Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Audi 80 Scene - Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PhysX@Rothaus

Moderator

  • »PhysX@Rothaus« ist männlich

Beiträge: 5 150

Wohnort: Südbaden

Beruf: Automobilinformationstechniker (B.Eng.)

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 66 KW / 90 PS

Baujahr: 1991

Danksagungen: 340

  • Nachricht senden

21

Samstag, 20. Juni 2020, 15:12

Bevor ich mich in das Abenteuer Youngtimer zum täglichen Gebrauch stürzen, würde ich mir in Ruhe die Sonderhefte wie zum Beispiel von Oldtimer Markt zum Oldtimer Kauf zulegen. Ähnlich aufgebaute Hefte gibt es auch von Motor Klassik. Gleichzeitig geben Dir weitere Sonderhefte einen vorsichtigen Einblick, was dich erwartet. Das wären dann neben späterer Fachliteratur die ersten zu tätigen Investionen, wo auf viele Fragen, die Du noch gar nicht gestellt hast, eingegangen wird.


Und ich würde hier sogar noch ein paar Schritte zurück gehen.

Bevor ich mir da groß Gedanken machen würde, da du ja noch komplett frisch auf dem Gebiet bist, mach erst mal eine Probefahrt mit dem ein oder anderen Audi 80, wenn du die Möglichkeit hast!
-> Sitz du bequem, passt dir das Fahrgefühl. Da könnte je nach Geschmack schon die erste Entäuschung kommen, oder wie bei vielen hier, die totale Begeisterung.

Nicht jeder mag solche älteren Fahrzeuge, sie fahren sich definitv anders als die modernen Fahrzeuge. Mir persönlich gefällt das.
Geruchstechnisch für manche ein angenehmer Duft der Maschine, andere empfinden jede Form von Geruch ausser Neuwagen/Leder als belästigend.
So ziemlich jeder moderne Golf zieht weitaus spritziger ab. ESP werden sie nicht haben, je nach Modell auch kein ABS. Ich möchte nur dezent darauf hinweisen, leider endet bei vielen frischen Fahrern der Spaß im Herbst oder WInter mit einem Totalschaden.
-> Wie siehst du deinen Fahrstil, bist du eher der entspante Cruiser oder willst du jung und dynamisch von A nach B kommen. Auch die Frage, welche Strecken du mit dem Audi fahren wirst, spielt dabei auch eine Rolle beim Treffen der Entscheidung.

Wir sprechen hier von Young- und auch Oldtimern. Die können immer wieder etwas haben wenn du Pech hast. Viele Werkstätten können mit den Autos nichts mehr anfangen, da der PC nicht sagt, was ausgetauscht werden muss, damit das Auto wieder läuft. Daher sehr von Vorteil, wenn ma selbst in der Lage ist Reparaturen durchzuführen.
-> Hier musst du dir die Frage stellen, ob du alles immer in fremde Hände geben musst oder selbst ran kannst oder gute Bekannte hast die tatkräftig zur Seite stehen.

Laufleistung ist bei den Autos deren Entwicklung nicht die BWL Abteilung gemacht hat, und das größte Ziel es ist die Aktionäre glücklich zu machen, nicht so eng zu sehen. Mein 80er hat über 370tkm, erster Motor und erste Kupplung, läuft weiterhin super. Selbst der S4 nähert sich mit seinem Turbomotor den 300tkm.

Motortuning und Umbauten vom 80er ist ein typisches Thema was in jeden Schulferien aufkommt. Der Aufwand und die Kosten gerade bei Saugern lässt so gut wie jedes Thema im nichts verlaufen (siehe eine Menge Threads hier im Forum). Sind sehr wenige Projekte die Umgesetzt werden.
Denke für die meisten ist der Rat am besten, sich direkt den Motor zu kaufen, der einem entspricht, als zu versuchen sich von Unten her "hoch" zu tunen.
Audi 80 1.8S Typ89 90PS MKB: PM
17Zoll Musketier | Supersport ESD | KW40/40 | BeckerGPS+Pioneer, 2Subs,2Amp, DSP
Audi S4 Avant 2.2T C4 230PS MKB: AAN
17Zoll RH | Eibach 35/30 | Kenwood, 6ch Amp, 2 Subs
Audi TT 1.8T 8N 180PS MKB: AJQ
18Zoll RH | Eibach/Bilstein | VR6 Front | Remus ESD | Kenwood, Bose
Audi A6 2.0T C7 252PS
Moderator
Moderation für:
"Scene Exclusiv"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »PhysX@Rothaus« (20. Juni 2020, 15:18)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

audifreak154 (20.06.2020), MichaP (21.06.2020)

  • »audifreak154« ist männlich

Beiträge: 70

Wohnort: Kassel

Beruf: Postillion

Modell: Audi 80 T82 (B1)

