Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Audi 80 Scene - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mil80B4

Schüler

  • »Mil80B4« ist männlich

Beiträge: 146

Wohnort: Wiefelstede

Beruf: Zerspanungsmechaniker

Modell: Audi 80 B4

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

21

Samstag, 20. Februar 2010, 14:19

also mit dem Öl habe ich nun auch sehr viele Erfahrung gemacht, hab da so einiges ausgetestet. Also 0W-40 ist aufjedenfall zu Dünn, das pisst aus den Dichtungen. Ähm 15W40 fand ICH PERSÖNLICH den Verbrauch des Öls komischer Weise zu hoch. Nun bin ich bei 5W-40 stehen geblieben und bleib dabei der läuft damit bestens....nur ein kleiner Bericht aus meiner Erfahrung..lieben gruß
Audi 80 B4 Bj. 1993, Motor ABT umgebaut für Clubsport und Straßenzulassung auf ca. 113PS und ca. 178nm, Gewichtsersparniss Programm, alles raus was keine Miete zahlt :P dafür meines Wissens den ersten Audi 80 B4 Käfig in Deutschland nach DMSB Reglement! Bei fragen stehe ich sehr gern zur verfügung!

Sam

Onkel Sam

Beiträge: 6 320

Danksagungen: 556

  • Nachricht senden

22

Samstag, 20. Februar 2010, 16:19

Ich schließe mich der Meinung von Mithras an.

Das mit dem "dünnen" und "dicken" Öl ist Blödsinn. Wenn man Mineralisches Öl fährt und auf die nächst bessere Sorte umsteigt ist das o.k. 10W40 ist ne gute Basis!

Allerdings muß ich auch Mil80B4 rechtgeben.
Denn wenn man von mineralisch auf synthetik umsteigt, kann es durchaus vorkommen, das die alten Dichtungen das nicht mitmachen und Ölundichtigkeiten auftreten.

Ich fahre, wenn es auch ein ABK ist, ein 0W40 vollsynthetik Öl. Keine Probleme bislang.

Aber hier geht es nicht um ein Öl, sondern das klackern von Hydros. Auch wenn ein anderes frisches Öl reinkommt, ist das Problem vorerst nur aufgeschoben aber nicht aufgehoben.
Intakte Hydros sollten auch mit altem Öl nicht klappern. Irgendwann sind die Hydros müde und müssen raus. So oder so.

Wenn die Reifen blank sind nach 200000km hilft es auch nichts, neue Luft einzufüllen! :D

Auch ist der ABT nicht zwingend als "Ölschlucker" bekannt. Das liegt daran, wie man fährt und ob man regelmäßig wartet. Denn irgendwann werden auch hier die Dichtungen müde und müssen neu! Da hilft auch kein dickeres Öl!
Wenn man Joggen war und anschließend müde ist, helfen auch neue Turnschuhe nicht, das man gleich wieder Joggen kann!!

kuenzelde

Meister

  • »kuenzelde« ist männlich
  • »kuenzelde« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 845

Wohnort: Forchtenberg, BW

Beruf: Student

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 98/133

Baujahr: 1994

Danksagungen: 79

  • Nachricht senden

23

Samstag, 20. Februar 2010, 16:33

Wahre Worte!
Danke
Audi Coupé 2.3E| EZ 08/94 |Gomera-Perleffekt | el. FH/SSD | Dekorleisten in Klavierlack| weiße Plasmascheiben | FFB | MAM 7 Nuvo 17" | KW/Bilstein 60/40 | S2-Stabi | G60 | ATA | Supersport ab KAT |

Werbung

unregistriert

Werbung


Stikkx

Administrator

  • »Stikkx« ist männlich

Beiträge: 192

Wohnort: Verl

Beruf: Softwareentwickler

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 90

Baujahr: 94

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 21. Februar 2010, 15:37

Jap so seh ich das auch. Also Alte raus Neue rein wenn sie klackern ist das sichlich kein weggeschmissenes Geld.

Wir lieben doch unsere Audi´s dann muss man auch so damit umgehen :thumbsup: .

MFG

Stikkx

2Paranoid

Fortgeschrittener

  • »2Paranoid« ist männlich

Beiträge: 387

Wohnort: Neuss

Beruf: Go-Go Tänzer

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

25

Montag, 22. Februar 2010, 10:52

Nach langer Abstinenz nun auch meine Erfahrungswerte zum Klackern beim ABT:

Deine Symptome hatte ich vor kurzem auch, nach dem Ölwechsel letzte Woche war alles wieder gut. Mein Ölstand hat gepasst, kontrollier auch regelmäßig, bei mir lags aber an zu altem Öl.

Fahrzeug ist 18 Jahre alt, 151.000 KM gelaufen, 12.000 im letzten Jahr gefahren.

