Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Audi 80 Scene - Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »BenFranklinIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 725

Wohnort: Kottgeisering in Oberbayern

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90PS MKB:PM GKB: AKM 192.500km

Baujahr: 1989

Danksagungen: 314

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Februar 2020, 19:46

Öldruck fast weg im Leerlauf PM

Hallo,
ich weiß das es dazu schon einiges gibt, aber nix trifft 100%.

Motor kalt: Öldruck da sowohl bei drehzahl als auch leerlauf.

Motor betriebs warm: Öldruck da wenn Betriebsdrehzahl. Die 2bar liegen bei 1500 U/min an.

Im leerlauf sind es keine 0,3 mehr. Die lampe leuchtet.

Der Leerlaufdruck ist die letzten 14 tage von 1,1 auf eben 0,3 und weniger abgesackt.

Frage was ist die Ursache?

Mein tipp: Das Druckregelventil in der Ölpumpe ist hin / hängt irgend wie offen.
Zu beheben nur durch einen neue Pumpe.

Wie das geht weiß ich. Was ich da gerne wüsste ist, ob die Antriebszahnräder mit raus kommen wenn man die Pumpe abzieht ?


Sonst blieben außer der Pumpe ja nur noch sämtliche Lagerstellen im Motor und die zu machen lohnt sich dann wohl eher nicht mehr.

Für antworten wäre ich dankbar.


MfG

BB

Beiträge: 1 417

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172 PS ABC/AAH

Baujahr: 1992 und 1993

Danksagungen: 167

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. Februar 2020, 22:12

Wie hast du den Druck gemessen?

Soviel ist weiß:

Pleullager hört man
Kurbelwellenlager nicht unbedingt.

Zitat

Was ich da gerne wüsste ist, ob die Antriebszahnräder mit raus kommen wenn man die Pumpe abzieht ?
Glaube nicht. Sind es nicht zwei Schrauben und die Pumpe geht raus. Evtl. ist das Sieb zu.
Für die Zahnräder muss man noch ein Gehäuse aufschrauben??? Das ist aber lange her....
Man kann das Zahnflankenspiel sowie das Axialspiel messen an der pumpe...
Pumpe wird mit 25 Nm angezogen.

Die Lager Kurbelwelle einfach nur zu erneuern (ohne KW Schleifen) ist nicht so teuer von den Ersatzteilen. Es muss halt der Motor raus oder das Getriebe....

Aber wenn ein Lager sich zerreibt, müsste man das im ÖL wiederfinden. Evtl. mal mit dem Fingern etwas öl zerreiben....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »katze56633« (12. Februar 2020, 22:19)


  • »BenFranklinIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 725

Wohnort: Kottgeisering in Oberbayern

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90PS MKB:PM GKB: AKM 192.500km

Baujahr: 1989

Danksagungen: 314

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. Februar 2020, 23:14

Ich hab nen ZI drin. Das ist jetzt ca 5 Jahre drin. Sollte also noch ok anzeigen.

Ich hab nach jedem Ölwechsel einen Teil des alte öls in einen Deckel eines Einmachglases laufen lassen und die dünne Schicht öl dann entweder in der sonne oder im Schein einer starken Lampe angeschaut.

Ich habe nie irgend etwas glitzern sehen. Auch nicht im öl das im Filter stand. Als ich die Hydros gewechselt hab habe ich auch kaum Dreck gefunden.

Ich hoffe / denke das es der Kolben im Regelventil ist. Oder auch die Feder die da drin steckt.

Die Kurbelwellenlager kommen eigentlich wenn dann nach den Pleullagern die auch im eingebauten Zustand gewechselt werden können. Dazu müsste man dann aber erst ausbauen und schauen was denn für einen Durchmesser die Kurbelwelle an den zapfen hat und dann die Lager bestellen.

Dann ginge das auch.