Leistung: 81/110

Baujahr: 1976

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

22

Samstag, 20. Juni 2020, 16:46

Denke
für die meisten ist der Rat am besten, sich direkt den Motor zu kaufen,

der einem entspricht, als zu versuchen sich von Unten her "hoch" zu tunen .
Hallo ,
genau so sehe ich das auch . Bei dem Budget kommt eigentlich nur was besonderes in Frage , der ( abgesehen vom S2 , RS 2 )


König aller B4 war der 2,8 Quattro . Wenn man da Ersthand oder nachvollziehbar wenig gelaufen findet

ist das 25 Jahre nach Produktionsende mega und ne gute Ausstattung ist meist dabei .
Natürlich braucht er 1 - 2 Liter mehr Benzin aber die Laufkultur

und das souveräne Fahren mit dem V6 ist es einfach wert . Schon als er neu war ein Exot im Bezug auf Stückzahl ( dem hohen

Neupreis geschuldet ) ist das was ganz anderes als 4 Zylinder . Bleibt er bei dir in Top Zustand wird der Wert bald steigen .

Und das bessere Auto ist nie das billigste . Deutsche Papiere und Tüv Neu ist Pflicht !

Lass dich auf keine Experimente mit Re Importen ein . Wenn ich in deinem Tread richtig gelesen habe suchst du Spaß ...

5 Tage Kennzeichen gibt es schon länger wieder ohne gültigen Tüv , zumindest hier in Kassel wo die alte Regel vorbei ist .


Beim B3 2,0 E gibt es einen normalen mit 113 PS ( 3A ) und wie ich habe den 115

PS ( AAD ) . Wegen Begrenzung der Höchstdrehzahl
auf magere 5500 U / min beim AAD empfehle ich nur den 3A oder 1,8 E ( DZ )
oder 1,9 E ( SD ) mit Limit 6400 U / min .
Diese frühe Abregelung ist besonders beim Überholen nicht angenehm und macht keinen Spass .


Da der B4 im Vergleich zu B3 rund 150 KG mehr wiegt sollte schon um Spass zu


haben ein 2,6 oder 2,8 V6 das richtige sein .
Würde mir auch mal ein Coupe ansehen , durch niedrigeren Schwerpunkt gerade in schnellen Kurven hat man mehr Spaß ...
Beim 5 Zylinder sind der 90 B3 mit 136 PS KV oder NG1 Motor empfehlenswert ,

das gleiche gilt für Coupe .

DerNG 2 ab Ende 1991 hat zwar nur 3 PS weniger sind aber deutlich langsamer als
KV oder NG 1 bis 1991 .
Deshalb bleibt für richtig Fahrspaß im B4 nur meiner Meinung nach nur der V6 , der dem recht schweren


Audi 80 B4 Quattro zügig Beine macht .Viele Grüße

Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »audifreak154« (20. Juni 2020, 16:53)


ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 1 069

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 248

  • Nachricht senden

23

Samstag, 20. Juni 2020, 17:59

5 Tage Kennzeichen gibt es schon länger wieder ohne gültigen Tüv , zumindest hier in Kassel wo die alte Regel vorbei ist .
Finde ich faszinierend, da es sich hier nicht um eine Regel sondern um eine Bundesverordnung handelt und ein Aufweichen selbiger einige Sachen vereinfachen würde. Beim Blick auf die Website der Stadt Kassel lese ich leider etwas anderes, was sich mit meinen letzten Erfahrungen deckt: Ohne gültige HU keine Kurzzeitkennzeichen.

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


Werbung

unregistriert

Werbung


ScottyDont

Fortgeschrittener

  • »ScottyDont« ist männlich

Beiträge: 460

Beruf: Ingenieur

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 167

Baujahr: 1990

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

24

Samstag, 20. Juni 2020, 19:47

Für diese Summe würd ich mir eher ein Typ89 Coupé 20V Quattro oder Frontler zulegen. Aber da fehlt bei dir die Erfahrung.
Eine Gurke mit 1.8er oder 2.0er Motor ist zwar wartungsarm aber eben auch langweilig.
Interessant finde ich da eher die 4 Ventiler. Sei es nun 16v oder 20v. Würde weder meinen B4 16V Quattro Sport noch mein 20V Coupé gegen einen 1.8s oder eine andere Gurke tauschen.

Sondermodelle wie Comfort Edition, Sport Edition, 10 Jahre Quattro Edition, etc. sind auch interessanter als der Standard 80er.

V6 2.6er und 2.8er mag ich nicht. Wenn schon 6 Pötte dann bitte in Reihe und von Mercedes. Da bin ich absolut parteiisch, diese öligen "Konstruktionen" von VAG muss dir wer anders schönreden.