Meiner Meinung nach kann man nicht immer von der Laufleistung ausgehen (also alle 15k KM Ölwechsel), sondern sollte sich ebenso daran halten, spätestens alle 12 Monate das Öl zu tauschen. Die letzten Jahre bin ich immer im Januar zum Ölwechsel, jetzt war ich einen Monat drüber und schon fing es an zu klackern, nun ist wieder alles gut. Fahre seit 5 Jahren übrigens mit 10W40 und hab beste Erfahrungen damit sammeln können.

Wechsel also erstmal dein Öl!

Zum Thema Hydros:
Kann da Sam eigentlich nur recht geben, aber hier ist's denke ich vorerst wirklich mit einem Ölwechsel getan.


Gruß

kuenzelde

Meister

  • »kuenzelde« ist männlich
  • »kuenzelde« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 845

Wohnort: Forchtenberg, BW

Beruf: Student

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 98/133

Baujahr: 1994

Danksagungen: 79

  • Nachricht senden

26

Montag, 22. Februar 2010, 11:58

Danke für den Tipp, werde das dann mal ausprobieren. Danke
Audi Coupé 2.3E| EZ 08/94 |Gomera-Perleffekt | el. FH/SSD | Dekorleisten in Klavierlack| weiße Plasmascheiben | FFB | MAM 7 Nuvo 17" | KW/Bilstein 60/40 | S2-Stabi | G60 | ATA | Supersport ab KAT |

Latte

Profi

  • »Latte« ist männlich

Beiträge: 670

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Mechatroniker,

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 14. November 2010, 23:21

Sorry das ich den Faden wieder rauskrame, aber dafür ein extra Fred auf zu machen ist unsinnig. Muss einen Ölwechsel demnächst machen, und da stellts ich mir die Frage wegen des klapperns im Kaltstart, ob es besser wäre auf 15w40 umzusteigen, oder einfach das 10w40 belassen, nur mit einem Additiv für Hydros. Was haltet ihr davon? Jemand damit Erfahrungen gemacht? Die Viskosität im hohen Temperaturbereich passt ja eigentlich. Hatte auch schon den Gedanken ein 50 zu probieren. Aber nicht das dann der Schmierfilm zu dick ist und er dann Schaden nimmt.


LG, Chris

Bowser

Meister

  • »Bowser« ist männlich

Beiträge: 2 580

Wohnort: Kitzingen

Beruf: Bananenbieger

Modell: Audi 80 B4

Leistung: Audi Cabrio

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 14. November 2010, 23:28

15W40 st ja noch dickflüssiger im Kaltstart als ein 10W.

Um das klackern weg zu bekommen musste ein Öl mit ner geringen "Wintervisko" verwenden, z.B. ein 5W oder 0W. Diese sind dünnflüssiger, und kommen somit schneller in die Hydros!

lg
Wäre ich damals Arzt geworden, hätte ich jetzt in der Theorie ne Praxis...

Doku zum Automobilen Allerlei ;)

Latte

Profi

  • »Latte« ist männlich

Beiträge: 670

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Mechatroniker,

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

29

Montag, 15. November 2010, 00:51

Hm hab da weng bedenken, nicht das er dann mehr Öl verliert als er soll. Der Wagen fährt schon immer mit 10w40. Trau mich da nicht so an die Sache rann. Hab gelesen das Mobil 1 soll sehr gut sein. Bis jetzt gehen die Außentemperaturen noch. Aber ich wills nicht zu lange aufschieben. Werd einfach mal ein 5w probieren müssen und dann werden wir ja sehen! :)

Werbung

unregistriert

Werbung


Latte

Profi

  • »Latte« ist männlich

Beiträge: 670

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Mechatroniker,

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 25. November 2010, 17:55

Welche Dichtungen sollet man gleich alle mitmachen wenn man Stößel wechselt? Nur Ventilshaftdichtungen? Also diese, die das ÖL von Wasser und Brennraumtrennen. Wüsste jetzt nur die Schaftdichtungen...Und natürlich Ölwanne :)

Neo_Orca

Anfänger

Beiträge: 15

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

31

Montag, 9. März 2020, 03:47

Dito!

öhm... Ich nehm jetzt einfach mal dieses Thema hier, weil muss ja nicht extra n neues aufmachen wenns schon so viele gibt...


Bitte entschuldigt meine Unwissenheit, ich hab da noch nicht so die Ahnung von. *hier errötetes Emote einfügen*

Mein ABT "klackert" auch. Das klingt entfernt so ähnlich wie dieses typische "Filmauto-ich-hab-kein-Benzin-mehr-Klappern" Nur eben durchgehend und recht leise. Aber nur wenn der Motor kalt ist und im Leerlauf läuft. Das verschwindet allerdings sobald der Motor warm und das öl verteilt ist. Dann läuft er, der momentanen Situation entsprechend ruhig (Am Ventildeckel nagelt er. Ich vermute Hydrostößel oder n falsch eingestelltes Ventil oder so). Ist das normal? N Lagerschaden wäre da ja auszuschließen, sonst würde das ja permanent klappern, oder?

Werde morgen (oder besser heute) mal n Video machen und versuchen das Klackern einzufangen, wenn ichs nicht vergesse, damit Ihr wisst was ich meine.

