seine regelmäßig im Konvolut gekauften Platten.

Subjektiv empfunden: Mir gefällt einfach das Klangvolumen, das im direkten Vergleich je nach Musikstück analog viel wärmer und eben fülliger rüberkommt. Und mir gefällt der Charme der alten Geräte einfach.



PS: Als ich kürzlich im bekannten Elektronikkaufhaus einen analogen Film für meine Spiegelreflex sowie die Kassetten für mögliche Aufnahmen gekauft habe kam ich mir doch schon seltsam vor. Nein, einen DeLorean habe ich nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »schrauberelend« (29. September 2022, 15:09)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MichaP (29.09.2022)

ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 1 234

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 339

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 29. September 2022, 17:05

Wie so häufig ist die Frage, wonach gesucht werden muss und welche Summe man bereit ist auszugeben. Ein Kinderkassettenrekorder mit externen Mikrofon mag für Kinder ganz nett sein, aber ich fahre ja auch kein Bobby Car mehr. Die gesuchten Geräte heißen Kasettendeck oder Tapedeck. Die Auswahl an Neugeräten dürfte eher bescheiden sein und bei mir verrichten ein Nakamichi DR2 sowie ein Braun TGC 450 ihren Dienst. Gut gepflegt und gewartet machen solche Tapedecks, was sie sollen.

Bei der Aufnahme gibt es verschiedene Einflußgrößen wie Qualität der Wiedergabegeräte des Mediums, welches aufgenommen werden soll, genauso wie die des Aufnahmegerätes und des Mediums, auf welchem aufgenommen wird, also die Kassette. Nicht zu unterschätzen ist abschließend das Gerät, auf welchem primär die Wiedergabe erfolgt. Allein bei der Aufnahme heißt es jedes mal Einpegeln, wenn die Quelle geändert wird. Deswegen ist so angenehm ganze Platten aufzunehmen anstatt eine Zusammenstellung zu kreieren. In Zeiten, in welchen Alben absurd lange Laufzeiten haben, wird die Limitierung der Aufnahmekapazität pro Kassettenseite recht deutlich. So schön einfach wie eine Zusammenstellung auf modernen Medien ist dies alles nicht sondern erfordert Geduld, damit der spätere Hörgenuß auch ein solcher wird.

Alternativ und dann fällt die Aufnahme mittels Plattenspieler raus, werden Kassetten gerne mittels Kombiplayern aus CD und Kassettengerät aufgenommen. Recht narrensicher, wenn es schnell gehen soll.

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Katzenreh (29.09.2022), MichaP (30.09.2022)

Fred124

Schüler

  • »Fred124« ist männlich

Beiträge: 120

Wohnort: Gmund am Tegernsee

Beruf: Wassermeister

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150PS

Baujahr: 1993

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

26

Freitag, 30. September 2022, 18:49

Cassettendeck

Es ist wirklich nicht schwierig ein passendes Cassettendeck zu finden.
DAS DA hab ich nach 2 Min. suche gefunden. Anstecken, laufen lassen. Entsprechende Verstärker gibts auch für kleines Geld. Schätze mal, für knapp 200.- hast du eine nette alte HiFi Anlage zuhause stehen, die dir auch noch recht brauchbare Musik auf die Cassetten zaubert. Neue Cassetten gibts beim Müllermarkt. Erwarte aber keine tolle Qualität wie sie damals Agfa oder BASF in den 80ern hatte. Eher das Billigheimerzeugs, das Du damals für unter 2.-DM/St. so bekommen hast. Fürs Auto reichts ewig.
Lass die Finger von dem Rekorder, den Du da verlinkt hast. Damit würde nicht mal meine 2 jährige Großnichte zufrieden sein.

Fred
Ich möchte sanft schlafend sterben wie mein Opa, nicht kreischend und schreiend wie sein Beifahrer.


Grüssle Fred

Werbung

unregistriert

Werbung


Katzenreh

Fortgeschrittener

Beiträge: 237

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 100/ 136

Baujahr: 1987

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

27

Samstag, 1. Oktober 2022, 20:26

200€ um "Mal" eine Kassette zu bespielen finde ich schon heftig. Aber danke für den Rat, ich denke ich werde mich nach einem alten Gerät umsehen.
Manchmal ist es besser "Beiträge" bestimmter Nutzer zu ignorrieren.

ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 1 234

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 339

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 2. Oktober 2022, 15:05

200€ um "Mal" eine Kassette zu bespielen finde ich schon heftig. Aber danke für den Rat, ich denke ich werde mich nach einem alten Gerät umsehen.
Es geht einfacher und preiswerter, wenn nur mal eine Kassette bespielt werden soll und wie an der Verlinkung zu sehen ist, hat ein solcher Link eine sehr kurze Halbwertzeit und ist bei späterer Recherche zum Thema unbrauchbar.

Wie schon geschrieben, einfach nach Kombiplayern schauen. Einige hatten sogar Eingänge für Plattenspieler. Die erweiterte Suche führt über Begriffe wie Kompaktanlagen oder Hi-Fi Komplettanlagen usw.. Beim Kauf darauf achten, worauf der Schwerpunkt der Benutzung lag. Anlagen, bei welchen Radio, CD- und Kassettenbetrieb in gleichen Umfang genutzt wurden, sind eher selten und mit etwas Glück findest Du eine Anlage, bei welcher der Fokus auf Radio und CD lag. Dann heißt es meist, den Antriebsriemen wechseln und der Spaß kann beginnen. Ähnliches gilt übrigens auch beim Einsatz im Auto. Fahrzeuge mit CD Wechslern hatten häufig wenig bis gar nicht genutzt Kassetteneinheiten. Es überrascht dann, was mit einer hochwertigen, gut aufgenommen Kassette in solch einem Autoradio möglich ist.

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MichaP (02.10.2022)

Social Bookmarks

Thema bewerten