Ich schaue auch gern darauf, dass Ausstattung vorhanden ist. Ein 1.8s mit Klima und elektrischen Spielereien ist auch mal was besonderes und eher selten zu sehen.

Aber meist findet man ja eher die Autos die absolut nix drin haben. Statt DZM ne große Uhr, ein Schalter für die Heckscheibenheizung und das wars.
Für einen Daily Driver ist sowas unkompliziert und zuverlässig aber als Sonntagsauto eher...naja...Geschmackssache.
Ich fahre normal aus beruflichen Gründen einen Geländewagen von Mercedes. Die Audis halt immer mal Sonntags. Nur den kleinen Diesel, den fahre ich trotzig mehrere male in der Woche.

Von Auslands/Importeinkäufen rate ich ab. Ich persönlich habe da ausschließlich schlechte Erfahrungen gemacht.
Audi Cabriolet Typ89 2.3E, NG (1991)
Audi Coupé Typ89 2.3E, NG (1990)
Audi Coupé Typ89 2.3 20V, 7a (1990)
Audi 80 Typ89 1.6 TD, SB (1990)
Audi 90 Typ89 2.0, PS (1990)
Audi 80 B4 2.0E 16V Quattro, ACE (1993)
Audi 80 B4 Avant 2.0E 16V, ACE (1994)

Scouter

Erleuchteter

  • »Scouter« ist männlich

Beiträge: 5 351

Wohnort: 13591 Berlin

Beruf: Wat mut dat mut.

Modell: Audi 80 B4

Leistung: theoretisch 81 kW/110 PS

Baujahr: 26.03.1992

Danksagungen: 1041

  • Nachricht senden

25

Samstag, 20. Juni 2020, 19:50

Noch einen kleinen Nachtrag. Umso Älter und exotischer die Fahrzeuge werden, um so schwieriger ist die Ersatzteilbeschaffung. Auch ein Aspekt, der nicht übersehen werden sollte. ;)
Doku B4 ABT (Einer von nur noch 18495 Stck :phat: )
Da waren sich die Experten einig, das geht nicht.
:
Dann kam einer, der wuste es nicht und hat es einfach gemacht.


  • »Michel Schwank« ist männlich
  • »Michel Schwank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Hamburg

Modell: (noch) kein Audi 80

  • Nachricht senden

26

Samstag, 20. Juni 2020, 20:03

Erst einmal möchte ich anmerken, wie schön es ist, dass hier so rege geantwortet wird, super!
Zweitens komme ich zu alten Autos im Allgemeinen. Natürlich erwarte ich nicht, dass sich 133 PS in dem Audi 80 anführen wie in Papas S5, das will ich aber auch gar nicht. Einer meiner besten Freunde selbst fährt einen Trabi und eine Simson, mein Onkel einen Lada Niva und zwei Unimogs. Alles alle Mühlen könnte man sagen. In meinen Augen jedoch machten sie unheimlich viel Spaß und dann muss ich damit auch nicht 250 auf der Autobahn fahren.

Wie bereits gesagt benötige ich den Audi 80 auch nicht als Alltagsauto, sondern will damit meinen Spaß haben und nebst Schreibtischaufgaben für die Schule auch Handwerklich etwas schaffen.

Allgemeines Werkzeug für Arbeiten zuhause habe ich da, ebenfalls eine Werkbank und eine Garage. Für aufwendigere Arbeiten am Motor oder Unterboden würde ich zu meinem Freund in die Werkstatt fahren, wo sie spezielleres Werkzeug und Auffahrböcke haben.

Dass ein Youngtimer keine einmalige Investition ist, sondern mit laufenden Kosten verbunden ist, nehme ich im wahrsten Sinne des Wortes in Kauf.

Nach meinen Recherchen bin ich jetzt recht fest auf der Suche nach einem B4 2.3E oder ggf. sogar nach einem 2.6E oder 2.8E.

Als B4 2.3E sah ich mir den hier an:

Bei dem 2.8 E V6 diesen:


Und beim Audi Coupé 20V diesen:
Dennoch denke ich, dass ich euren Tipps folgen sollte und einfach mal ein paar Audi 80 probefahren werde.Vielleicht irre ich mich ja und es mach mir mehr spaß Lada Niva zu fahren, würde mich aber schon wundern.
Liebe Grüße
Michel
Setz dir ein Ziel. Mach dir einen Plan. Mach dich an die Arbeit. Bleib dabei. Erreiche dein Ziel.

  • »Michel Schwank« ist männlich
  • »Michel Schwank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Hamburg

Modell: (noch) kein Audi 80

  • Nachricht senden

27

Samstag, 20. Juni 2020, 20:12

Aber im Grunde stecke ich lieber weniger Geld in das Auto, habe geringere Laufende Kosten (kfz-Steuer, Versicherung und Benzin) und gebe mehr Geld für Bauteile aus.
Daher wäre meine Wahl gerade der 2.3 E für 4.500€
Setz dir ein Ziel. Mach dir einen Plan. Mach dich an die Arbeit. Bleib dabei. Erreiche dein Ziel.

