Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Audi 80 Scene - Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Julle

Schüler

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

1

Freitag, 9. April 2021, 21:54

NG, Ölwanne stößt & reibt an Aggregateträger / Flacheisen mit Innengewinde im Längsträger lose

Hallo Community,

es geht um eine Cabrio Typ 89 mit 5-Zylinder NG-Motor.

Nachdem bei der HU die Lager des Aggregateträgers bemängelt wurden habe ich alle 4 gewechselt. Vorne die mit dem Gummiwulst (von unten nach oben eingepresst), hinten die, die den Buchsen im Querlenker ähneln (von oben nach unten eingepresst).

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich KEINE neuen Schrauben verwendet habe, da mein Teilehändler die nicht auftreiben konnte und ich schnell zur Nachuntersuchung wollte.
HU bin ich durch - wieder freie Fahrt bis 2023 :-).

ALLERDINGS:

Hab ich bei der ersten Probefahrt ein Rubbeln im Innenraum wargenommen, Vibration/ Dröhnen etc. Außen am Fahrzeug kaum hörbar, nur im Innenraum - sowohl im Stand als auch während der Fahrt und die Achse war gefühlt gut am Poltern. Ich muss dazu sagen, dass es kein ohrenbetäubender Lärm ist, aber bin da sehr pingelig von daher wollte ich die Ursache ermitteln.

Also heute nochmal druntergelegt und geschaut.

ERGEBNIS: Der Aggregateträger hat auf der Ölwanne aufgesessen. Auch zum Stabi war nicht viel mehr als sackhaarbreit Spalt.

Also alles nochmal losgenommen und in der vorgegeben Anzugsreihenfolge inkl. Drehmoment wieder festziehen in der Hoffnung, dass die Ausrichtung dann vernünftig ist und nichts mehr schleift / an der Wanne aufliegt.

Lt. Reparaturleitfaden von Audi gestaltet sich die Anzugsreihenfolge bei M12-Schrauben wie folgt:

1.) rechts hinten
2.) links hinten
3.) links vorn
4.) rechts vorn

die Schrauben bekommen dann 70Nm plus 90 °. (bei M10 sinds 35Nm + 90°)

Gesagt getan und mal schön ins Klo gegriffen.
Hatte schon das Gefühl das wird nix und sack Schraube hinten rechts abgerissen (bei 70Nm ohne Drehwinkel).
Gut okay dachte ich wahrscheinlich eigene Schuld, haste keine neuen Schrauben genommen.

Also alles wieder auf Anfang und nächster Versuch mit neuen Schrauben.
Als ich den Bolzen rausdrehen wollte dann der Supergau:

Innengewinde dreht mit bzw. wackelt lustig herum :fie:

Soweit ichs richtig gelesen habe sind eine Art Flacheisen mit entsprechendem M12 Gewinde in den Längsträger geschweißt.
Vorne waren die Audi-Ingenieure noch so schlau und haben in passender höhe Plastikstopfen mit ca. 20mm Durchmesser eingeplant, hinten leider nicht :doofy: .

Also nun meine Fragen:

1.) Ist das "normal", dass wirklich nur wenige Millimeter Abstand zwischen Ölwanne und Aggregateträger sind?

2.) Wie kommt man das Flacheisen wieder befestigt? Bleibt nur Loch in den Längsträger schneiden, um mitm Schweißgerät hinzukommen und nachher wieder ordentlich verschließen/ versiegeln/ wachsen - korrekt? Irgendwelche Tipps wie das "verhältnismäßig" einfach machbar ist, von denjenigen die selbiges Schicksal schon ereilt hat?

2.) a) da ich kein Equipment dafür habe (Schweißgerät etc.) und auch kein Karrosseriebauer bin, muss ichs machen lassen. Wollte mal Fotos machen und damit div. Werkstätten abklappern, ob die sowas machen. Was kann das wohl etwa kosten, habt ihr da ne Idee?

2.) b) alternativ könnte ich noch n Schrauberkollegen aufsuchen, der das hinbekommen würde, allerdings etwa 150km entfernt und bin mir unschlüssig, ob mit 3 Schrauben ne (gemütliche!) Autobahntour die richtige Idee wäre. Theoretisch müsste sich der Träger ja beim Beschleunigen vorne nach unten ziehen und hinten nach oben drücken insofern nicht "soooo" kritisch, oder sehe ich das falsch?