Schlaflose Grüße
Neo
Das Gegenteil von Reinhard ist Rausweich! :hmm: :pardon:

Beiträge: 1 599

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172/133 PS ABC/AAH/NG

Baujahr: 1992 und 2x 1993

Danksagungen: 198

  • Nachricht senden

32

Montag, 9. März 2020, 11:41

Also falsch eingestellte Ventile gibt es nicht mehr, die Aufgabe übernehmen ja die Hydros.
Aber defekte Hydros schon.
Und richtig, Lagerschäden werden lauter bei warmen Öl.
Genug Öl ist im Motor?


Nur eine Idee bevor du die Hydros tauschst:
Ölwechsel mit der richtigen Viskosität (sollte aber keinen Ölbeitrag starten :) )
Und mal richtig Fahren, d.h. nicht Vollgas sondern lange am Stück.
Ggf. füllen sich die Hydros wieder.
So viel passiert bei einem leeren Hydro auch nicht.
Es kling halt, naja....

Wenn das nicht hilft, dann kann man halt tauschen.

Was auch wie ein Lagerschaden klingt, sind Risse im Krümmer. Die verschwinden auch, wenn der Krümmer warm wird (Riss zieht sich zu). Teilweise sieht man die erst nach Ausbau der Ansaugbrücke...

Gepard

Fortgeschrittener

Beiträge: 424

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1992

Danksagungen: 65

  • Nachricht senden

33

Montag, 9. März 2020, 12:35

Als ich meinen bekommen habe, war es genauso. Der hatte 1 Jahr lang nur gestanden, das ist nicht sehr vorteilhaft. Ist aber nach einiger Zeit dann von selber weggegangen.

Neo_Orca

Anfänger

Beiträge: 15

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

34

Montag, 9. März 2020, 16:09

Also falsch eingestellte Ventile gibt es nicht mehr, die Aufgabe übernehmen ja die Hydros.
Aber defekte Hydros schon.
Und richtig, Lagerschäden werden lauter bei warmen Öl.
Genug Öl ist im Motor?


Nur eine Idee bevor du die Hydros tauschst:
Ölwechsel mit der richtigen Viskosität (sollte aber keinen Ölbeitrag starten :) )
Und mal richtig Fahren, d.h. nicht Vollgas sondern lange am Stück.
Ggf. füllen sich die Hydros wieder.
So viel passiert bei einem leeren Hydro auch nicht.
Es kling halt, naja....

Wenn das nicht hilft, dann kann man halt tauschen.

Was auch wie ein Lagerschaden klingt, sind Risse im Krümmer. Die verschwinden auch, wenn der Krümmer warm wird (Riss zieht sich zu). Teilweise sieht man die erst nach Ausbau der Ansaugbrücke...
Öl hat er genug. Gab auch nie die Öldruckwarnung. ich habe bisher immer 10/w40 verwendet.
Und das Fahren sollte auch passen denn ich fahre nur selten Vollgas. Fahre hauptsächlich niedrigtourig. Ich rase auch nicht. Ist eher ne Seltenheit das ich mal schneller als 120 fahre. Wenn überhaupt... Man könnte fast meinen in meinem Auto sitzt n Rentner :lol:
Der Krümmer hat in der Tat ne Macke allerdings macht sich das als lautes Knattern beim Gas geben bemerkbar. Ist bekannt und da wird sich nächsten Freitag drum gekümmert.

Wollte grade das Video machen aber das ist nichts geworden und beim zweiten versuch war das Klackern auch schon wieder weg. Versuche es nachher nochmal
Das Gegenteil von Reinhard ist Rausweich! :hmm: :pardon:

Neo_Orca

Anfänger

Beiträge: 15

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

35

Montag, 9. März 2020, 21:07

So hier ist das Video. Das "klackern" ist leise zu hören. Es wollte diesmal wohl nicht laut sein. Ich hoffe man hört trotzdem genug.


Klick

Wie geschrieben, sobald das Öl sich verteilt hat hört das auf. Manchmal reicht schon n bisschen gas zu geben.
Das Gegenteil von Reinhard ist Rausweich! :hmm: :pardon:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Neo_Orca« (9. März 2020, 21:14)


Werbung

unregistriert

Werbung


Gepard

Fortgeschrittener

Beiträge: 424

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 66KW/90PS

Baujahr: 1992

Danksagungen: 65

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 10. März 2020, 11:38

Wenn das nur nach dem Anlassen ist, und dann nur son bischen, würd ich noch abwarten. Vielleicht geht es von selbst weg. Kaputt geht dadurch nichts.

Beiträge: 1 599

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172/133 PS ABC/AAH/NG

Baujahr: 1992 und 2x 1993

Danksagungen: 198

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 10. März 2020, 13:14

Ein Riss/Undichtigkeit im Krümmer kann auch die Messung der Lambda-Sonde beeinträchtigen.
Wenn es die Dichtflächen sind, sollte man aktiv werden.
Die energetische Plasmawolke kann die Dichtflächen angreifen....

Social Bookmarks

Thema bewerten