GiveMeFive

Fortgeschrittener

  • »GiveMeFive« ist männlich

Beiträge: 501

Wohnort: Freising

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90 PS 1.8S PM 3-Stufen Automat

Baujahr: EZ 10/1990 1. Besitz

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

28

Samstag, 20. Juni 2020, 20:13

20V Sauger Coupé oder Limo muss man erst finden und die verlangen alle sehr hohe Beträge auch mit hohen Laufleistungen.

Der 2.3E aus Teneriffa ist teuer, müsste billiger sein wegen Zulassung. Ansonsten ist wirklich ein deutsches Fahrzeug sinnvoller, besser.

Der 2.8E quattro für einen 18 Jährigen ist auch etwas sehr speziell, was sagen da die Eltern

  • »Michel Schwank« ist männlich
  • »Michel Schwank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Hamburg

Modell: (noch) kein Audi 80

  • Nachricht senden

29

Samstag, 20. Juni 2020, 20:25

Meine Eltern sagen ich solle Papas "alten" Audi S3 Cabrio (2012er oder so) übernehmen. In ihen Augen ist der Audi 80 zu alt, egal in welcher Motorisierung.

Auf der anderen Seite verstehen sie, dass ich etwas zum basteln haben will und erinnern sich daran, dass ihre ersten Autos auch nicht das neueste vom Markt waren.

Ob 2.3E oder 2.8E quattro macht für sie dann auch keinen Unterschied :)
Setz dir ein Ziel. Mach dir einen Plan. Mach dich an die Arbeit. Bleib dabei. Erreiche dein Ziel.

Werbung

unregistriert

Werbung


GiveMeFive

Fortgeschrittener

  • »GiveMeFive« ist männlich

Beiträge: 501

Wohnort: Freising

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90 PS 1.8S PM 3-Stufen Automat

Baujahr: EZ 10/1990 1. Besitz

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 21. Juni 2020, 08:39

Meine Eltern sagen ich solle Papas "alten" Audi S3 Cabrio (2012er oder so) übernehmen. In ihen Augen ist der Audi 80 zu alt, egal in welcher Motorisierung.

Auf der anderen Seite verstehen sie, dass ich etwas zum basteln haben will und erinnern sich daran, dass ihre ersten Autos auch nicht das neueste vom Markt waren.

Ob 2.3E oder 2.8E quattro macht für sie dann auch keinen Unterschied :)


Okay, jedenfalls wenn du Zeit und Geld investierenen kannst, nimm einen bekannten 2.3E 10V oder vielleicht gleich einen 2.3E 20V Sauger. Ein 20V Sauger wäre halt nochmal was besonderes und seltenes, und würde sich schon alleine wegen dem noch besseren Sound lohnen, dein Budget würde eher nach einem 20V verlangen. Andererseits wird so oder immer wieder was anfallen, von daher ist eine üppige Rücklage gut. Ein paar 20V Coupés und 90er gibt es ja bei mobile.de. Der 20V wäre auf alle Fälle rarer, spezieller als der 2.8E und eben ein 5-Zylinder. Die 20V Sauger wurden leider nur kurze Zeit gebaut.
2.8E V6 kann man auch machen, aber wiegesagt 6-Zylinder findest auch bei genügend anderen Herstellern/Marken. Von daher wären diese Audis eigentlich mit den speziellen Audi 5-Zylinder präferiert und gesucht, wäre zumindest meine Ansicht und mein Interesse.

  • »audifreak154« ist männlich

Beiträge: 70

Wohnort: Kassel

Beruf: Postillion

Modell: Audi 80 T82 (B1)

Leistung: 81/110

Baujahr: 1976

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 21. Juni 2020, 09:04

5 Tage Kennzeichen ohne gültigen Tüv möglich

@ Erik S

Es gibt in jeder Bundesverordnung Ausnahme Regeln , ich habe im Mai 2019 problemlos ein 5 Tage Kennzeichen

für ein 4 Jahre stillgelegtes verkehrsicheres Fahrzeug bekommen . Ohne Mehrkosten oder Eintrag von Mängeln

im Fahrzeugschein . Diese Ausnahme wurde allerdings nie publik gemacht oder evtl . in den letzten Jahren