3.) Ist das eigentlich normal, dass beim NG-Motor nur wenige Millimeter Platz zwischen Ölwanne und Aggregateträger sind?
Mir graut schon jetzt davor das alles (kostenintensiv) wieder Instand zu setzen, um dann erneut mit dem nervigen Rubbeln/ Dröhnen leben zu müssen.



Danke schon mal für eure Meinungen & Tipps.
Werde morgen mal Fotos nachreichen.

quattro-Lenker

Fortgeschrittener

  • »quattro-Lenker« ist männlich

Beiträge: 240

Wohnort: Gemünden (Wohra)

Beruf: Mechatroniker

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 83/113

Baujahr: 1988

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. April 2021, 23:17

https://audi-80-scene.de/forum/index.php…&threadID=26362

Schau mal hier rein.
Soweit ich mich erinnere ging es da vor nicht allzu langer Zeit um das Selbe.

Es wurden mehrere Möglichkeiten erläutert, wie man das Problem lösen kann.

Grüße

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Julle (10.04.2021)

Julle

Schüler

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

3

Samstag, 10. April 2021, 08:05

Guten Morgen & danke für den Thread.

War schon einmal ne Hilfe, allerdings geht es dort ja um ein zerstörtes Innengewinde, was dann mit Helicoils ersetzt wurde.
Wuppertaler hatte ja die Platte mit dem Innengewinde verlinkt, die im Längsträger sitzen soll für M10 (ich hab ja M12).
https://shops.audi.com/de_DE/web/traditi…e-4a0803171a-10

Bei mir ist diese Platte augenscheinlich komplett lose, also lässt sich nach rechts wie links hin und herschieben.
Durch den abgerissenen Bolzen, der immer noch steckt, kann ich aktuell nicht sagen, ob sich die Platte auch mitdreht oder nur Spiel seitlich hat.

Das Ding muss doch im Längsträger festgeschweißt sein - oder irre ich mich da? ?( ?

Lt. Teilekatalog nennt sich das Ding bei M12 nicht mehr "Gewindeplatte", sondern einfach nur "Mutter", aber auch die muss ja irgendwie befestigt sein.
https://shops.audi.com/de_DE/web/traditi…nnel=901_TRSHOP

katze56633

Meister

Beiträge: 2 202

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172/133 PS ABC/AAH/NG

Baujahr: 1992 und 2x 1993

Danksagungen: 311

  • Nachricht senden

4

Samstag, 10. April 2021, 13:44

Das mit den alten Schrauben bei dem Aggregate Träger ist für meine Begriffe nicht so dramatisch.
Die nehme ich auch beim B4 nicht neu und es war nie ein Problem.
Aber auf eigene Gefahr.
Und wenn die Aufgehen, das bekommt man mit, er wird weich....
Beim Querlenker nehme ich gründsätlzich neue Schrauben und Muttern.
Da hatte sich eine tatsächlich ein Gewinde gelängt, ging auf, drohte beim anziehen abzureißen.
Das ist nicht witzig.

Das Gewinde habe ich auch mit Helicoil repariert und hält ewig. Die Platte ist nie fest soweit ich das weiß.
Ich vermute, da hat vorher jemand das Gewinde überansprucht und du hattest halt die "Ehre" den Rest herauszuholen.

Ölwanne:
Ich vermute, deine Motorgummi Lager sind einfach durch und der Motor ist zu tief.
Du brauchst da leider genau die richtigen, sonst stimmt deine Motorhöhe später nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »katze56633« (10. April 2021, 13:49)


Julle

Schüler

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

5

Samstag, 10. April 2021, 14:16

Hi Katze,
danke für die Antwort.

Da die Schraube selbst ja abgerissen ist, hab ich die Hoffnung, dass das Innengewinde an der Platte selbst noch intakt ist.
Vielleicht haben die Vorbesitzter des Autos die Schrauben ja mit dem Schlagschrauber angeknallt und so ziemlich geschwächt.
Normalerweise reißt ne 10.9 M12 Schraube ja nicht einfach so ab bei 70Nm (wie gesagt Drehwinkel hatte ich noch nichtmal gemacht).

