Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Audi 80 Scene - Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tertamsta

Schüler

  • »Tertamsta« ist männlich
  • »Tertamsta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Wohnort: Rhede

Beruf: Metallbauer

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 85/116PS

Baujahr: 1996

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. Januar 2020, 19:01

3D Druck fürn Audi

Nabend!

Ich habe mir vor einiger Zeit einen 3D Drucker zugelegt und im jetzigen Moment wird bei mir die Kasse etwas Knapp.

Ich frage mich also gerade, was könnt ihr euch vorstellen, das ihr für euer Auto gebrauchen könnt, was 3D Gedruckt ist.

Denkt dabei an Blenden, kappen, Zubehör etc. (Behaltet aber auch die Materialeigenschafften von PLA im Hinterkopf)

Bin zum Beispiel gerade dabei, die 2 Teiligen Becherhalter für die Mittelkonsole zu Drucken. (Bilder folgen)

Ich freu mich auf eure Ideen :thumbsup:


Viele Grüße!
Immer weiter!

shorty_94

Meister

  • »shorty_94« ist männlich

Beiträge: 2 611

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Ing.

Modell: Audi S2

Leistung: ja

Baujahr: 07/91

Danksagungen: 449

  • Nachricht senden

5-ender

Fortgeschrittener

  • »5-ender« ist männlich

Beiträge: 284

Wohnort: Trochtelfingen-Steinhilben

Beruf: jünger Gutenbergs

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 100KW

Baujahr: 1986

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Januar 2020, 16:05

PLA ist im Automotivbereich völlig ungeeignet.
Im Sommer hängt das Zeug nur nach unten.
Ich habe selber 2 3D-Drucker (Einen Anet A8
CooCheer und einen Ender3), wobei letzterer
in einer Einhausung ist, um vernünftig mit ABS
arbeiten zu können.
Ein Handyhalter (aus PLA) hat nicht einmal einen
Sommer überlebt..., dafür ist das Zeug compostierbar :thumbsup:
Audi 80 B3 2,3ENG Frontfräse (Sommerspaßauto) :D

2X Audi A2 1,4 TDI BHC/AMF



RivaDynamite

Anfänger

Beiträge: 20

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128kW

Baujahr: 1995

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

4

Freitag, 24. Januar 2020, 11:41

Wie schon gesagt, mit PLA kommst du am Auto nicht weit. In der prallen Sonne hast du die 70 Grad schnell erreicht und dann verformt es sich. Ich habe schon Fotos solcher Versuche gesehen - spar Dir die Mühe.

Ich verwende verschiedenste Materialien je nach Anwendungsfall - aber PLA setze ich nirgendwo ein ;-)

edit: und ein bisschen solltest du auch den rechtlichen Aspekt nicht außer acht lassen - das ist hier ein öffentliches Forum, es gibt keine "freigrenze" für solche Anfertigungen, ohne Gewerbeanmeldung kann man dir da schnell ans Bein pinkeln...
Sommer: Coupe 2.8 AAH MJ 95
Onlineshop für 3D-Druck Nachfertigungen nicht mehr erhältlicher Teile: https://dmparts.de/

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

5-ender (24.01.2020)

albert_10v

Meister

Beiträge: 2 434

Wohnort: Niederösterreich

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 397

  • Nachricht senden

5

Freitag, 31. Januar 2020, 22:38

Ach, kann man schon machen.

Es zählt ja erstmal das Design des Teils, damit das mal passt.
Die Fertigung selbst ist ja nur Knöpfchen drücken und warten (wenn die Settings passen, not that easy, ich weiss).

Und wenn man erstmal das 3D-Modell hat, und davon einen passenden PLA Prototypen hat, kann man das ja immer noch in einem ordentlichen Kunststoff drucken.



ABS ist meiner Erfahrung nach kein ordentlicher 3D-Druck-Kunststoff, da gibts besseres.
Dass PLA keine Dauerlösung ist, ist unbestritten, aber wie gesagt, das ist ja nicht die rocket-science an der Sache.

Werbung

unregistriert

Werbung


RivaDynamite

Anfänger

Beiträge: 20

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128kW

Baujahr: 1995

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 9. Februar 2020, 18:03


ABS ist meiner Erfahrung nach kein ordentlicher 3D-Druck-Kunststoff, da gibts besseres.
Dass PLA keine Dauerlösung ist, ist unbestritten, aber wie gesagt, das ist ja nicht die rocket-science an der Sache.