still und heimlich hinzugefügt . Es wurde bis 2014 viel vorsätzlich Schindluder getrieben ( gewerbliche Fahrten etc . )
deshalb wird auch nicht ohne Absicht kein Hinweis auf der Web Seite von KFZ Zulassung Stelle erscheinen .
Audi Fans wie wir bringen einfach nur Geld in die Kasse und beheben sämtliche Mängel ohne Diskussion .
Für uns wird es da im Ermessen des Sachbearbeiters immer ne Ausnahme geben außer der Wagen wurde amtlich

als Verkehrsunsicher eingestuft und so registriert . Nur hier trifft Erik S sein Beitrag ins Schwarze und bei Re - Import

ohne Papiere . Stillgelegte durchgeschraubte ( zumindest verkehrssicher ) deutsche Fahrzeuge mit Papieren ohne Tüv

können 5 Tage und wenn das nicht reicht auch nochmal 5 Tage bis HU erfolgreich bestanden zugelassen werden .
Kurzzeitkennzeichen ohne TÜV – welche Ausnahmen gibt es?

Ohne gültige Hauptuntersuchung wird nur in bestimmten Ausnahmefällen ein Kurzzeitkennzeichen ausgegeben:

  1. Wenn das Kennzeichen nur für Hin- und Rückfahrten zu einer Prüfstelle verwendet wird, um die Fahrtüchtigkeit nachzuweisen oder zu überprüfen
  2. Für Werkstattfahrten, die dazu genutzt werden, die festgestellten Mängel zu beheben
Die Fahrten dürfen jeweils im Zulassungsbezirk stattfinden, in dem
der Antrag eingereicht wurde bzw. in einem angrenzenden Bezirk. Die
Ausnahmen gelten allerdings nicht bei als verkehrsunsicher
eingestuften Autos. Diese dürfen in keinem Fall bewegt werden. Die
Mängel, die für die Erteilung des TÜVs behoben werden müssen, werden
im Fahrzeugschein vermerkt, der mit dem Kennzeichen ausgegeben
wird. Sollten Sie mit einem Fahrzeug ohne TÜV in eine Kontrolle
außerhalb des angrenzenden Zulassungsbezirks kommen, würde also direkt
auffallen, dass Sie gegen die Vorgaben verstoßen haben.

Das einzige was seit 2015 nicht mehr geht ist ein Fahrzeug ohne gültigen Tüv von weit weg
nachhause zu Überführen .

Für Werkstatt und Tüv Termine kann man im Zulassungsbezirk so oft
es in den 5 Tagen möglich ist fahren wie man will . Ab 18 Uhr oder am Wochenende
sind die natürlich zu , also Fahrverbot . Zum Einkaufen oder Picknick geht nicht !


Hoffe und denke das es hier für einige wichtig ist wie das läuft ...@ Michel Der Cayenne Rote 2,8 ist auch ohne Quattro ne Option , viele Ersatzteile vom Fahrwerk sind hier
Frontantrieb Standard und günstiger als beim Quattro . Der Zustand passt , bei 4000 € Budget

für Reparaturen kann das Auto nicht wirklich ein Problem sein .
Das schwarze Coupe ist auf den Bildern ein Traum , der 20 V 5 Zylinder schnell wie der 2,8 .

Vom Zustand kann er mit dem 2,8 kaum mithalten da 3 mal soviel Laufleistung .
Das Coupe ist Fahrdynamisch sportlicher und praktisch durch große Heckklappe .

Bei so zwei Optionen mag ich mir den 2,3 E gar nicht ansehen , der ist mit den anderen kaum zu vergleichen .

Ich empfehle dir vor
einer Kaufentscheidung alle 3 zu fahren und den Spaß der unterschiedlich sein wird zu bewerten .
Besonders das Gaspedal wird da den Unterschied machen ...

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »audifreak154« (21. Juni 2020, 10:57)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MichaP (21.06.2020)

-marvin-

Anfänger

  • »-marvin-« ist männlich

Beiträge: 15

Wohnort: Münster

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66/90

Baujahr: 1994

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 21. Juni 2020, 11:05

Aber im Grunde stecke ich lieber weniger Geld in das Auto, habe geringere Laufende Kosten (kfz-Steuer, Versicherung und Benzin) und gebe mehr Geld für Bauteile aus.
Daher wäre meine Wahl gerade der 2.3 E für 4.500€


Sehe das genau so. Die 6 Zylinder sind deutlich teurer, wenn mal etwas zu machen ist. Und den meisten gefällt der kernige 5 Ender vom Klang auch besser. Aber was dir gefällt, findest du am besten selbst raus 8)

* Edit: Fiel mir gerade noch ein. Die Exoten mit 16V oder 20V würde ich nicht in Betracht ziehen, weil sich kaum jemand damit auskennt und die Ersatzteilsituation katastrophal ist.