Bei den Querlenkern mit Helicoil repariert? Da sind doch keine Innengewinde, sondern nur Schraube & Mutter...

Wenn es denn heute nochmal irgendwann aufhört zu Regnen, schaue ich mir mal die anderen Gewinde an und mache ein paar Fotos.
Dann kann ich auch nochmal die anderen Platten anschauen, ob die wirklich lose sind...

Wie handhabt ihr das denn mit dem Anziehen? Als ich die 70Nm gedreht hab, hatte ich schon das Gefühl die Schrauben halten das kaum aus, geschweige denn den zusätzlichen Drehwinkel von 90°.
Aber lt. RepLeitfaden bekommen die M12 so viel.

Will vermeiden mir ggf. noch die anderen Gewinde zu schrotten.


Bzgl. der Ölwanne hab ich aber beim NG das Gefühl, dass da definitiv keine handbreit Platz ist. Hatte mein voriger NG auch schon so und Ölwanne bekommt man ja auch nicht raus ohne den Aggregateträger zu lösen & abzusenken.

Welche Lager nimmt man denn?
Lt. Teilekatalog brauche ich:

links: 8A0 199 381 (Schaltgetriebe)
rechts: 8A0 199 382 C (ohne Klima)

Bei Audi nicht mehr zu bekommen. Online finde ich auch keine Lemförder mehr, nur noch Febi, Topran etc.
Keine Lust das Problem mit schlechten Lagern zu verschlimmern. Trocken sind meine jedenfalls noch ggf. haben die sich ja gesetzt oder so?

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »sonic2004« ist männlich

Beiträge: 1 436

Wohnort: Wertingen

Beruf: arbeite in nem Stahlwerk

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 133

Baujahr: 1991

Danksagungen: 284

  • Nachricht senden

6

Samstag, 10. April 2021, 17:11

Diese Muttern sind im Rahmen verschweißt ohne auf zu flexen kommst du nicht weit ,Helicoil Einsätze bringen in deinem Fall nichts da die Mutter sich gelöst hat und nicht das gewinde defekt ist .Ohne mutter ist kein Fleisch für den helicoil Vorhanden .

Das eigentliche Problem welches du hast werden deine Hydrolager sein wenn diese platt sind liegt dein Motor bzw. Ölwanne auf dem Aggregateträger
Die Qual der Wahl :dance:

Audi 90 bj89 136ps original 650tsd Km
Audi 90 bj90(7A) ca.190ps original 212tsd Km
Audi 90 bj91 133ps original 255tsd Km
Audi Coupe bj91 133ps original 240tsd Km hat jetzt einen neuen chef
Audi Coupe Bj93 150ps original 220tsd Km
Audi Coupe bj94 175ps original 125tsd Km
+Golf 3 bj96 75ps lastesel er ist von uns gegangen

katze56633

Meister

Beiträge: 2 202

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172/133 PS ABC/AAH/NG

Baujahr: 1992 und 2x 1993

Danksagungen: 311

  • Nachricht senden

7

Samstag, 10. April 2021, 23:29

Zitat

Bei den Querlenkern mit Helicoil repariert?
Hei, Julle
Nein, das Gewinde im Auto für den Aggregateträger. Es war aber M10.

Julle

Schüler

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 11. April 2021, 10:11

Danke für die Rückmeldungen.
Jetzt bin ich trotzdem irritiert.
Der eine sagt die Mutter sind lose (in n Käfig eingelegt?), der andere sagt festgeschweißt....
Ich selbst konnte bisher bei mir wegen schlecht Wetter an den anderen Gewinden noch nicht schauen.
Gibts vlt. verschiedene Ausführungen „reingelegt/verschweißt“ abhängig von M10/M12?

Kann das jmd. bestätigen?

Hab gestern neue Schrauben bei Audi Tradition und vorsichtshalber 2x M12 Muttern geordert.

