Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Audi 80 Scene - Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zalami91

Anfänger

  • »Zalami91« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Modell: Audi 80 T81/85 (B2)

Leistung: 66kw/90ps

Baujahr: 1986

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. April 2018, 17:58

Audi 80 typ 81 von 66kw auf 82kw

Hallo Leute,

Ich besitze einen Audi 80 CD b2 typ 81 1.8 mit 66kw/90ps und möchte den ein bisschen schneller kriegen. Kennt sich jemand mit den Motoren aus?
Z.b der Motor vom GTE ist ja der gleiche ist auch der 1.8 liter nur der hat 82kw/112ps.
Was für Änderungen muss ich vornehmen damit ich auch auf die 112ps komme?

Oder der Golf 1 GTI hat ja auch den selben motor mit 112ps kennt sich da jemand aus ?

Freue mich auf eure antworten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zalami91« (6. April 2018, 18:22)


Sputnik

Fortgeschrittener

  • »Sputnik« ist männlich

Beiträge: 248

Wohnort: CH

Modell: Audi S2

Leistung: 169/230

Baujahr: 1993

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. April 2018, 18:25

Hast du einen Vergaser oder Einspritzer?

albert_10v

Meister

Beiträge: 2 375

Wohnort: Niederösterreich

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 378

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. April 2018, 19:46

Naja, der vom Golf ist insofern anders, da es ein Quermotor und kein Längsmotor ist. Grundsätzlich das gleiche, Anbauteile etc. sind aber wohl unterschiedlich, bei kleinen Feinheiten kann ich dir nicht weiter helfen, google hilft aber bestimmt.


Nun, was noch anders sein kann, sind diverse Senoren am Motor bzw. deren Aufnahmen.
Kolben werden wohl auch anders sein (Verdichtung), Nockenwelle eh klar.

Man kann da sehr viel zusammenbasteln, aber sooo easy ists nicht.

Zalami91

Anfänger

  • »Zalami91« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Modell: Audi 80 T81/85 (B2)

Leistung: 66kw/90ps

Baujahr: 1986

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. April 2018, 20:48

Ist ein einspritzer.
Ja ist bestimmt bisschen was zu tun aber ich denke besser als den kompletten motor auszutauschen

  • »ÜberlebensRadar« ist männlich

Beiträge: 665

Wohnort: Heilbronn

Beruf: KFZ-Geselle

Modell: Audi 80 T89 (B3)

Leistung: 113PS 3A

Baujahr: 1990

Danksagungen: 100

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. April 2018, 22:44

"Einfach so" Kolben umbauen ist nicht. Ein kompletter Motor (am besten mit Anbauteilen) ist wesentlich einfacher.

Die Motoren vom B3 sollten ebenfalls passen. Zusätzlich zum DZ bieten sich noch der 3A bzw. AAD an, haben neben Kat auch Klopfregelung und satte 170Nm Drehmoment (DZ 155, JN 145), auf Augenhöhe mit den 5S bzw. 5E.
Das kann man schon so machen, aber dann isses halt Scheiße.

Werbung

unregistriert

Werbung


ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 763

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 155

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. April 2018, 16:47

Ein wenig mehr Input von Deiner Seite wäre positiv. Dass es sich um einen E90 PS Einspritzer handelt, hast Du bestätigt. Hatte dieser nicht einen Katalysator? Was ist mit der Laufleistung, ist noch der originale Motor eingebaut oder eine AT-Maschine, wie schaut es mit der Kompression aus und was sagt eine aktuelle Leistungsmessung? Maßnahmen, ohne die Ist-Werte erhoben zu haben, sind nicht unbedingt zieführend. Wenn man es richtig machen möchte, revidiert man gleich den Motor und sorgt für rundum neue Lager etc. pp..

Der von Dir angeführte 112 PS Motor ist der GTE ohne Katalysator, mit Katalysator hat der GTE 110 PS. Von der Einbaulage wäre ein Vergleich mit dem Passat B2 besser, da hier der Motor ebenfalls längs eingebaut ist.

Der gravierendste Unterschied liegt trotz gleichen Hubraums in unterschiedlichen Zylinderköpfen, der Nockenwelle und damit verbunden unterschiedlichen Ventilen auf der Einlasseite sowie einer höheren Verdichtung sowie einer K-Jetronic anstatt der KE-Jetronic. Beim Kraftstoff 98 vs. 91 ROZ bin ich mir nicht sicher. Ich glaube der 112 PS Motor (ohne Kat) bekommt 98 Oktan, dem 110 PS (mit Kat) genügt 91 Oktan. Wahrscheinlich gibt es noch Unterschiede in der Abgasanlage.