Gerade als Fahranfänger wirst du auch noch eine sehr hohe Versicherungsprämie haben. Wahrscheinlich sogar vierstellig nur für Haftpflicht.
Und je nach Anspruch fließt sowieso nochmal viel Geld ins Auto - vielleicht ne schöne Musikanlage, nen schöner Satz Felgen, Sonderausstattungen nachrüsten etc.
Oder ein ungeplanter Werkstattaufenthalt, bei dem dir keiner aus dem Bekanntenkreis weiterhelfen konnte. Das Geld ist dann schneller weg als man denkt und du hast noch nicht mal getankt, geschweige denn bist überhaupt große Strecken mit dem Auto gefahren :crazy:

Ich habe mir mit 18 genau in deiner Situation auch ein gepflegtes Exemplar gekauft und trotzdem noch mal viel Geld investiert, obwohl es nur eine billig zu unterhaltende 4 Zyl. 90PS Schleichtoilette ist. Von den 10k würde ich maximal die Hälfte für das Auto selbst ausgeben. Je nachdem, ob du schon Einnahmen durch einen Job hast, vielleicht auch ein wenig mehr *

Zu den Links: Der 2.8E in Havixbeck sieht wirklich gut aus - würde mich in diesem Fall mehr ansprechen als der verlinkte 2.3E. Wenn das Auto wirklich nur im Münsterland gelaufen ist, dürfte er auch rosttechnisch sehr gut aussehen.

Nimm dir zur Probefahrt auf jeden Fall jemanden mit, der sich gut mit (älteren) Fahrzeugen auskennt. Unterboden und Achsteile würde ich mir mal genauer angucken, denn tatsächlich rosten auch unsere Audis, je nach Einsatzort und Pflege.

Ansonsten möchte ich dir als Fahranfänger ein Fahrzeug mit ABS ans Herz legen - gab es serienmäßig bei den 6 Zylindern/Quattro sowie ab Anfang 1993. Wenn sich mal eine brenzlige Situation ergibt, haut man einfach nur noch ins Pedal. Und ohne ABS ist dann ein Ausweichen bei blockierten Rädern praktisch unmöglich.

Viel Spaß und Erfolg bei deinen Probefahrten, bin gespannt auf deine Eindrücke :)

Liebe Grüße,
Marvin

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »-marvin-« (21. Juni 2020, 11:33)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MichaP (21.06.2020), Michel Schwank (21.06.2020)

  • »Michel Schwank« ist männlich
  • »Michel Schwank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Hamburg

Modell: (noch) kein Audi 80

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 21. Juni 2020, 22:41

Hallo,

vielen Dank für die Einschätzung.

Der 2.8 E wurde schon verkauft, ich versuche eine Probefahrt mit dem 2.3 E zu vereinbaren, ich bin gespannt. (Dieses hätte ABS, wäre auch mir wichtig)

Dafür werde ich mir einen Freund mitnehmen, der selbst Trabi fährt, Parallelen wird es sicher geben.
Für die Anschaffung will ich in etwa die Hälfte des Budges ausgeben, da wäre ich bei dem Wagen ja gut dabei.

Auch ich bin gespannt!

Liebe Grüße
Michel
Setz dir ein Ziel. Mach dir einen Plan. Mach dich an die Arbeit. Bleib dabei. Erreiche dein Ziel.

quotenossi

quotenossi

  • »quotenossi« ist männlich

Beiträge: 6 913

Wohnort: Ettenheim

Beruf: Nasenbohrer

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 100/136

Baujahr: 1989

Danksagungen: 360

  • Nachricht senden

34

Montag, 22. Juni 2020, 10:32

Am besten liest dich mal hier und auch in anderen Foren um den Audi 80 bisschen zu den Problemen und deren Lösungen ein

Recherchierst auch mal,wo und wie du mehr oder weniger typische Ersatzteile her bekommst

Ein Tipp,den ich auch einigen "Spezialisten" hier auch wieder gern mit aufm Weg geben will

Wir selber haben auch jeweils einen 4,5 und 6 Zylinder und ich komm manchmal mit Erfahrungen anderer kaum nach ?(
Fortschritt im Strassenbau: Asphaltierte Holzwege :whistling:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MichaP (22.06.2020)

GiveMeFive

Fortgeschrittener

  • »GiveMeFive« ist männlich

Beiträge: 501

Wohnort: Freising

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90 PS 1.8S PM 3-Stufen Automat

Baujahr: EZ 10/1990 1. Besitz

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

35

Montag, 22. Juni 2020, 12:01

Natürlich hat man schon auch mit einem einfach gestrickten 1.8S/2.0 immer wieder mal genug zu tun, selbst da sind spezifische Teile sehr teuer (Servoschlauch um die 200,- nur der Schlauch... orig. BOSCH Servopumpe neu um die 400,-...). Die ganzen Fahrzeug Inserat Preise sind relativ, anfallen wird auch bei den gut gepflegten Exemplaren laufend immer wieder eine Kleinigkeit. Die Auto sind an die oder über 30 Jahre alt (!!), das ist für den normalen Gebrauchtwagen /Jahreswagen Interessenten uralt für so ein (meist ehemaliges Alltags-)Auto...

