Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Audi 80 Scene - Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Combo

Anfänger

  • »Combo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Modell: Audi S2

Leistung: 220

Baujahr: 1991

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 17:46

Was ist bester Motor?

Hallo und hätte eine Frage an die Experten
Ich möchte mir ein Coupe Typ 89 zulegen und bin mir wg dem Motor unschlüssig.
Ich schwanke zw 2,3l 170PS,3,6l und 2,8l.
Was ist denn da nun die beste Variante?
Soll haltbar und schon Kraft,Power haben.
Wäre mega für Meinungen und die Profis möchten meine Frage bitte nicht übelnehmen.
Will halt kein Fehler machen.
Vielen Dank

Altmetallpolitur

Fortgeschrittener

Beiträge: 166

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: volle 85kW

Baujahr: 1988

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 18:24

Hallo, schwierige Frage, ich habe zwar keinen der besagten Motoren, aber vielleicht kann ich trotzdem helfen.

Für Power am besten den 2,2 Turbo im S2 nehmen.
Der 2,3 20V soll sich spritziger fahren lassen, der 2,8 ist eher ein Cruiser.

3,6L gabs nicht im Coupe, sondern nur im V8 D11.
Verschiebe nichts auf Morgen, was du auf Übermorgen schieben kannst

Zitat Shorty_94: "Für Spoiler und Spurplatten ist ja in der Regel auch immer Geld übrig"

Hynky

Fortgeschrittener

Beiträge: 165

Wohnort: Bretten

Beruf: QA Specialist Software

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 174

Baujahr: 1992

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 20:09

Das Problem ist: Ordnungsgemäße Wartung und vernünftige Einstellung des Motor ist bei den 5-Bangern herausfordernd, bei den V6 kostspielig. Mit 3,6l meinte er latürnich den 2.6l - der ist ein laufruhiger, echter Cruisermotor. Der 2.8l hat schon durchaus Dampf, vor allem durch das Schaltsaugrohr. Gefühlt dürfte der 20V am spritzigsten sein - wenn er denn auch vernünftig läuft. Haltbarkeit haben alle Motorvarianten inzwischen hinreichend bewiesen.

Gruß
Christian

  • »sonic2004« ist männlich

Beiträge: 1 355

Wohnort: Wertingen

Beruf: arbeite in nem Stahlwerk

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 133

Baujahr: 1991

Danksagungen: 265

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. Oktober 2020, 07:24

Ich habe jeweils ein 2,6 &2,8 coupe und und einen 20v im 90er aus meiner Erfahrung ist der 2,6 unten rum keinen bums hat erst ab 4000.Der 2,8 geht unten wie oben besser als der 2,6 aber sind halt cruiser so richtig feeling kommt nicht auf und Wartungs technisch eine Katastrophe weil alles irgendwie reingequetscht ist und man kommt nirgends richtig dran . Bestes Beispiel versuch mal ne krümmerdichtung fahrerseitig zu wechseln ein Alptraum oder zum Thermostat wechsel den zahnriemen abnehmen ,ich würde am liebsten bei allen Reparaturen den Motor komplett ausbauen geht aber leider nicht .Ersatzteile sind auch im preislichen Rahmen wenn verfügbar.
Zum 20v ein sehr schöner Motor aber auch der unten herum keine Wucht brumme aber bei ihm geht es auch ab 4000 die Post ab,Sound ist um Welten besser als bei den V6 .
Wartungstechnisch ist der 7A sehr einfach gestrickt man kommt relativ einfach überall dran ,ABER man sollte nicht vergessen das der 7A ein Exot ist im Audi Regal nicht viele Mechaniker und Werkstätte kennen den und haben so ihre Probleme ihn richtig einzustellen .
Die Ersatzteil Preise sind utopisch dafür das sie gebraucht sind evt.auch defekt, viele Teile gibt es gar nicht mehr oder schwer zu beschaffen .
Die Qual der Wahl :dance:

Audi 90 bj89 136ps original 650tsd Km
Audi 90 bj90(7A) ca.190ps original 212tsd Km
Audi 90 bj91 133ps original 255tsd Km
Audi Coupe bj91 133ps original 240tsd Km hat jetzt einen neuen chef
Audi Coupe Bj93 150ps original 220tsd Km
Audi Coupe bj94 175ps original 125tsd Km
+Golf 3 bj96 75ps lastesel er ist von uns gegangen

  • »Quattrus-Brachialus« ist männlich

Beiträge: 52

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Autoersatzteilhändler

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 110KW/150PS

Baujahr: 1993

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

5

Freitag, 9. Oktober 2020, 09:02

Mein Senf

Also ich kann nur für den V6 sprechen
Ich muss auch sagen, das ist ein Cruiser-Motor, von der Ampel weg ist er nicht allzu besonders.
Auch der Platz im Motorraum ist ziemlich begrenzt (das war der eigentliche Grund warum Audi den 5-Ender erfunden hat)
Er ist ein bisschen ein Öl-Gurgler und Zylinderkopf-Dichtungs-Fresser.