Naja, so enfach wie du es beschreibst, ist es ja nun auch nicht. Geht schon mit dem Schrumpfungsfaktor los - wenn ein Teil aus PLA gefertigt perfekt passt, und man es dann mit einem anderen Material druckt, welches mehr oder weniger schrumpft beim abkühlen, oder auch bei deutlich abweichender Temperatur gedruckt wird, bringen dir alle Erfahrungen/Settings die du mit PLA gemacht hast, auch nichts mehr, da muss man sich dann wieder von vorne rantasten.

Und was ist denn ein "ordentlicher" und "kein ordentlicher" Kunststoff? Ich unterscheide lieber von Fall zu Fall zwischen "gut geeignet" und "ungeeignet", und da gibt es durchaus Anwendungsfälle für ABS ;-) Das ist ja so, als würdest du sagen, Lila ist eine schlechte Farbe...
Sommer: Coupe 2.8 AAH MJ 95
Onlineshop für 3D-Druck Nachfertigungen nicht mehr erhältlicher Teile: https://dmparts.de/

albert_10v

Meister

Beiträge: 2 434

Wohnort: Niederösterreich

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 397

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 9. Februar 2020, 23:18

Tz, als obs wichtig wäre, wie man zu was sagt, immer diese i-Tüpfchen Reiterei, es ist ja schön deutsch zu sein, aber so deutsch muss man wirklich nicht sein.
Ob du es jetzt "geeignet", "ordentlich", "voll premium", "krass geil", "leiwand" oder "blyatiful" nennst, so fuckin' what?

Es gibt eben nen Unterscheid zwischen Konstrukteur und Maschinist, und so Dinge wie die Schrumpfung, Verzug und Drucktemperatur sind eindeutig die Probleme des Maschinisten. Ob nun mit ABS, PLA oder sonstwas gedruckt wird, ist für die Konstruktion ja nicht soo entscheidend, ausser es geht um gewisse negative Schrägen und so Grenzfälle.


Und ein riesen Haufen arbeit ist eben die Konstruktion.
Ob der Maschinist mit dem Werkstoff zurecht kommt, ist eine andere Sache.



Worauf ich hinaus wollte:
Dieses "mit deinem PLA Mist darfst du bei uns nicht mitspielen" braucht doch keiner. Ist doch schön, wenn 3d-Modelle erstellt werden. Und wenns PLA nicht reicht, kann mans immer noch mit was anderem machen.

5-ender

Fortgeschrittener

  • »5-ender« ist männlich

Beiträge: 284

Wohnort: Trochtelfingen-Steinhilben

Beruf: jünger Gutenbergs

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 100KW

Baujahr: 1986

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

8

Montag, 10. Februar 2020, 08:17

Dieses "mit deinem PLA Mist darfst du bei uns nicht mitspielen"
braucht doch keiner. Ist doch schön, wenn 3d-Modelle erstellt werden. Und wenns PLA nicht reicht, kann mans immer noch mit was anderem machen.

WAS soll das nun?
Dennis und ich, haben nur geschrieben, daß PLA im und am Auto nicht viel Wert hat, da es thermisch nicht belastbar ist und nur technische Unzlänglichkeiten
dargelegt, nichts anderes. ABS ist der meistverbreitete Kunststoff in und an unseren Altwagen. Kostenmäßig ist zwischen PLA und ABS fast kein Unterschied,
außer dem Stromverbrauch, da für ABS deutlich höhere Temperaturen, zum drucken, nötig sind.
Im Home-Bereich hat PLA durchaus seine Berechtigung, wenn keine großen mechanischen Belastungen auftreten. Aus meiner Erfahrung bricht PLA ziemlich schnell.

Tz, als obs wichtig wäre, wie man zu was sagt, immer diese i-Tüpfchen Reiterei,
es ist ja schön deutsch zu sein, aber so deutsch muss man wirklich nicht sein.
Ob du es jetzt "geeignet", "ordentlich", "voll premium", "krass geil", "leiwand" oder "blyatiful" nennst, so fuckin' what?


Warum müssen Österreicher immer so schnell pissig sein. Im A2-Forum habe ich das auch schon feststellen müssen. DU solltest mal über deinen Ton nachdenken!
Audi 80 B3 2,3ENG Frontfräse (Sommerspaßauto) :D

2X Audi A2 1,4 TDI BHC/AMF



Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MichaP (10.02.2020), Hynky (10.02.2020), RivaDynamite (12.02.2020)

albert_10v

Meister

Beiträge: 2 434

Wohnort: Niederösterreich

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 397

  • Nachricht senden

9

Montag, 10. Februar 2020, 10:56

Was das nun soll? Na was wohl.
Weils doch zum kotzen ist, in einem Hobbyforum jede Motivation im Keim zu ersticken, weil nix gut genug ist.