Es ist eben was für Liebhaber, man sollte einen Bezug zu den Fahrzeugen haben. Einfach nur so, da er optisch ganz lieb aussieht, würde ich mir nicht so ein altes Auto zulegen. Wenn man sich die Mühe schon macht, sollte an sich eben eine speziellerer Variante zulegen, wie eben den 5-Zylinder statt dem alltäglichen 90 PS 4-Zylinder. Den ähnlichen Aufwand den B3/B4 zu halten hat man auch schon beim vergleichsweisen langweiligeren 90 PS Motor.

Der schwarze B4 aus Teneriffa steht schon länger inseriert, vermutlich weil er eben zu teuer ist und die Zulassung auch noch gut Geld kostet und Zusatzaufwand bedeutet. Der muss einfach noch deutlich vom Preis runter, damit den jemand nimmt.

Von den Daten EZ 10/94, Fahrer-Airbag, ABS, Sportsitze, KLIMA, 144tkm kombiniert mit dem beliebten 2.3E 5-Zylinder wäre natürlich sehr interessant. Auch die schwarze Metallic Lackierung steht dem wuchtigen B4 gut (Lack scheint ja gut zu sein und Rost auch kein Thema). Insbesondere mit Airbags tut man sich sonst schwer in der Kombination. Aber Preis ist eben hoch weil (noch kein) deutsches Fahrzeug... Mit deutscher Zulassung wäre der Preis akzeptabel aber so ist es schon teuer im Vergleich zu anderen auch 2.8er Angeboten.
Ansonsten wenn er gut ist und die Kosten überschaubar bleiben (zwecks Zulassung) würde ich den schon ins Auge fassen, da es eben ein 2.3E mit der Ausstattung ist und noch verhätnismäßig wenig km drauf sind.

Werbung

unregistriert

Werbung


Wave2

Fortgeschrittener

  • »Wave2« ist männlich

Beiträge: 186

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 116 PS

Baujahr: 1994

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

36

Montag, 27. Juli 2020, 14:56

Wollte Mal fragen wie es hier aussieht? Hast dein Traumwagen gefunden mittlerweile?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MichaP (27.07.2020)

Maulesel

Schüler

  • »Maulesel« ist männlich

Beiträge: 53

Wohnort: Markt Erlbach

Beruf: Berater in der IT

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90 PS

Baujahr: 1989

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 6. August 2020, 08:14

Falls er noch sucht ein paar Praxis-Tipps von einem alten Sack :)
  • H-Kennzeichen ist Pflicht (man kann nicht ahnen was die Grünen alles planen!)
  • Das Urmodell einer Baureihe ist oft am interessantesten - deshalb den B3 mit eckigen Lenkstockschaltern eher als einen B4
  • Nimm den mit der besten unfallfreien rostfreien Karosserie (Garagenfahrzeug aus erster Rentnerhand, wenige Kilometer, volle Serviceheft)
  • Ein guter und perfekter Erstlack ist Gold wert (jemanden mit Schichtdickenprüfer mitnehmen)
  • Der mit dem am meisten verbreiteten Motor ist am einfachsten am Leben zu erhalten (1.8 mit 90 mPS, aber Achtung, der JN hat eine zickige Einspritzanlage!)
  • Keine extravaganten Farben bei der Innenausstattung (da bekommt man dann kaum Teile)
  • Leder ist leichter zu ersetzen als Stoff
  • Schiebedächer sind das Böse wenn sie nicht funktionieren
  • Elektrische Fensterheber sind fast so böse wie ein Schiebedach
  • Gute gehobene originale Ausstattung aus der damaligen Zeit (Klima ist prima wenn sie auf das aktuellen Kältemittel umgerüstet wurde, originale Zusatzinstrumente, passende originale Felgen)
  • Alleinstellungsmerkmal des Modells sollte vorhanden sein - also beim Audi 80 ein Quattro mit Procon-ten! Aber daran denken, ein 5-Zylinder ist mit deutlichen Mehrkosten und BEschaffungsproblemen verbunden


Aktuell werden Oldtimer mit einer originalen und authentischen Patina bevorzugt, also nicht die überrestaurierten Exemplare wie in den 90ern und früher 2000ern üblich. Ein gute "Jahreswagen-Zustand" wäre das anzustrebende Optimum. Die Topmodelle sind die mit der größten Erhaltungsquote, die guten Volumenmodelle werden alle in 2 oder 3 Besitzergeneration herunter geritten, weil sie lange Zeit ihren Dienst tuen. Die Sparmodelle tauchen immer wieder in bestem Zustand auf und haben dann auch ihre Sammler, aber das sind dan schon spezielle Leute. Viel Zuspruch erfahren auch Autos, die die eigenen Eltern oder Freunde der Eltern besessen haben, also ganz normale Familienfahrzeuge die man aus seiner Jugend noch kennt.