Dem Argument "Er klingt nicht besonders" kann ich nicht beitreten, ich finde er hat ein sehr angenehmes Schnurren. Ist aber Geschmackssache!
Auf der Autobahn ist er ein sehr angenehmer Motor, verrichtet fleißig seinen Dienst, und runterschalten mit Vollgas wird auch immer belohnt von ihm.
Als vollelektrischer Einspritzer ist der Treibstoffverbrauch eigentlich immer im Rahmen und hat weniger Teile die kaputt gehen (er hat keine über komplizierte Stauscheibe des Todes wie die 5-Ender).

"Wartungstechnisch einen Katastrophe" finde ich jetzt eine wirkliche Übertreibung!
In Anbetracht, dass man beim 5-Zylinder Morsecode lernen muss, um das Steuergerät auslesen zu können...
Im Gegenteil, die 2.6 + 2.8 Motoren sind bis 1997 offiziell Gebaut worden (inoffiziell sogar länger) was bedeutet, dass Ersatzteile noch viel mehr vorhanden sind als bei den 5-Endern (Bauende 1994).

Generell denke ich ist jeder Motor Gut! ^^
"Lei mit an Audi host a Gaudi"


Audi 80 2.6 Avant Quattro


Kommentare

Werbung

unregistriert

Werbung


Kopa80

Anfänger

Beiträge: 42

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90

Baujahr: 1991

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. Oktober 2020, 10:21

Habe inzwischen alle 3 Motoren in verschiedenen Audis gefsahren-

Für den Alltag am besten hat mir von der Motorkulur der 2.6 V6 gfefallen - ist ja auch ein Langhuber, hat untenrum schönes Drehmoment, man kann gut auch im 5. aus dem Ort rausfahren.

Am besten vorwärts geht der 2.3 20V, ab knapp über 4000 U/Min gibts hier nochmal richtig gut Schub, fühlt sich am sportlichsten an.
Ersatzteilversorgung ist natürlich Scheiße, ich such jz seit knapp nem Jahr einen Schwingungsdämpfer in brauchbarem Zustand...

Den Punch ab 4000 U/min hat der 2.8er durch sein Schaltsaugrohr zwar auch aber nicht so extrem.
Der 2.8 hat mir vom fahren her ehrlich gesagt schlechter gefallen als die beiden andern, war aber vom Sound her aber genial, finde das steht dem 5zyl in nichts nach (beide mit BN Pipes ab Kat).

Für den Alltag zum Cruisen reicht der 2.6 und ist auch am sparsamsten, der 2.3 20V ist selten und begehrt, hat das größte Wertsteigerungspotential, der 2.8 ist sicherlich von der Wertsteigerung auch besser als der 2.6 und meist auch besser ausgestattet als die 2.6er.

GiveMeFive

Fortgeschrittener

  • »GiveMeFive« ist männlich

Beiträge: 523

Wohnort: Freising

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90 PS 1.8S PM 3-Stufen Automat

Baujahr: EZ 10/1990 1. Besitz

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. Oktober 2020, 10:39

Würde auf jeden Fall den 2.3E 20V Sauger bevorzugen, da er ein 5-Zylinder ist. Gegenüber dem 2.3E 10V dürfte er sogar den Vorteil haben, dass er keine KE Jetronic hat sondern eine vollelektronische MPI. Die KE des 10V gilt zwar im Prinzip als unproblematisch aber ist eben heutzutage unbeliebt für Wartungsarbeiten mit der Mengenteilertechnik und eher empfindlich , wenn irgendwas nicht 100% passt. Laufen tut sie zwar im Prinzip immer, aber oft nicht richtig eingestellt.Was aber nicht heißt, dass auch der 20V eine Diva sein kann.