Wie albert_10v schön gesagt hat: "Man kann da sehr viel zusammenbasteln, aber so easy ists nicht."

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


Zalami91

Anfänger

  • »Zalami91« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Modell: Audi 80 T81/85 (B2)

Leistung: 66kw/90ps

Baujahr: 1986

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. April 2018, 18:24

Hey ja ein Katalysator ist vorhanden und noch originalmotor mit laufleistung von 186000. bringt es was den kat raus zu nehmen? Ich habe ja eh das H kennzeichen

ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 763

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 155

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. April 2018, 19:58

bringt es was den kat raus zu nehmen? Ich habe ja eh das H kennzeichen
Ja, das Erlöschen der Betriebserlaubnis. ;) Wenn Dein Modell einen serienmäßigen G-Kat hat, hat es in genau dieser Ausführung sein H-Kennzeichen erhalten. Eine Austragung dürfte praktisch nicht möglich sein. Bei nachgerüsteten Katalysatoren war dies möglich und wurde gerne im Rahmen der H-Kennzeichen Abnahme gemacht. Ob dies immer noch möglich ist, müsste bei den Prüfstellen erfragt werden. Über die Widersinnigkeit möchte ich lieber nicht philosophieren, da nachgerüstete Katalysatoren, egal ob geregelt oder ungeregelt, einerseits gefördert und andererseits steuerlich begünstigt wurden. Wird heute gerne vergessen.

Technisch dürfte es wahrscheinlich eh nichts bringen. Siehe meine Anmerkungen zu den Oktanzahlen, die für eine geringere Verdichtung bei den Modellen mit G-Kat sprechen.

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


albert_10v

Meister

Beiträge: 2 375

Wohnort: Niederösterreich

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 378

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 10. April 2018, 20:28

Nein, Kat rausnehmen bringt nix.

Es ist nämlich so, dass die "alten" Katlosversionen eine etwas höhere Verdichtung (andere Kolben) als die "neueren" Katversionen hatten, da man fürchtete, dass das bleifreie Benzin nicht so eine gute Klopffestigkeit erreichen würde.
Darum "gehen die katlosen besser".
Der Grund dafür ist die andere Verdichtung, nicht das Vorhandensein des Katalysators. Wenn du den Kat nun rausnimmst, ändert sich dran nichts.


Meiner Meinung nach wäre das einzig sinnvolle einen ganzen GTE-Motor samt Einspritzanlage (und ggf. Getriebe, keine Ahnung, wie die abgestimmt sind bzw. was die kosten) einzubauen.
Ich würde die Augen offen halten, und einen völlig todgerosteten GTE kaufen, den Motor (zumindest teilweise) auseinandernehmen, neue Dichtungen, Zahnriemen etc. rein tun und den dann einbauen.
Sollte man dann vielleicht auch eintragen (nicht mein Problem), wäre aber wohl nicht unmöglich, wenn man die Papiere vom Spender hat, zumindest hält man sich diesen Weg offen.


Ansonsten, wenns ein JN ist, müsste man eigentlich ein bisserl was machen können, weil die KJET ja einen LMM hat, prinzipiell, und im Gegensatz zum Zentraleinspritzer mit alpha-N (PM, ABT) wohl mit geringfügigen Änderungen ganz gut zurecht kommt.
Was du hier machen könntest:
- Verdichtung etwas erhöhen, dazu den Zylinderkopf etwas planen lassen
- Eine geeignete "Sportnockenwelle" einbauen, da müsste man schauen, was es so gibt, und was Sinn machen könnte (so übers Drehzahlband verteilt)
- Ventile anständig einschleifen und so...
- Eine Kopfbearbeitung light machen, zumindest grobe Kanten bissl wegnehmen und so... dann hat man zumindest das Geüfhl was getan zu haben...
- Ein paar neue Dichtungen und Simmeringe schaden nicht, Pleuellager würde ich nach 30 Jahren auch neu geben, geht ja vermutlich (nicht so unbequem) von unten. Wenn man dabei is div. Nocken- und Kurbelwellensimmeringe machen, beidseitig, Kolbenringe und Hauptlager kann man wohl lassen, damit die Arbeit nicht ausartet.
- Neues Getriebeöl blabla, was man halt so tut, wenn man mal was neu gibt.
- Zündzeitpunkt einstellen
- Funktion der KJet überprüfen
... dann wird das schon halbwegs gehen, und du hast was rumgespielt...