Damit wirst Du nicht unbedingt 10.000 Euro sofort ausgeben, aber wenn Du einen sehr gute Basis hast, kannst Du das Auto mit dem restlichen Geld in einen nahezu perfekten Zustand bringen. Die größeren Modeller sind dann interessant, wenn Du ein Händchen für den Hersteller und die Zeit bekommen hast, dann sind auch die Bekanntschaften da die dann den Weg zum zweiten und dritten Altaudi bahnen :)


Viel Erfolg und besten Grüße
Hannes

GiveMeFive

Fortgeschrittener

  • »GiveMeFive« ist männlich

Beiträge: 501

Wohnort: Freising

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90 PS 1.8S PM 3-Stufen Automat

Baujahr: EZ 10/1990 1. Besitz

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 6. August 2020, 09:10

Also wenn man die enorme Summe von 10k mit Anschaffung und dann notwendigen Reperaturen/Servicekosten veranschlagt, würde ich schon nach einem besonderem Modell suchen.

Ein 1.8S wäre mir so zu wenig, außer er wäre praktisch neu und hat unglaublich wenig km drauf.

Ein 5-Zylinder sollte es schon sein, da die einfach zu Recht begehrt und viel schwieriger zu bekommen sind. Oder auch ein 16V.
Wartungstechnisch ist es kein so großer Unterschied, klar der PM ist am Einfachsten gestrickt und beim 4-Zylinder ist deutlich mehr Platz im Motorraum. Aber da muss man auch genauso was dran machen.

Quattro würde ich dagegen nicht unbedingt wollen, außer es ist ein Turbo oder 20V. Sonst schleppt man mehr Gewicht herum, hat mehr Kosten. Beim 1.8S gab es ja auch einen quattro, wenn man das braucht. Außerdem zahlt man den quattro Schriftzug.

Zusatzinstrumente und Sportsitze, Sportlenkrad, das macht schon viel her. Leder wäre auch cool, ist aber selten. Die Standardstoffe im B3 würde ich dagegen mit Bezügen tunen, sonst sind die mal durch. Auf elektr. FH und elektr. SD sollte wenn möglich verzichtet werden. Geht nur alles kaputt, Stellmotor, Kabelbruch usw. Klima muß auch nicht unbedingt sein, außer sie funktioniert.

ABS, Airbag oder pro con ten wäre dagegen natürlich sehr wichtig.

Bei den Lackierungen wäre ich offen, kommt auf den Zustand an.

Außer bei Coupé und Cabrio, da sieht für mich rot eindeutig am Besten aus.

  • »Michel Schwank« ist männlich
  • »Michel Schwank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Hamburg

Modell: (noch) kein Audi 80

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 13. August 2020, 23:42

Danke Jungs für eure vielen Tips, gerade eure kritischen Einwände haben mich davon überzeugt, dass ich mich gegen ein solch zeitintensives Auto entscheiden sollte. Außerdem ist es unsicher und birgt versteckte Kosten. Stimmt ja alles.
Ich sehe mich gerade nach ... sorry... einem BMW 320 F30 Baujahr 2012 um. Der Sprung ist krass, ja. Aber der Weg dahin ging über den e36, diese Brücke versteht man vielleicht.

Jedenfalls denke ich, dass das eine bessere Wahl ist, da ich wirklich viel anderes zu tun habe, was ich sonst für den Audi 80 aufgeben müsste.

Liebe Grüße
Michel
Setz dir ein Ziel. Mach dir einen Plan. Mach dich an die Arbeit. Bleib dabei. Erreiche dein Ziel.

Altwagen

Anfänger

  • »Altwagen« ist männlich

Beiträge: 34

Wohnort: 89143 Blaubeuren

Beruf: Vorhanden

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 51/69

Baujahr: 1991

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

40

Gestern, 07:45

Airbag.......sehr wichtig?

Dann wünsche ich Dir sehr viel Glück bei der Suche nach nem B3 mit Airbag, also die Nadel im Heuhaufen ;)
Trotzdem finde ich es spannend für welches Modell Du Dich letztendlich bei den "Langzeitautos" entscheidest-halte uns bitte auf dem laufenden :P


Schöne Grüße Markus :beer:
59´er Us T1 Bus
87´er Golf 1 Cabrio
91´er Audi 80 B3
94´er Audi 80 [Weiter gegeben an den Neffen]
98´er Polo 6N
00´er Polo 6N2

Social Bookmarks