Der Sound des 20V ist meiner Meinung auch noch mal besser, und oben rum hat er natürlich mehr Dampf als der 10V. Leider ist der 20V nur kurz gebaut worden und deshalb sehr exotisch. Aber falls man eine gutes Exemplar finden sollte, wäre es neben dem 20V Turbo oder dem 2.3E wohl die ideale Motorisierung für so ein Youngtimer/Oldtimer Audi Coupé.
Von den V6 bin ich nicht so der Freund, die sind aber sicher auch gut. Aber wenn ich so ein Audi Coupé dieser Epoche haben will, dann bevorzugt mit 5-Zylinder. Konstruktionsbedingt können die V6 auch einfach kostpieliger sein, wenn mal was sein sollte. Aber die V6 wird man natürlich viel leichter finden als den raren 20V, was wiederum natürlich auch für einen V6 spricht.

Die ideale Motorisierung wäre ein 5-Zylinder 20V Turbo, aber die Preise eines S2 sind mittlerweile eigentlich nicht mehr interessant. Einfach teilweise viel zu abgehoben. Der 20V Sauger wäre deshalb noch eine relativ ideale Alternative für den 20V Turbo. Die Preise sind da eher mehr auf dem Niveau guter 2.3E oder V6 und noch nicht so extrem abgehoben wie die S2. Ein guter 20V hat sicher annähernd ähnliches Potential wie der Turbo, schon allein deshalb weil die Motorisierung so schwer zu finden ist und es auch ein 5-Zylinder ist.

Lagebernd

Meister

  • »Lagebernd« ist männlich

Beiträge: 2 706

Wohnort: Detmold

Beruf: Qualitätsingenieur Automotive

Modell: Audi Cabrio

Leistung: 98kW, 133 PS

Baujahr: 1992

Danksagungen: 456

  • Nachricht senden

8

Freitag, 9. Oktober 2020, 11:14

Blöder kann man eine Frage nicht stellen, zumal die Art und Weise wie und wie lange man einen Motor qualt das einzige Problem darstellt.
B4 Limo 2,8 Quattro - der Bolide ist verkauft
B4 TDi 1,9 Chiptuned - Winterfräse und Alltagshure
Cabrio NG vulkanschwarz - Schönling auf 18"
Audi A4 B5 2,5 TDi Quattro - fast Vollausstattung

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Phil... (09.10.2020), MichaP (09.10.2020)

ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 1 090

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 264

  • Nachricht senden

9

Freitag, 9. Oktober 2020, 12:33

Mit der Sucfunktion hätte man sich an eine der bestehenden Fragen anhängen können sowie anhand der zahlreichen Antworten gleichzeitig die unterschiedlichsten Sichtweisen bekommen und dies nicht nur für die Motorenauswahl sondern auch zum Coupé.

Fast ein Vierteljahrhundert seitdem die Produktion eingestellt wurde und über 30 Jahre seitdem das Coupé Typ 89 das erste Mal vom Band gelaufen ist, scheint mir die Frage, welcher Motor denn nun passend ist für das Coupé mehr als ein wenig am Ziel vorbei. Neben dem Geldbeutel entscheidet schlichtweg der Gesamt- und Pflegezustand bzw. was am Markt verfügbar mehr über den Kauf als der Motor. Inzwischen gilt selbst für diese Fahrzeuge der bessere Zustand ist der bessere Kauf und wenn es eine spezielle Ausstattung oder Motorisierung sein soll, darf die Suche auch mal länger dauern.

Was die leidige Diskussion, welcher Motor wievil Bums hat, angeht, möchte ich, den S2 einmal ausgenommen, auf die pure Papierform verweisen, auf welcher der 2.8er schlichtweg in Beschleunigung und Endgeschwindigkeit schneller ist. Die Limitierung setzt erst dann ein, wenn es um die Frage geht, welcher Motor sich besser optimieren lässt. Da geht der Punkt klar an den Fünfender, ohne zu berücksichtigen, dass die große Zeit der Optimierungen hinter uns liegt.

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


competition89

Fortgeschrittener

  • »competition89« ist männlich

Beiträge: 333

Wohnort: Schmieheim

Beruf: Blechverbieger

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 140 PS

Baujahr: 11/94

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

10

Freitag, 9. Oktober 2020, 16:38

Der Gesamtzustand wäre das Auswahlkriterium, wenn man sich auf lange Sicht eine Freizeitbeschäftigung sucht.
Die Kaufargumente, wie sie hier zu lesen sind, lassen diesen Eindruck aber nicht wirklich zu.