Ich sag mal so. Die Ölwannendichtung ist feucht. Die wollte ich vor dem letzten tüv vor 1,5 Jahre auch schon machen. Jetzt ist die Ölpumpe nur zwei schrauben mehr Aufwand und kostet halt ein wenig. Da die ganze nummer aber nur so dusselig ist wegen des großen Aufwandes der dem Aggregatträger geschuldet ist kommen jetzt halt beide teile neu.

Wenn es wieder geht gut. Dann hab ich für 200 euro wieder ein Auto. Wenn nicht weiß ich wenigstens das es was großes ist und man muss mehr machen oder halt auch nicht.
Lager der Pleule wechseln sind 60 euro Material . Was auch noch geht. Wir werden uns mal ein so ein lager anschauen. Bzw. wenn die Pumpe ganz klar der schuldige ist, dann werd ich es nicht tun und nur die Pumpe tauschen.

MfG

BB

Beiträge: 1 417

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172 PS ABC/AAH

Baujahr: 1992 und 1993

Danksagungen: 167

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. Februar 2020, 23:53

Der Aggregaterträger muss nicht raus. Es müssen glaube ich nur dir vorderen beiden Schrauben gelockert werden. Dann kommt der Träger vorne runter und die Wanne geht raus.
Schwer ist es, die Wanne ohne Verzug abzubekommen. Viel Hebel hilft beim Verziehen.

Na die Frage ist jetzt, ob jetzt etwas Metallabrieb im Öl ist. Dann weißt du was es ist und kannst dir gas geld für die pumpe sparen...

Wenn du dir den schnellen abfall des Öldrucks im leerlauf anschaust, spricht fast (aber glaskugelschau) für ein Lager....

Die Ölwanne muss eh ab, dann sieht man evtl. schon was...

Du kannst ja die unteren Lagerschalen von der KW auch so abnehmen. Die oberen gehen erst nach ausbau der KW.
Ob man dann die alten Schalen allerdings noch mal einbaut, die alte Laufpos. bekommen sie sicher nicht mehr.
Bei den Pleuel müssen neue Schrauben rein, das läppert sich....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »katze56633« (13. Februar 2020, 11:58)


Flaps

Fortgeschrittener

Beiträge: 482

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90

Baujahr: 1990

Danksagungen: 105

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:02

Mach doch erst mal einen Ölwechsel mit Filter. Ca. 1000 bis 2000 Km fahren. Wieder mit Filter wechseln.

Auch wenn jetzt alles über mich herfällt...… nimm "dickes" Öl 10W 40 schlage ich mal vor. Durchaus denkbar, dass du dir die Schrauberei samt Ölwannendichtungstausch sparen kannst.

>ich bitte ganz lieb darum, dass alle die nicht meiner Meinung sind, von Beleidigungen Abstand zu nehmen< :)

Werbung

unregistriert

Werbung


B4_Doktor

Schüler

  • »B4_Doktor« ist männlich

Beiträge: 96

Wohnort: Magdeburg

Beruf: Dr.-Ing.

Modell: Audi 80 B4

Leistung: ABK 85/115 und NG 98/133

Baujahr: 1993

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:32

Dickeres Öl kann sicher helfen, aber dann 10W60. Das Problem besteht doch wenn das Öl warm ist, also den hinteren Wert erhöhen!

vagant

Profi

  • »vagant« ist männlich

Beiträge: 842

Wohnort: Saxn

Beruf: Produktionsmechaniker- Textil

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 66/90

Baujahr: 05/91

Danksagungen: 119

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. Februar 2020, 18:40

ich müsste jetzt erst nach meiner alten ölpumpe schauen, aber ich glaube da ist keinerlei regelventilventil an der ölpumpe beim PM, geschweige denn irgendwas mit federn verbaut. es gibt meines wissens nach nur das ölrückhalteventil im ölfilterflansch und das umgehungsventil womit normalerweise der ölfilter ausgestattet ist.