Es muss alles mindestens aus elektropoliertem V4A sein etc., da wird mit völlig überzogenen Materialanforderungen und Toleranzwünschen herumgeschissen wenn einer mal eine Idee hat, und wenn mans damit nicht zerstören kann, dann kommt man mit dem TÜV und so.


Wenns aus PLA nicht taugt, dann druckt man es eben aus was anderem. So what.
Am Ende geht es darum, eine "Datenbank" mit brauchbaren Dateien zu haben (und wenn jemand Geld dafür will, ist das auch verständlich, war ja Arbeit, da wird man schon einen Weg finden,,,).

Drucken ist nicht das Thema, dafür gibts ja auch Lohnfertigungen, falls man mit der Qualität nicht hinkommt.



Wer jetzt denkt, er bekommt fertige STEP Dateien, und spielt die in seinen 300€ Drucker, und bekommt dann ein Taschengeld dafür, so wirds nicht laufen. Wer Tagelang mit Fusion 360 etc. rumscheißt, der hat vmtl. auch die 3-Stellige Summe für einen eigenen 3D-Drucker.
Und man braucht halt ein paar Prototypen normalerweise, wann passt das 1. Teil schon so, wie man das gerne hätte? Oft fallen einem Dinge erst auf, wenn man das Teil in der Hand hält, und das ist auch okay so.

Und dafür ist PLA allemal okay.




Ja, jetzt könnt ihr mir vorwerfen, dieser Post sei nicht konstruktiv. Konstruktiv war aber euer "PLA ist scheiße" geblubber auch nicht.

edit:

Zitat

ABS ist der meistverbreitete Kunststoff in und an unseren Altwagen.

Ja schon, das dachte ich auch, und dann haben wir einiges in ABS gedruckt. Ging auch. Andere Kunststoffe waren dann aber eine Offenbarung, ABS mag ja bei entsprechenden Fertigungsverfahren toll sein, im 3D-Drucker gibts aber interessantere Kunststoffe.

PETG ist z.B. interessant, PEEK sowiso, wobei das halt eine Preisfrage ist. Aus PEEK macht man keine Prototypen, daraus druckt man nur etwas, von dem man weiss, dass es auch passt.

Es gibt auch total interessante flexible Materialien, dieses FlexiFil z.B., da wäre es total interessant Gummiteile nachzufertigen, z.B. diese Gummidchtungen bei der Tür bei der Rückspiegelegend.



Aber es is eh egal, in diesem Forum hat sich leider schon lange nichts interessantes mehr getan.
Ich könnte euch natürlich leistbare, maßgefertigte Kolben für einen 2.6l NG anbieten, aber aus den oben genannten Gründen werde ich das unterlassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »albert_10v« (10. Februar 2020, 11:06)


RivaDynamite

Anfänger

Beiträge: 20

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128kW

Baujahr: 1995

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

10

Montag, 10. Februar 2020, 11:33

Worauf ich hinaus wollte:
Dieses "mit deinem PLA Mist darfst du bei uns nicht mitspielen" braucht doch keiner. Ist doch schön, wenn 3d-Modelle erstellt werden. Und wenns PLA nicht reicht, kann mans immer noch mit was anderem machen.

Es geht in diesem Thread darum, dass der Threadersteller mit seinem Drucker Teile nachfertigen und anbieten will um Geld zu verdienen, und nicht darum, für die Allgemeinheit Objekte zu entwerfen. Und da er dies scheinbar nur mit PLA machen kann/will, habe ich drauf hingewiesen dass er damit am KFZ nicht weit kommt - nicht mehr und nicht weniger.
Sommer: Coupe 2.8 AAH MJ 95
Onlineshop für 3D-Druck Nachfertigungen nicht mehr erhältlicher Teile: https://dmparts.de/

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hynky (10.02.2020)

albert_10v

Meister

Beiträge: 2 434

Wohnort: Niederösterreich

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 397

  • Nachricht senden

11

Montag, 10. Februar 2020, 12:19

Is eh gut. War ja auch nicht so böse gemeint, du weisst nun ja worauf ich hinaus wollte.


Die Fage ist ja, was diese "Nachfertigung" kann. Wenns aus PLA mal passt und die Erwartung (von der Funktion und Passform her) erfüllt, wird man schon einen Weg finden, das in einem geeigneten Material herzustellen.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

3D, 3ddruck, Audi, becherhalter, Coupe, druck

Social Bookmarks

Thema bewerten