Auf lange Sicht macht es eigentlich keinen Unterschied, ob das alte Zeug NOCH gut ist und erst in ein paar Jahren verrottet, oder man gleich einen nicht ganz abgerockten Gebrauchten kauft, bei dem die Substanz ( Rost- und unfallfrei ) stimmt.
Die neu "Aufgebauten", die angeboten werden sind gnadenlos überteuert und wahrscheinlich nicht halb so gut gemacht, wie sie im Inserat dargestellt werden.
Warum man diese "besser als neu" Wagen dann anschließend zum Verkauf anbietet, entsagt mir auch völlig.
Bleiben nur zwei Varianten, doch nicht so gut geworden oder von vornherein billig eingekaufter, schnell zusammen gebastelter Blender für die Gewinnmaximierung.
Das zeigt sich dann aber auch erst ein paar Jahre später.

Find´s auch irgendwie lustig, das über den 20 V so viele Worte gefallen sind.
Möchte bei den Stückzahlen aber behaupten, das das Angebot recht überschaubar und teuer werden dürfte.
Ob man dann noch Lust hat mit so einem Exot zu heizen, ist mehr als fraglich.
Bei regelmäßigem Bleifuß und der Ersatzteilversorgung steht das gute Stück mit Sicherheit bald eine Weile.

Wenn´s zum Rumballern sein soll, würde ich den 2.8 nehmen.
Falls das nicht reicht, bekommst du mit viel Bastelei auch 30 V Köpfe und Kolben vom B5 verbaut, weniger aufwändig wäre dann allerdings gleich der Motortausch selbst.
Da hast du dann standfest fast 200 PS und die Teileversorgung ist NOCH besser als beim 20 V.
Allerdings fehlt dann der Sound der Zündreihenfolge, das war aber hier nicht die Frage.
Setzt aber voraus, das man nicht ganz unbefleckt mit der Materie ist.

Ich glaube, das trifft sein Auswahlverhalten am besten. :whistling: , da braucht man sich keine Gedanken über den Allgemeinzustand machen.

Da der in deinem Profil angegebene S2 anscheinend leistungsmäßig nicht reicht, empfehle ich dir vielleicht doch was moderneres zu suchen, nix für ungut. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »competition89« (9. Oktober 2020, 17:33)


Combo

Anfänger

  • »Combo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Modell: Audi S2

Leistung: 220

Baujahr: 1991

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

  • Nachricht senden

11

Freitag, 9. Oktober 2020, 17:59

nur nochmal exakter,
ich habe ein rieger breitbauset u duche ein passendes auto für.
es soll nun definitiv der 20v 2,3 sein oder der 2,8
es geht nicht um leistung sondern um ein schickes u motormäsdig gutes suto zu bauen
den s2 will auch verkaufen weil brauch kein altes auto zum ballern

Werbung

unregistriert

Werbung


competition89

Fortgeschrittener

  • »competition89« ist männlich

Beiträge: 333

Wohnort: Schmieheim

Beruf: Blechverbieger

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 140 PS

Baujahr: 11/94

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

12

Freitag, 9. Oktober 2020, 18:29

Für´n Rieger Kit sollte einer der Motoren wohl hinkommen, bei der Bereifung brauchts ein wenig Dampf. :D

Der 2.8er wäre dank seines geringfügig höheren Drehmoment in Kombination mit Schaltsaugrohr wohl der bessere Kandidat, der 7 A dreht halt höher.
Wartungstechnisch ist der V6 im 80´er wie schon erwähnt nicht so der Kracher, der lange 20V wenn es um Arbeiten am Zahnriemen geht, aber auch nicht wirklich.

Sind die Krümmer beim 6 Zylinder dicht, ist es eigentlich halb so wild.
Macken gibt´s außerdem gern noch am SSR, der Schwungscheibe, den Kat´s und auch Ölundichtigkeiten sind dem V6 meistens nicht unbekannt.

Beim 7 A wird es bei der Teileversorgung schon dunkler und bedeutend teurer, gerade bei Ersatzteilen für die Einspritze.