meine alte pumpe war eingelaufen und hatte keine förderleistung mehr, die ölleuchte ist nach starten des motors nicht mehr erloschen und auch bei erhöhter drehzahl aktiv geblieben. dazu kam das mir der ventiltrieb trocken gelaufen ist, was man deutlich und hören konnte.

ich sehe grad das BenFranklinIII bei ca. 180tkm ist? ungefähr bei der kilometerleistung kam auch bei meinem PM die ölpumpe. bin jetzt bei ca. 220tkm. die ölpumpe hab ich von ebay und kam irgendwas um die 50€. ist made in mexico.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »vagant« (13. Februar 2020, 18:57)


Wuppertaler

Fortgeschrittener

  • »Wuppertaler« ist männlich

Beiträge: 229

Beruf: Trucker

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:55

Hallo in die Runde ,

da ist sehr wohl ein Regelventil an der Pumpe ,
das Kennerauge sieht es auf den Fotos .

Grüße aus Wuppertal
»Wuppertaler« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ölpumpe zus.gebaut und gereinigt.jpeg
  • Ölpumpe Detail 1.jpeg
  • Ölpumpe Detail 2.jpeg
  • Ölpumpe zerlegt und gereinigt.jpeg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

vagant (13.02.2020)

  • »BenFranklinIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 725

Wohnort: Kottgeisering in Oberbayern

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90PS MKB:PM GKB: AKM 192.500km

Baujahr: 1989

Danksagungen: 314

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:24

Hallo in die Runde.

Genau das Vnetil meine ich. Beim [lexicon]NG[/lexicon] ist das seperat von außen zugänglich.

Die Neue pumpe ist auf dem weg.

Wenn es nur die Pumpe ist wär das eine tolle Sache.

Frage. Ist es realistisch die Ölwanne weiter verwenden zu können oder ist die so krumm das man sie nicht mehr dicht bekommt ?

Die Dichtung muss eigentlich ohne hin mal neu. Von daher passt das eigentlich.

Frage zwei. Die alte Dichtung. Wie / womit bekomme ich die am besten restlos weg?

quattro-cruiser

Erleuchteter

  • »quattro-cruiser« ist männlich

Beiträge: 3 548

Wohnort: Manching

Beruf: Wareneingang

Modell: Audi 90 T89 (B3)

Leistung: 148

Baujahr: 1989

Danksagungen: 352

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 13. Februar 2020, 21:29

Da eine neue Ölwanne für den EA827 im Audi 80 keine 25 € neu in ebay kostet, würd ich die gleich mit neu machen. Dann bist zumindest auf der sicheren Seite, dass sie mit neuer Dichtung nicht mehr undicht ist.

ebay Artikelnummer: 202338812299
Audi 90 quattro Typ 89 exklusive Sportserie

kürzlich gelesen:

"Schatz hier ist 80!!!"--Wieso stehen doch erst 60 auf dem Drehzahlmesser.....

quattro-cruiser auf facebook.com

Beiträge: 1 417

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172 PS ABC/AAH

Baujahr: 1992 und 1993

Danksagungen: 167

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 13. Februar 2020, 21:37

Du kannst die Wanne ja mal mit einem Stahllineal prüfen oder auf eine plane Ebene (Glasscheibe) legen.
Sie muss ja nicht verzogen sein.

Zitat

Frage zwei. Die alte Dichtung. Wie / womit bekomme ich die am besten restlos weg?
Z.B. mit einer Teppichmesserklinge (die man so schön abbrechen kann). Es gibt auch spezielle Dichtflächenschaber, aber damit habe ich gerade an Alu teilweise schon riefen hereinbekommen.

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »BenFranklinIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 725

Wohnort: Kottgeisering in Oberbayern

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90PS MKB:PM GKB: AKM 192.500km

Baujahr: 1989

Danksagungen: 314

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 13. Februar 2020, 22:07

Die Ölwanne werd ich wohl neue machen. Die alte ist ohne hin nicht mehr schön.

Hoffen wir mal das es mit einer neuen Pumpe getan ist.