Sinnvoll wäre es denk ich dann vorher die Motorlager zu machen.
Daher nochmal die Frage:

Welche Lager nimmt man denn?
Lt. Teilekatalog brauche ich:

links: 8A0 199 381 (Schaltgetriebe)
rechts: 8A0 199 382 C (ohne Klima)

Bei Audi nicht mehr zu bekommen. Online finde ich auch keine Lemförder mehr, nur noch Febi, Topran etc.
Keine Lust das Problem mit schlechten Lagern zu verschlimmern. Trocken sind meine jedenfalls noch ggf. haben die sich ja gesetzt oder so?


Hab Hydro-Lager von SWAG gefunden die noch lieferbar sind:

Linksseitig

Rechtsseitig


Das ich kein Schweißgerät hier habe, müsste ich zur Werkstatt um ggf. dann den Träger aufschneiden und die Mutter anpunkten zu lassen.

Was meint ihr darf sowas kosten & kann ich die paar km zur Werkstatt noch (vorsichtig) hinfahren?

katze56633

Meister

Beiträge: 2 202

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172/133 PS ABC/AAH/NG

Baujahr: 1992 und 2x 1993

Danksagungen: 311

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 11. April 2021, 15:04

Ich will dir nichts vorschreiben.
Aber ich würde erst mal ein Helicoil reindrehen wenn das Gewinde hin ist.
Gut aufbohren und Helicoil geweinde rein.
Ensat wäre auch eine Alternative.
Aber ist das Gewinde überhaußt defekt?
Ist die abgerissenen Schraube raus?
Wenn das alles nichts wird, kannst du immer noch Muttern festschweißen.....

Julle

Schüler

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 11. April 2021, 15:24

Hi Katze,
Danke für die Rückmeldung.

Hab leider noch keine Gelegenheit gehabt weder den Schraubenrest rauszudrehen und das Innengewinde anzuschauen noch zu schauen wie sich die anderen Gewinde verhalten.

Hier ist seit 2 Tagen Dauerregen angesagt und ich kann wegen Platz nur vor der Garage schrauben...

War Freitag Abend zuletzt dran und mal eben quick n Dirty Träger etwas abgesenkt und mit ner Wapu-Zange zaghaft am Gewinderest der Schraube gedreht & gewackelt, daher viel mir das seitliche Spiel auf.
Ob sich die Mutter selbst mitdreht (Käfig lose oder Mutter selbst) kann ich noch nicht 100%tig sagen.

Frage jetzt eher schon mal hypothetisch, was wäre wenn, (vor allem was, nichts für ungut, jetzt stimmt ob festgeschweißt oder lose), da ich momentan am Auto eh nix machen kann.

Das Aufschneiden und Verschweißen soll definitiv die letzte Möglichkeit sein, das ist klar.

N Foto vom Inneren des Längsträgers mit dem Gewinde hat nicht zufällig jemand rumliegen oder?

katze56633

Meister

Beiträge: 2 202

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172/133 PS ABC/AAH/NG

Baujahr: 1992 und 2x 1993

Danksagungen: 311

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 11. April 2021, 22:53

Also ich will nichts behaupten, aber da oben ist keine Mutter.
Suche mal hier im Forum, so einen Betrag gab es vor nicht all zu langer Zeit schon mal.
Da war auch ein Foto dabei...

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »sonic2004« ist männlich

Beiträge: 1 436

Wohnort: Wertingen

Beruf: arbeite in nem Stahlwerk

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 133

Baujahr: 1991

Danksagungen: 284

  • Nachricht senden

12

Montag, 12. April 2021, 22:17

Da ist hundert pro eine Mutter drin meine war auch defekt ich musste den Rahmen auf flexen und eine neue schraube drinnen verschweißen und danach den Rahmen wieder sauber er verschweißen.
Auto war ein 89er Audi 90
Die Qual der Wahl :dance:

Audi 90 bj89 136ps original 650tsd Km
Audi 90 bj90(7A) ca.190ps original 212tsd Km
Audi 90 bj91 133ps original 255tsd Km
Audi Coupe bj91 133ps original 240tsd Km hat jetzt einen neuen chef
Audi Coupe Bj93 150ps original 220tsd Km
Audi Coupe bj94 175ps original 125tsd Km
+Golf 3 bj96 75ps lastesel er ist von uns gegangen

albert_10v

Meister

Beiträge: 2 458

Wohnort: Niederösterreich

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 408

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 13. April 2021, 01:23

Viel Platz ist nicht zwischen der Ölwanne und dem Rest, noch weniger Platz ist, wenn die Motorlager tot sich.