Soviel Spaß wie mit dem 3B wirst du dann aber keinesfalls mehr haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »competition89« (9. Oktober 2020, 19:22)


GiveMeFive

Fortgeschrittener

  • »GiveMeFive« ist männlich

Beiträge: 523

Wohnort: Freising

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90 PS 1.8S PM 3-Stufen Automat

Baujahr: EZ 10/1990 1. Besitz

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

13

Samstag, 10. Oktober 2020, 11:34

Von der Teileversorgung wäre sachon der 2.8E wohl am Vernünftigsten, gut PS keine so extrem abgehobenen Preise wie der S2 und man findet noch genug. Der 20V Sauger ist zugegeben leider ein extremer Exot, da gab es wohl gefühlt mehr S2. Aber wieso sollte man für einen 2.3E, 20V oder 2.8E einen S2 verkaufen?! Wenn ich einen S2 hätte würde ich ihn versuchen zu erhalten, die Wertsteigung wird bei keiner anderen Motoriserung so gut sein. Rein zum Ballern würde ich allgemein kein so altes Auto benutzen, egal ob 2.8E oder 20VT. Es ist was für Liebhaber, zum Heizen kann man auch deutlich jüngere Autos wie den Ford Focus ST suchen, das kommt wohl billiger und schon Ersatzteilversorgung bzw. den Bestand.

  • »B33LZ3BUB« ist männlich

Beiträge: 1 121

Wohnort: Angelburg

Beruf: Konstrukteur

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 136PS

Baujahr: 01.1990

Danksagungen: 251

  • Nachricht senden

14

Samstag, 10. Oktober 2020, 11:58

Denke zum Motor wurde ja alles bereits gesagt: 2.8E blöder zu Reparieren 20V Exot bei Teilen. Ein Übel haste immer an der Backe :D

Ich würde daher definitiv nach dem Pflegezustand urteilen.
Ein Argument was für den 2.8E sprechen könnte:
Meist sind die 2.8E besser ausgestattet im Vergleich zu den 20V, allein schon durchs Baujahr ele Fenster vorne Serie etc.
Klar gibt es auch gut ausgestattet 20V und vieles kann man nachrüsten, aber wenn man den Markt beobachtet tauchen eher gut ausgestatte 2.8 auf als 20V.
Ledersitze zum Beispiel wäre da so ein Punkt.

Combo

Anfänger

  • »Combo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Modell: Audi S2

Leistung: 220

Baujahr: 1991

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

  • Nachricht senden

15

Samstag, 10. Oktober 2020, 12:52

ich habe ein rieger breitbau kit u dafür suche ich ein coupe quattro
daher die frage wg dem motor
mit dem s2 das weiss ja auch das der normal das beste auto ist
aber da das rieger kit dran wäre frevel am s2
den verkaufe lieber und baue mr b schuckes anderrs coupe

competition89

Fortgeschrittener

  • »competition89« ist männlich

Beiträge: 333

Wohnort: Schmieheim

Beruf: Blechverbieger

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 140 PS

Baujahr: 11/94

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

16

Samstag, 10. Oktober 2020, 12:53

Bin der Meinung, das bei einem Umbauprojekt in dieser Größenordnung der Allgemeinzustand vernachlässigt werden kann. Die Technik sollte allerdings bis auf Kleinigkeiten mängelfrei sein.
Find es immer gruselig, wenn gut gepflegte Fahrzeuge für Custom Umbauten auseinander gerissen werden, unabhängig vom Ergebnis.
Das ist wiederum reine Geschmackssache.
Kriterien wie eine Unfall- und rostfreie Karosse sind in Anbetracht zum Zeit- und Geldaufwand vollkommen in Ordnung.
Aber dafür einen Unverbastelten im Zustand 2-3 zu verheizen, macht nicht wirklich Sinn, kostet in der Anschaffung nur erheblich mehr.
Bei den Umbauten steht eh eine Neulackierung an, warum also nach unvermackten Fahrzeugen suchen.
Dann lieber doch ein etwas beim Einparken demoliertes Modell, Stoßstangen werden eh entsorgt. Das wird bedeutend günstiger.
Kratzer und kleine Dellen sind bei so einem Projekt auch zu vernachlässigen und lassen ebenfalls Spielraum bei der Preisgestaltung.
Ob es besonders sinnvoll ist, für so einen Umbau einen kostenintensiven Quattro zu benutzen, bleibt fraglich.
Traktionsprobleme solltest du bei der nötigen Bereifung eigentlich nicht mehr haben, außer im Grenzbereich. Dann wären wir wieder beim Thema rumballern. ;)

PS.
Find es gut, das du für den Umbau nicht deinen S2 opferst, denn rein von der "Performance" wäre er eigentlich der optimale Motor. Das wäre dann auch kein Frevel mehr... wohl eher eine Todsünde.
Dafür ein :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »competition89« (10. Oktober 2020, 13:14)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Thema bewerten