Da musst du zumindest nichts umbauen, sondern reparierst nur, und tauscht ein paar Teile.
Ist vielleicht einfacher, als die Eintragung und der Einbau von etwas anderem.
Am Sinnvollsten wäre natürlich ein 5-Zylinder Umbau, gleich mit einem NG ausm B4, unterm Strich ist das doch der beste 5-Zylinder (ob der Krümmer passt?).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MichaP (10.04.2018)

ErikS

Profi

  • »ErikS« ist männlich

Beiträge: 763

Wohnort: Berlin

Modell: Audi Coupe T89

Leistung: 128 kW

Baujahr: 1993

Danksagungen: 155

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 10. April 2018, 21:29

Es ist nämlich so, dass die "alten" Katlosversionen eine etwas höhere Verdichtung (andere Kolben) als die "neueren" Katversionen hatten, da man fürchtete, dass das bleifreie Benzin nicht so eine gute Klopffestigkeit erreichen würde.
Bei den Kolben der 110 PS (Kat) und 112 PS (ohne Kat) Ausführungen muss ich Dich enttäuschen, diese sind identisch.


Zitat

Ich würde die Augen offen halten, und einen völlig todgerosteten GTE
kaufen, den Motor (zumindest teilweise) auseinandernehmen, neue
Dichtungen, Zahnriemen etc. rein tun und den dann einbauen.
Die Preise für GTE Schlachtexemplare, egal ob Fronttriebler oder quattro, haben sich in den letzten Jahren verabschiedet und die Motore sind gesucht. Billig gibt es hier nicht mehr oder nur mit viel Glück.

Esst mehr Buchstabensuppe, dann kotzt Ihr schönere Worte!


albert_10v

Meister

Beiträge: 2 375

Wohnort: Niederösterreich

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 378

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 10. April 2018, 23:55

Ah bla, das war eine Allgemeinaussage, die so dann doch, allgemein, zutrifft.
Beim GTE mags ja nicht so sein, generell ist aber die "ohne Kat geht besser" Stammtischweisheit so zu erklären.

Werbung

unregistriert

Werbung


Aggregat5

Schüler

  • »Aggregat5« ist männlich

Beiträge: 119

Wohnort: 09481

Modell: Audi Coupe T81/85

Leistung: ca. 180 PS

Baujahr: 1985

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. April 2018, 08:08

Ich habe noch einen SD (1,9 mit 113 PS) mit allen Anbauteilen, Kabelbaum und Steuerteil aus einem 80 B3 liegen.
Den einzubauen ist wohl eine der günstigsten Möglichkeiten für einen moderaten Leistungszuwachs.....

albert_10v

Meister

Beiträge: 2 375

Wohnort: Niederösterreich

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 378

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. April 2018, 10:43

Naja, wenn der SD passt, wäre bestimmt kein schlechter Motor.

Aggregat5

Schüler

  • »Aggregat5« ist männlich

Beiträge: 119

Wohnort: 09481

Modell: Audi Coupe T81/85

Leistung: ca. 180 PS

Baujahr: 1985

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

14

Freitag, 13. April 2018, 07:53

Der SD ist längs eingebaut und sitzt auch auf dem Vorderachs-Aggregateträger.
Karosserie-Schweißarbeiten wie bei einem 5-Zylinder Umbau sind nicht notwendig.
Vom original verbauten JN können z.B. Kühler, Ausgleichbehälter, Servolenkung, Tank
und auch das Kombiinstrument übernommen werden.

Motor-Kabelbaum mit den Steuerteilen muß natürlich getauscht werden.
Abgaskrümmer incl. 2-flutigem Hosenrohr ist mit dabei.

Aufgrund der relativ großen Ventile beim SD ist auch für spätere Tuningmaßnahmen
noch ausreichend Spielraum vorhanden.

albert_10v

Meister

Beiträge: 2 375

Wohnort: Niederösterreich

Modell: (noch) kein Audi 80

Danksagungen: 378

  • Nachricht senden

15

Samstag, 14. April 2018, 12:39

Krümmer, Hosenrohr etc. passt zusammen?

Ich hab nur im Hinterkopf, dass es bei den 5-Zylindern da irgendwelche unterschiede gegeben hat, dass die 81/85 Teile nur eingeschränkt im B3/B4 verwendbar waren.

Aggregat5

Schüler

  • »Aggregat5« ist männlich

Beiträge: 119

Wohnort: 09481

Modell: Audi Coupe T81/85

Leistung: ca. 180 PS

Baujahr: 1985

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

16

Montag, 16. April 2018, 09:32

Der SD war zwar original im B3 verbaut, 2-flutiger Krümmer und Hosenrohr passen aber in die Typ 81 Karosse.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MichaP (16.04.2018)

Verwendete Tags

audi 80, motortuning

Social Bookmarks

Thema bewerten