Zu Wenig Platz ist, wenn zumindest eine der beiden Motorstützen gebrochen ist.
Siehe im Nachbarforum: https://www.audidrivers.de/viewtopic.php…atz%C3%B6lwanne

War nach einem Frontklatscher, wo der Motor nicht mehr so gesessen ist, wie er sitzen sollte... also wenn ein NG am Stabi/Aggr. Träger ansteht, dann passt da was nicht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Julle (25.04.2021)

Julle

Schüler

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 13. April 2021, 23:11

Da ist hundert pro eine Mutter drin meine war auch defekt ich musste den Rahmen auf flexen und eine neue schraube drinnen verschweißen und danach den Rahmen wieder sauber er verschweißen.
Auto war ein 89er Audi 90


Danke für die Rückmeldung, hast du zufällig noch Bilder von der Aktion?
Im Forum hier habe ich paar Threads mit ähnlichen Problemen gefunden, aber leider sind die (damals) verlinkten Bilder inzwischen nicht mehr online....

Viel Platz ist nicht zwischen der Ölwanne und dem Rest, noch weniger Platz ist, wenn die Motorlager tot sich.

Zu Wenig Platz ist, wenn zumindest eine der beiden Motorstützen gebrochen ist.
Siehe im Nachbarforum: https://www.audidrivers.de/viewtopic.php…atz%C3%B6lwanne

War nach einem Frontklatscher, wo der Motor nicht mehr so gesessen ist, wie er sitzen sollte... also wenn ein NG am Stabi/Aggr. Träger ansteht, dann passt da was nicht.


Gibt es irgendein Referenzmaß, um das zu prüfen?
Hab die Reperaturleitfäden durchkämmt aber nichts gefunden. Selbst keine detaillierten Maße zur Drehmomentstütze vorn und dem zugehörigen Blech mit Langlöchern.
Fronklatscher hatte der Wagen nicht (soweit ich das weiß)....

katze56633

Meister

Beiträge: 2 202

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172/133 PS ABC/AAH/NG

Baujahr: 1992 und 2x 1993

Danksagungen: 311

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 14. April 2021, 11:28

Refenzentmaß ist das neue Lager :) .
Meins im 92 war durchgedrückt.
Ich meine, da liegt seit 30 Jahren schon gewicht drauf.....
Die vorderen sind halt schon etwas teuerer.

Es gab hier einen Betrag, da hat es jemand geschafft, die Lager zu zerlegen.
D.h. das gummiteil selbst.
Bei mir ist das nicht gelungene, der Spritzguss ist dabei gebrochen....

quattro-Lenker

Fortgeschrittener

  • »quattro-Lenker« ist männlich

Beiträge: 240

Wohnort: Gemünden (Wohra)

Beruf: Mechatroniker

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 83/113

Baujahr: 1988

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 14. April 2021, 11:43

Was die Platte oder Mutter im Längsträger betrifft, würde ich mal prüfen ob diese sich mitdreht oder nur seitlich verschieben lässt.
Denn wenn sie sich nicht mitdreht kann ja alles so bleiben, dann muss nur die abgerissene Schraube raus und ne neue rein.

Wenn Sie sich mitdreht, kann man versuchen daneben jeweils zwei Löcher zu bohren und die Mutter dann fest zu schweißen.

Das alles hilft allerdings nichts, wenn das Gewinde der Platte/Mutter im Eimer ist. Dann musst du den Längsträger wohl öffnen.

Grüße

Julle

Schüler

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

17

Freitag, 23. April 2021, 18:06

Danke erstmal für die vielen Antworten.

War heute nochmal am Auto und hab erstmal die Ursache gefunden warum der Motor so tief sitzt.

Albert lag goldrichtig:
Motorstütze gebrochen (beifahrerseitig, siehe Fotos).



Fahrerseite scheint intakt soweit ich das sehen konnte.