MFG

BB

boitel

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Wohnort: Eppertshausen

Beruf: Kalkulator

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90

Baujahr: 1987

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

13

Freitag, 14. Februar 2020, 06:29

Meine Ölwannendichtung war aus Kork und nach 29 Jahren so krass ausgehärtet, das die bei der Demontage gesplittert ist wie Glas. Da gab es keine Rückstände :crazy:

Beiträge: 1 417

Modell: Audi 80 B4

Leistung: 150/172 PS ABC/AAH

Baujahr: 1992 und 1993

Danksagungen: 167

  • Nachricht senden

14

Freitag, 14. Februar 2020, 09:02

Zitat

Die alte ist ohne hin nicht mehr schön.
Nur zur Info: Drahtbürste, Schmirgelpapier, Farben in Sprühdosen gibt es auch.

Ich gebe ja zu, bei heutigen Ersatzteilpreisen soll ja einem vermittelt werdenk, ex und hopp. Meist ist das Zeug aber von so grausamer Qualtät, dass es nur 3 Jahre hält. Es gibt auch Metalle in unterschiedlicher Qualität. Heute rosten Bremsscheiben schon bei der Autowäsche. Früher haben Bremsenteile ein vermögen gekostet. Heute nutzen sich gerne die Scheiben ab und nicht mehr die Beläge. Für meine Begriffe muss man das altmaterial am Audi so lange halten wie es geht. Die Qualität bekommt man nicht mehr. Auch nicht bei Audi als OR Ersatzteil. Die haben im Moment eh andere Probleme als sich um unsere Autos zu kümmern an denen nicht die erwarteten Gewionne zu verdienen ist. Egal was man einbaut, es ist doch meist nur noch Müll. Gut man bekommt immer das wo für man Bezahlt.
Hebe dir die alte Ölwanne auf, ggf. bekommt sie in 3 Jahren einen neuen Einsatz.

Wenn das Ding halt so start verzogen ist, ist selbstverständlich ende. Es muss nicht die Dichtung sein, weil es undicht wird. Gerade mal zwischen den Bohrungen messen. Ich hatte da schon Alu Ölwannen, die sind gerissen beim anziehen, so stark war der Verzug. Die neue Ölwanne für 30 Eur hatte Riefen in den Dichtflächen, dass ich den Lieferanten anrief. Gut, die VW Dichtmasse hat es gerrettet. Und die VW Ölwanne hätte über 250 EUR gekostet. Dafür ist der Einbau am Passat 3B auch fast der wirtschaftliche Totalschaden....

Ölpumpe: Es gibt doch die klassischen Tests. Führe die doch mal durch....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »katze56633« (14. Februar 2020, 09:25)


  • »BenFranklinIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 725

Wohnort: Kottgeisering in Oberbayern

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 90PS MKB:PM GKB: AKM 192.500km

Baujahr: 1989

Danksagungen: 314

  • Nachricht senden

15

Freitag, 14. Februar 2020, 17:37

Hi,

ja ölwanner richten würde ich auch gerne. Aber ist mein daily driver. Ich hab da nicht die zeit zu.
Bei der pumpe wird es Flankenspiel und spiel zum boden hin geben. Die wette läuft gerade ob es das ventil oder der gummi am rüssel ist ob der lUft zieht.

Ich glaube nicht dran, dass es der O-ring ist weil der auf der saugseite sitzt aber sei es drum. Ich mach jetzt die arbeit um zu schauen ob man das leben des Wagens noch mal eine weil everlängern kann wenn nicht stirbt er mit einem 2 jahre alten auspuff. Bremsscheiben und Beläge sowie Schläuche vorne die ein Jahr alt sind. Und vielen anderen dinge die binnne der letzten 8 jahre erledigt wurden.

Als ziel hatte ich mir 10 jahre und 100.000km gesetzt.

Wenn die Pumpe nicht der Grund ist, dürfte es das gewesen sein.

MfG

BB

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Thema bewerten