Kann mir jemand sagen, ob man an die obere Schraube rankommt ohne den Krümmer abzuschrauben?
Ist insgesamt mit 3 Schrauben befestigt (2x unten, 1x oben), auf die Schnelle geschaut, sieht’s oben recht beengt aus.

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »sonic2004« ist männlich

Beiträge: 1 436

Wohnort: Wertingen

Beruf: arbeite in nem Stahlwerk

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 133

Baujahr: 1991

Danksagungen: 284

  • Nachricht senden

18

Samstag, 24. April 2021, 05:56

Von oben keine Chance ,wenn von unten dazu Anlasser aus bauen dann sollte es gehen
Die Qual der Wahl :dance:

Audi 90 bj89 136ps original 650tsd Km
Audi 90 bj90(7A) ca.190ps original 212tsd Km
Audi 90 bj91 133ps original 255tsd Km
Audi Coupe bj91 133ps original 240tsd Km hat jetzt einen neuen chef
Audi Coupe Bj93 150ps original 220tsd Km
Audi Coupe bj94 175ps original 125tsd Km
+Golf 3 bj96 75ps lastesel er ist von uns gegangen

Julle

Schüler

  • »Julle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 4. Mai 2021, 20:22

Gestern bis spät abends den Halter rechts und Motorlager rechts getauscht.
Oh man war das ein Mist mit 1x vernünftigem Bahco Wagenheber und auf der anderen Seite den Bordwerkzeugheber :pinch:
Motor an der Kante Ölwanne mit Hydraulikstempel und Unterlegholz angehoben.

Würde sagen mit altem Lager & gerissenem Halter hing der Motor beifahrerseitig ca 15-20mm zu tief.
Danke nochmal für den Hinweis bzgl des gerissenen Halters, Albert.

Die obere Schraube rauszubekommen war ein Graus. Nur mit Kugelkopf Innensechskant beizukommen - Krümmer im Weg obwohl ich’s Warmluftfangblech schon rausgebaut hatte, Anlasser selbstverständlich auch, danke für den Tipp Sonic. Vorne also Stoßfänger, Querträger und nach oben Luffi, Saugrohr alles dran gelassen.

2 von 3 Schrauben waren schon etwa 5 Grad krumm, dementsprechend noch beschissener zu lösen, weil Halter durch den Riss völlig verspannt.

Wollte dann eigentlich noch das fahrerseitige Lager wechseln. Beim Losschrauben der oberen Mutter hab ich echt gezweifelt, ob man das Ding noch Lager nennen kann.
Komplettes Gummi rausgerissen sodass die Gewindestange mitdrehte :dash:
Unten mit ner Wapuzange den abgerissenen Gummipömpel gegengehaltem und n Helfer hat die Mutter oben losgedreht.

Mussten dann aber resignieren, kalt dunkel, Rücken etc. (im Freien vor der Garage), denn der verdammten vordere Mutter Lager <——> Karosse war nicht beizukommen.
Weder von oben (mit Gelenk) noch von unten mitm gekröpften Ringschlüssel (Kühler/ Kühlerlüfter im Weg). Ist ja auch noch unsägliche 15er Schlüsselweite und ich dachte das gibts nur am Fahrrad....

Habt ihr da n Tipp wie man rankommt? Fahrerseitig sind die Schrauben ja ins Lager gepresst und die Muttern von oben und die vordere super beschissen erreichbar...

Wenn das gewuppt ist, bleibt dann noch die grauselige abgerissenen Schraube am Aggregateträger hinten rechts, bei der ich nach wie vor hoffe die easy rauszubekommen, dass das Gewinde intakt ist und mit neuen Schrauben alles wieder einwandfrei verschraubt werden kann...

Aber eins nach dem anderen. Hab die obere Mutter beider Motorlager lose draufgedreht, Räder wieder dran und den Wagen wieder in die Garage gefahren. Soll die ganze restliche Woche regnen hier ;( ne aufgebockte, nicht rollbare Karre in der Auffahrt wollte ich meinen Nachbarn mal ersparen...



Hier noch einige Bilder.
Das Bild mit dem roten Pfeil ist nach dem Halter & Lagertausch.
Vorher schrappte die Schraube der Ölwanne am Aggregateträger.... :wacko:


Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Thema bewerten